Sektion der Bundesrepublik Deutschland

Urgent Action

Journalist frei

  • Marokko
UA-090/2015-2
Index:
MDE 29/3223/2016
18. Januar 2016

HICHAM MANSOURI, 34-jähriger Journalist

Amnesty International: © Amnesty InternationalAmnesty International: © Amnesty International

Der marokkanische Journalist Hicham Mansouri ist am 17. Januar aus der Haft entlassen worden. Er hatte zehn Monate wegen konstruierter Anklagen im Gefängnis verbracht. Nun drohen ihm in einem separaten Fall bis zu fünf weitere Jahre Haft.

Hicham Mansouri und seine Mitangeklagte wurden am 17. März 2015 festgenommen und am 30. März wegen "Beteiligung am Ehebruch" je zu einer zehnmonatigen Haftstrafe und einer Geldstrafe von 20.000 Marokkanischen Dirham (knapp 2.000 Euro) verurteilt. Ihr Verfahren entsprach nicht internationalen Standards.

Anscheinend wollte man Hicham Mansouri so für seine Unterstützung des investigativen Journalismus und seine Zusammenarbeit mit kritischen Journalist_innen und Intellektuellen des marokkanischen Verbands für investigativen Journalismus bestrafen. Amnesty International betrachtete ihn als gewaltlosen politischen Gefangenen.

Gegen Hicham Mansouri und sechs weitere zivilgesellschaftlich engagierte Personen aus Marokko ist in einem anderen Fall in mehreren Punkten Anklage erhoben worden. Unter anderem wirft man den sieben Aktivist_innen vor, mit der Unterstützung von investigativem Journalismus die "innere Sicherheit des Staates zu bedrohen". Sie könnten bei einem Schuldspruch zu bis zu fünf Jahren Gefängnis verurteilt werden. Die nächste Anhörung in diesem Verfahren soll am 27. Januar 2016 stattfinden.

Es sind derzeit keine weiteren Aktionen des Eilaktionsnetzes erforderlich. Vielen Dank allen, die Appelle geschrieben haben. Amnesty International wird den Fall weiter beobachten und falls erforderlich weitere Aktionen einleiten.