Sektion der Bundesrepublik Deutschland

Kalender

Alle PLZ anzeigen
14.01.2016 - 18.02.2016
12:00 - 18:00
Pforzheim
Ausstellung “Die Unerwünschten – Zwangsvertreibung von Roma”

Rechtswidrige Zwangsräumungen und -umsiedlungen von Roma-Gemeinschaften stellen seit Jahren ein landesweites Muster in einigen europäischen Ländern dar. Anhand von Beispielen in Rumänien und Italien vermittelt die Papenburger Amnesty-Gruppe zusammen mit der Ko-Gruppe Rumänien + Italien mittels Bildern und anderen erklärenden Elementen ein Einblick in die Situation von Roma-Familien.

Hintergrundinformationen:
Lokalpolitiker stützen sich bei solchen Maßnahmen auf die "Illegalität" vieler Roma-Siedlungen und -Wohnungen und verweisen auf die jeweilige Rechtslage. Nur selten erhalten Roma Dokumente, mit denen sie ein Wohnrecht oder Baurecht belegen könnten, selbst wenn sie über Jahre in einer Kommune gelebt und/ oder dort sogar Land, Häuser oder Wohnungen zugewiesen bekommen haben.

Ohne vertragliche Absicherung gelten solche Unterkünfte als "illegal". Damit fehlt nicht nur jegliche Wohnsicherheit, sondern es gibt auch keinerlei Anspruch auf rechtlichen Schutz. Für alle diejenigen, die kein vertraglich abgesichertes Wohnrecht nachweisen können, gelten keinerlei Rechte und auch keine zivilrechtliche Vorschriften.

Weitere Informationen zur Ausstellung finden Sie hier.

Ort:
Stadtbibliothek
Deimlingstraße 12
75175 Pforzheim

12.02.2016
10:00
Aachen
Wollsammelaktion „Stricken gegen die Kälte“

Am 12. Februar 2016 wollen wir wieder zu einer Sammelaktion einladen. Diesmal geht es um den Libanon und Youssef. Er besucht sein Heimatland regelmäßig und hat dabei Fotos gemacht, die zeigen wie es den Flüchtlingen dort geht. Um die Not dort ein wenig zu lindern, werden die Stricksachen und andere Sachspenden an seine Familie in den Libanon geschickt. Diese verteilt die Sachen an Flüchtlinge und es ist so auch gewährleistet, dass die Hilfsgüter in die richtigen Hände kommen.

Mit unserer erfolgreichen Wollsammelaktion haben wir bereits zweimal Wolle für unser Strickcafé (siehe: www.save-me-aachen.de) gesammelt und über die Situation von Flüchtlingen im Nordirak informiert.
Nach dieser großen Resonanz, und weil wir um die therapeutische Wirkung des Strickens wissen, stricken wir nun jede Woche gemeinsam. Herzlich eingeladen sind Flüchtlingsfrauen und alle, die Stricken lernen möchten, sich mit ihrer Häkelarbeit zu uns gesellen wollen oder die Begegnung mit Flüchtlingen suchen. Wir treffen uns jede Woche mittwochs von 16.00 Uhr bis 18.00 Uhr im Welthaus, An der Schanz 1, in Aachen.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch und Ihre Spenden.

Ort:
Citykirche Aachen
An der Nikolauskirche
52062 Aachen

Kontakt:
Amnesty International
Asyl-Gruppe Aachen
Adalbertsteinweg 123 a/b
52070 Aachen
asylgruppe-1206@amnesty-aachen.de
Hotline: +49 177 4158818 (Mo. 18-20 Uhr & Fr. 13-15 Uhr)

Die Asylgruppe auf Facebook
Die Save me-Kampagne auf Facebook

12.02.2016 - 18.02.2016
14:00 - 20:00
Berlin
Social Bus auf der Berlinale: Drei Vereine auf vier Rädern

Zur Berlinale 2016 laden die Berlinale-Partner Lemonaid und Viva con Agua in Kooperation mit Amnesty International in den Social Bus. Sieben Tage lang wird der historische Berliner Doppeldecker-Bus zum Anlaufpunkt für alle, die sich während der Berlinale neben Filmkunst auch für Fragen rund um Entwicklungszusammenarbeit, Menschenrechte und fairen Handel interessieren.

Im gemütlichen Social Bus versammeln sich mit Lemonaid, Viva con Agua und Amnesty International drei gemeinnützige Institutionen: das Social-Business-Projekt, das durch den Verkauf von Softdrinks Entwicklungsprojekte finanziert, die kreative Wasserinitiative aus St. Pauli und die deutsche Sektion der weltweit größten Menschenrechtsorganisation. Unaufdringlich und ohne erhobenen Zeigefinger vermitteln die drei Partner, wie jeder etwas dazu beitragen kann, die Welt positiv zu gestalten.

Dem politischen Anspruch des Filmfestivals entsprechend berichten die Gastgeber in direkter Nähe zum Roten Teppich über ihre soziale und politische Arbeit. Der Social Bus bietet seinen Besuchern einen charmanten Ort zum Verweilen und Netzwerken. Zum zweiten Mal wird er Treffpunkt für Cineasten und vielleicht den ein oder anderen Star sein: Im Bus werden neben Filmdokumentationen auch Auszüge aus der Lemonaid-Video-Gesprächsreihe "Meine Utopie" gezeigt. Außerdem lädt das Flüchtlingsprojekt "Über den Tellerrand" zum interkulturellen Kochen ein.

Öffnungszeiten:
12.-18.02.2016 | täglich von 14 bis 20 Uhr

Standort:
Alte Potsdamer Straße, zwischen dem Potsdamer Platz und dem "Berlinale-Palast"

Programm-Auszug:
FR 12.02. | 18 Uhr: Starthilfe: Social Bus Warm-Up
DI 16.02. | 19 Uhr: Interkulturelles Kochen mit Flüchtlingsprojekt "Über den Tellerrand"
DO 18.02. | 20 Uhr: Abschluss-Party

14.02.2016 - 28.02.2016
18:00 - 20:00
Berlin
Mit Tanz gegen Folter

Das Deutsche Staatsballett bringt mit "Herrumbre" ein Stück über Trauma und Gewalt auf die Bühne.

Der Alptraum Folter ist tägliche Realität für unzählige Menschen auf der ganzen Welt und gehört zu den schlimmsten Verbrechen, die Menschen angetan werden können. Folter geschieht meist im Verborgenen. Hilflosigkeit und Brutalität hinterlassen bei den Überlebenden neben körperlichen Folgen auch schwere psychische Verletzungen.

Nacho Duatos Choreographie "Herrumbre" widmet sich diesem Thema und zeigt den Terror und die fatalen wie ausweglosen Abgründe menschlichen Schmerzes.

Mit seiner modernen Inszenierung formuliert Nacho Duato einen Aufruf zur Wahrung der menschlichen Würde. Mit verstörenden Bildern tiefer Demütigung will er den Blick ins Dunkel lenken, die Torturen werden durch Andeutungen umso deutlicher enthüllt. Das szenische Wechselspiel wird durch ein scharfkantiges, metallisches Bühnenbild des Architekten Jaffar Chalabi und der aufwühlenden Musik von Pedro Alcalde, Sergio Caballero und David Darling unterstützt.

Vorstellungen in der aktuellen Spielsaison:
Sonntag, 14.02.2016, 18:00 Uhr
Dienstag, 16.02.2016, 19:30 Uhr
Donnerstag, 18.02.2016, 19:30 Uhr
Sonntag, 21.02.2016, 19:30 Uhr
Freitag, 26.02.2016, 19:30 Uhr
Sonntag, 28.02.2016, 15:00 Uhr
Weitere Vorstellungen im Spielplan des 2. Halbjahres sind vorgesehen.

Veranstaltungsort:
Staatsoper im Schiller Theater
Bismarckstr. 110
10625 Berlin

Mehr Informationen zum Stück finden Sie hier.

Unterstützen Sie Amnesty auch im Kampf gegen Folter bei der "Stop Folter"-Kampagne.

18.02.2016
19:00 - 22:00
Reutlingen
Hilfe statt Abwehr

"Europa braucht eine andere Flüchtlingspolitik"
Referentin: Selmin Çalışkan, Generalsekretärin von Amnesty International Deutschland

Talkrunde geleitet von Paul Schlegl

Gäste:
Hermann Hafner (Leiter der Außenstelle Reutlingen/Eningen des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge)
Günter Jung (Ehrenamtlicher Mitarbeiter im Asylcafé Reutlingen)
Ahmed Laila und Mohamad Sarayji (Flüchtlinge aus Syrien)
Christiane Schindler (Caritas-Flüchtlingsarbeit)

Eintritt: 10,00€ (erm. 7,00€)

Veranstaltungsort:
Evangelisches Gemeindezentrum Hohbuch
Pestalozzistraße 50
72762 Reutlingen

26.02.2016 - 28.02.2016
18:00 - 13:00
Würzburg
Aufbauseminar Asyl (Fortgeschrittene)

Das Seminar informiert über erfolgte und geplante Änderungen im deutschen Asylrecht und über ihre Auswirkungen in der Praxis. Daneben werden Grundkenntnisse im Flüchtlingsrecht vertieft.

Der Teilnahmebeitrag beträgt 110,--€. Für Mitglieder von Amnesty beträgt er 78,--€, für Studierende 58,--€. Der Einzelzimmerzuschlag beträgt 40,--€.

Anmeldungen bitte unter Angabe der Veranstaltungsnummer W0893 Asyl an:
Akademie Frankenwarte
Seminarsekretariat Ulrike Schuhnagl
Leutfresserweg 81-83
97082 Würzburg

Kontakt
Wolfgang Grenz
Jänickestr. 135
14167 Berlin
Tel.: 01712663734
wgrenz@gmx.de

01.04.2016 - 03.04.2016
18:00 - 13:00
Aachen
Seminar „Europäische Asylpolitik zwischen Schutzgewährung und Abschottung“

Das Seminar beschäftigt sich mit den Entwicklungen in der europäischen Asylpolitik und ihren Auswirkungen auf den Schutz von Flüchtlingen. Es wendet sich an in der Flüchtlingsarbeit Engagierte, die sich auch für europäische Entwicklungen interessieren.

Veranstaltungsnummer A 24855

Die Tagungsgebühr beträgt 107,-- €, ermäßigte Gebühr für Mitglieder von Amnesty.

Anmeldungen an:
Bischöfliche Akademie
Leonhardstr. 18-20
52064 Aachen

Kontakt:
Wolfgang Grenz
Jänickestr. 135
14167 Berlin
Tel.: 01712663734
wgrenz@gmx.de

22.04.2016 - 24.04.2016
18:00 - 13:00
Würzburg
Einführungsseminar Asyl

Das Seminar bietet einen Überblick über den Ablauf des Asylverfahrens und über die Kriterien für die Zuerkennung der Flüchtlingseigenschaft, des subsidiären Schutzes und über die Feststellung von Abschiebungsverboten.

Der Teilnahmebeitrag beträgt 110,--€. Für Mitglieder von Amnesty beträgt er 78,--€, für Studierende 58,--€. Der Einzelzimmerzuschlag beträgt 40,--€.

Anmeldungen bitte unter Angabe der Veranstaltungsnummer W1605 Asyl an:
Akademie Frankenwarte
Seminarsekretariat Ulrike Schuhnagl
Leutfresserweg 81-83
97082 Würzburg

Kontakt:
Wolfgang Grenz
Jänickestr. 135
14167 Berlin
Tel.: 01712663734
wgrenz@gmx.de

03.06.2016 - 05.06.2016
18:00 - 13:00
Würzburg
Einführungsseminar Asyl

Das Seminar bietet einen Überblick über den Ablauf des Asylverfahrens und über die Kriterien für die Zuerkennung der Flüchtlingseigenschaft, des subsidiären Schutzes und über die Feststellung von Abschiebungsverboten.

Der Teilnahmebeitrag beträgt 110,--€. Für Mitglieder von Amnesty beträgt er 78,--€, für Studierende 58,--€. Der Einzelzimmerzuschlag beträgt 40,--€.

Anmeldungen bitte an:
Akademie Frankenwarte
Seminarsekretariat Ulrike Schuhnagl
Leutfresserweg 81-83
97082 Würzburg

Kontakt:
Wolfgang Grenz
Jänickestr. 135
14167 Berlin
Tel.: 01712663734
wgrenz@gmx.de

Weitere Termine für Asylseminare 2016:
1.-3.7. Einführungsseminar Asyl, St. Jakobushaus Goslar

19.-21.8. Einführungsseminar Asyl, Katholische Akademie Schwerte

7.-9.10. Einführungsseminar Asyl, Aachen

28.-30.10. Aufbauseminar Asyl, Würzburg

2.-4.12. Einführungsseminar Asyl, Würzburg

14.06.2016
19:00 - 21:00
Aachen
Weltflüchtlingstag - Appell zum Handeln

Film, Berichte und Diskussion. Eine Veranstaltung von der Amnesty-Gruppe Aachen in Kooperation mit dem Eine Welt Forum Aachen e.V. und der Volkshochschule Aachen.

Die UN-Vollversammlung hat den 20. Juni zum zentralen internationalen Gedenktag für Flüchtlinge ausgerufen. Ein Schwerpunkt der Veranstaltung wird das Thema "Ressetlement" sein. Dieser Begriff bezeichnet die dauerhafte Neuansiedlung besonders schutzbedürftiger Flüchtlinge, die in absehbarer Zeit nicht in ihr Heimatland zurückkehren können. In Aachen arbeitet die Save-me-Kampagne zu diesem Aufnahmeprogramm des Flüchtlingshilfswerk der Vereinten Nationen. Ger Duany, Autor des in weiten Teilen autobiografischen Films "The Good Lie: Der Preis der Freiheit", wurde 1978 im heutigen Staat Südsudan geboren. Im Zuge des zweiten sudanesischen Bürgerkriegs wurde er als Kindersoldat zwangsrekrutiert, floh zuerst nach Äthiopien, dann nach Kenia und landete schließlich in einem Flüchtlingscamp des UNHCR. Mit 16 Jahren erhielt er einen Platz im Resettlement-Programm und wurde in die USA umgesiedelt.

Moderiert wird die Veranstaltung von Ingeborg Heck-Böckler und Dr. Jürgen Jansen.

Eintritt frei. Spenden erwünscht.

Veranstaltungsort
Volkshochschule Aachen (VHS)
Raum 214
Peterstraße 21-25
52062 Aachen

Kontakt
Amnesty International
Asyl-Gruppe Aachen
Adalbertsteinweg 123 a/b
52070 Aachen
asylgruppe-1206[at]amnesty-aachen.de
Tel: +49 177 4158818 (Mo. 18-20 Uhr & Fr. 13-15 Uhr)