Sektion der Bundesrepublik Deutschland

Kalender

Alle PLZ anzeigen
26.06.2015 - 05.07.2015
10:00 - 20:00
Deutschland
Run against Torture

Zum Internationalen Tag für Folteropfer am 26. Juni ruft Amnesty weltweit zu Läufen gegen Folter auf. Die Aktion soll vom 26. Juni bis 5. Juli stattfinden.

Ob Berlin-Marathon, Radtour quer durch Deutschland oder das Fußballturnier unter Freunden. Amnesty in Bewegung unter dem Motto "Run against Torture" oder "Laufen gegen Folter" verbindet jegliche sportliche Aktivität mit dem Einsatz für die gute Sache. Sammeln Sie Kilometergeld für die Menschenrechte - Sammeln Sie Spenden für Amnesty International!

Erstellen Sie Ihr persönliches Profil, stellen Sie Ihr Sportprojekt vor und schreiben Sie etwas über Ihre Motivation. Bitten Sie Familie, Freunde und Bekannte Sie für jeden gelaufenen oder geradelten Kilometer beziehungsweise für jedes geschossene Tor mit einer Spende zu Gunsten von Amnesty zu unterstützen. Der Spendenstand wird in Ihrem persönlichen Spendenbarometer angezeigt. Worauf warten Sie noch? Lassen auch Sie sich vom guten Zweck motivieren. Sportschuhe an und los geht's!

Wenn Sie bei Ihrem sportlichen Auftritt in schwarz-gelb punkten möchten, kontaktieren Sie uns. Gerne schicken wir Ihnen ein Amnesty-Leibchen zu.

Hier geht es zur Homepage von Amnesty in Bewegung

Kontakt:
Gesine Gernand
Tel.: 030 - 42 02 48-316
gesine.gernand[at]amnesty.de

02.07.2015
19:00 - 20:30
Berlin
Kampf gegen Boko Haram - Kriegsverbrechen in Nigeria

Ein Diskussions- und Informationsabend über die alarmierende Menschenrechtslage in Nigeria. Daniel Eyre, Researcher bei Amnesty International, wird den aktuellen Bericht zu den Kriegsverbrechen des Militärs in Nigeria vorstellen. Desweiteren wird über aktuelle Entwicklungen in Nigeria diskutiert.

Die Menschenrechtslage in Nigeria ist alarmierend. Der anhaltende Konflikt mit Boko Haram im Nordosten Nigerias hat furchtbare Konsequenzen für die lokale Bevölkerung und breitet sich zunehmend auch auf Nachbarländer aus. Amnesty International hat zahlreiche Kriegsverbrechen und Verbrechen gegen die Menschlichkeit durch die Terrororganisation dokumentiert: Mindestens 5.500 Menschen wurden allein seit Anfang 2014 bei Angriffen durch Boko Haram in Zentral- und Nordnigeria getötet. Zudem wurden im selben Zeitraum mindestens 2.000 Frauen und Mädchen entführt; viele von ihnen wurden zwangsverheiratet und zum Kampf rekrutiert.

Daniel Eyre, Researcher bei Amnesty International und Ko-Autor der jüngsten Amnesty Berichte zu Boko Haram sowie zum Militäreinsatz im Nordosten Nigerias, wird den aktuellen Bericht vorstellen. Die jüngsten Ergebnisse sowie deren Implikationen für die neue nigerianische Regierung unter Präsident Buhari aber auch für die deutsche Außenpolitik sollen bei der Veranstaltung diskutiert werden. Was ist die richtige Strategie gegen Boko Haram? Wie sollte mit den vergangenen Menschenrechtsverletzungen umgegangen werden und wie können weitere solcher Gräuel verhindert werden?

Der Regionalbeauftragte für Sub-Sahara Afrika und Sahel des Auswärtigen Amtes, Georg Schmidt, sowie der Präsident Emeritus und Senior Research Fellow am GIGA-Institut Prof. Dr. Robert Kappel werden unter der Leitung von Journalistin Dagmar Dehmer mit Daniel Eyre und dem Publikum diskutieren.

Zur Veranstaltung laden ein die Initiative Südliches Afrika (INISA) und die Society for International Development (SID-Berlin) in Kooperation Amnesty International und dem Afrika-Haus

Die Veranstaltung findet auf Englisch statt.

Der Eintritt ist frei.

Veranstaltungsort:
Afrika-Haus
Bochumer Straße 25
10555 Berlin

Weitere Informationen:
Hier finden Sie die Einladung auf Englisch.

04.07.2015
12:40 - 13:10
Berlin
Flash Mob "Ein Schutz gegen Folter"

Im Rahmen der internationalen "STOP FOLTER" Kampagne veranstaltet die Amnesty International Berlin English Speaking Group ihren dritten Flashmob. Dabei zählen wir auf Deine Unterstützung!

Als Zeichen zum "Schutz gegen Folter" werden die Teilnehmer des Flash Mobs aufgefordert, einen Regenschirm mitzubringen, um ihn gemeinsam vor der amerikanischen Botschaft auf dem Pariser Platz in Berlin aufzuspannen.

Treffpunkt um 12:40Uhr:
U- und S-Bahn Station 'Brandenburger Tor'
Pariser Platz
10117 Berlin

Hier geht es zum Facebook-Event.
Hier geht es zum Flyer.

05.07.2015
00:00 - 16:30
Köln
Sommertour des Amnesty-Mobils // CSD in Köln

Das Amnesty-Mobil ist auf Tour durch Deutschland. Auf Festivals, Straßenfesten und dem Campus lautet das Motto dieses Jahr vor allem: "Stop Folter!"

Zum Amnesty-Mobil:
Das Amnesty-Mobil, unser Doppeldeckerbus mit Sonnendeck, ist wieder auf Tour durch Deutschland! Auf Festivals, Straßenfesten und dem Campus deiner Stadt erwarten wir dich mit einer Ausstellung on Bord, Filmen und Büchern zu Menschenrechten, unserer Jutebeutel-Werkstatt, Informationen zur Arbeit von Amnesty International und mit Menschen wie dir, die sich ehrenamtlich für eine gerechte Welt einsetzen.

Die diesjährige Mission des Amnesty-Mobils lautet:
"STOP FOLTER".
Amnesty hat in den vergangenen fünf Jahren in 141 Ländern Folter und Misshandlung dokumentiert. Schlafentzug, Elektroschocks, simuliertes Ertränken: Es gibt viele Arten, Menschen zu foltern und ihren Willen zu brechen. Meist sind staatliche Sicherheitskräfte die Täter. Mit Betroffenheit allein kann man dagegen nichts ausrichten. Aber deine Unterschrift kann die Täter zur Rechenschaft ziehen. Denn es sind gewöhnliche Menschen wie du und ich, die Außergewöhnliches leisten und Regierungen daran erinnern, dass sie nicht tun können, was sie wollen.

Weitere Informationen:
Hier geht es zur Seite über das Amnesty-Mobil

Zum Christopher-Street-Day in Köln:
Der ColognePride 2015 will Betroffene und Öffentlichkeit für das Thema "Homo- und Transphobie in Schule und Ausbildung" sensibilisieren und zu Diskussionen und Mitarbeit bei den Veranstaltungen vom 20. Juni bis zum 5. Juli - und darüber hinaus - anregen.

Weitere Informationen:
Hier geht es zur Homepage vom CSD

11.07.2015
00:00 - 16:00
Göppingen
Sommertour des Amnesty-Mobils // Interkulturelles Fest Göppingen

Das Amnesty-Mobil ist auf Tour durch Deutschland. Auf Festivals, Straßenfesten und dem Campus lautet das Motto dieses Jahr vor allem: "Stop Folter!"

Zum Amnesty-Mobil:
Das Amnesty-Mobil, unser Doppeldeckerbus mit Sonnendeck, ist wieder auf Tour durch Deutschland! Auf Festivals, Straßenfesten und dem Campus deiner Stadt erwarten wir dich mit einer Ausstellung on Bord, Filmen und Büchern zu Menschenrechten, unserer Jutebeutel-Werkstatt, Informationen zur Arbeit von Amnesty International und mit Menschen wie dir, die sich ehrenamtlich für eine gerechte Welt einsetzen.

Die diesjährige Mission des Amnesty-Mobils lautet:
"STOP FOLTER".
Amnesty hat in den vergangenen fünf Jahren in 141 Ländern Folter und Misshandlung dokumentiert. Schlafentzug, Elektroschocks, simuliertes Ertränken: Es gibt viele Arten, Menschen zu foltern und ihren Willen zu brechen. Meist sind staatliche Sicherheitskräfte die Täter. Mit Betroffenheit allein kann man dagegen nichts ausrichten. Aber deine Unterschrift kann die Täter zur Rechenschaft ziehen. Denn es sind gewöhnliche Menschen wie du und ich, die Außergewöhnliches leisten und Regierungen daran erinnern, dass sie nicht tun können, was sie wollen.

Weitere Informationen:
Hier geht es zur Seite über das Amnesty-Mobil

Zum Interkulturellen Fest in Göppingen:
Seit 1995 bieten die Interkulturellen Wochen in Göppingen einen breiten Raum für interkulturelle Zusammenarbeit und Teilhabe am interkulturellen Leben.
In dieser Zeit organisieren unterschiedliche Vereine, Organisationen, Institutionen, Gemeinden, Interessenverbänden mit der Unterstützung der Integrationsbeauftragten, des Landkreises und des Ökumenischen Ausländerbeirats Veranstaltungen, die der Förderung des interkulturellen und interreligiösen Miteinanders dienen.

Weitere Informationen:
Hier geht es zur Homepage des Interkulturellen Festes

16.07.2015 - 20.07.2015
10:00 - 18:00
Ulm
Sommertour des Amnesty-Mobils // Schwörwochenende Ulm

Das Amnesty-Mobil ist auf Tour durch Deutschland. Auf Festivals, Straßenfesten und dem Campus lautet das Motto dieses Jahr vor allem: "Stop Folter!"

Zum Amnesty-Mobil:
Das Amnesty-Mobil, unser Doppeldeckerbus mit Sonnendeck, ist wieder auf Tour durch Deutschland! Auf Festivals, Straßenfesten und dem Campus deiner Stadt erwarten wir dich mit einer Ausstellung on Bord, Filmen und Büchern zu Menschenrechten, unserer Jutebeutel-Werkstatt, Informationen zur Arbeit von Amnesty International und mit Menschen wie dir, die sich ehrenamtlich für eine gerechte Welt einsetzen.

Die diesjährige Mission des Amnesty-Mobils lautet:
"STOP FOLTER".
Amnesty hat in den vergangenen fünf Jahren in 141 Ländern Folter und Misshandlung dokumentiert. Schlafentzug, Elektroschocks, simuliertes Ertränken: Es gibt viele Arten, Menschen zu foltern und ihren Willen zu brechen. Meist sind staatliche Sicherheitskräfte die Täter. Mit Betroffenheit allein kann man dagegen nichts ausrichten. Aber deine Unterschrift kann die Täter zur Rechenschaft ziehen. Denn es sind gewöhnliche Menschen wie du und ich, die Außergewöhnliches leisten und Regierungen daran erinnern, dass sie nicht tun können, was sie wollen.

Weitere Informationen:
Hier geht es zur Seite über das Amnesty-Mobil

Zum Schwörwochenende in Ulm:
Die Schwörfeier findet jedes Jahr am Morgen des Schwörmontages auf dem Weinhof statt. Traditionell um ca. 11 Uhr tritt der Ulmer Oberbürgermeister auf den Balkon des Schwörhauses. In einer etwa einstündigen Schwörrede legt er Rechenschaft über das vergangene Jahr ab und stellt den rund 115.000 Ulmerinnen und Ulmern die politischen, gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Pläne für die nächsten 12 Monate vor.

16.07.2015
19:30 - 21:00
Frankfurt a. M.
Benefiz-Konzert für Amnesty

Dr. Hoch's Konservatorium veranstaltet ein Benefizkonzert, um Spenden für Amnesty zu sammeln. Es werden Stücke von Beethoven, Debussy, Stravinsky und Bach für Violine und Klavier zu hören sein.

Es werden Spenden zu Gunsten von Amnesty erbeten.

Weitere Informationen gibt es hier.

Veranstaltungsort:
Dr. Hoch's Konservatorium
Klara Schumann Saal
Sonnemannstr. 16
60314 Frankfurt am Main

23.07.2015 - 26.07.2015
08:00 - 18:00
Bersenbrück
Sommertour des Amnesty-Mobils // Reaggaejam Bersenbrück

Das Amnesty-Mobil ist auf Tour durch Deutschland. Auf Festivals, Straßenfesten und dem Campus lautet das Motto dieses Jahr vor allem: "Stop Folter!"

Zum Amnesty-Mobil:
Das Amnesty-Mobil, unser Doppeldeckerbus mit Sonnendeck, ist wieder auf Tour durch Deutschland! Auf Festivals, Straßenfesten und dem Campus deiner Stadt erwarten wir dich mit einer Ausstellung on Bord, Filmen und Büchern zu Menschenrechten, unserer Jutebeutel-Werkstatt, Informationen zur Arbeit von Amnesty International und mit Menschen wie dir, die sich ehrenamtlich für eine gerechte Welt einsetzen.

Die diesjährige Mission des Amnesty-Mobils lautet:
"STOP FOLTER".
Amnesty hat in den vergangenen fünf Jahren in 141 Ländern Folter und Misshandlung dokumentiert. Schlafentzug, Elektroschocks, simuliertes Ertränken: Es gibt viele Arten, Menschen zu foltern und ihren Willen zu brechen. Meist sind staatliche Sicherheitskräfte die Täter. Mit Betroffenheit allein kann man dagegen nichts ausrichten. Aber deine Unterschrift kann die Täter zur Rechenschaft ziehen. Denn es sind gewöhnliche Menschen wie du und ich, die Außergewöhnliches leisten und Regierungen daran erinnern, dass sie nicht tun können, was sie wollen.

Weitere Informationen:
Hier geht es zur Seite über das Amnesty-Mobil

Zum Reaggaejam in Bersenbrück:
Im Klostergarten in Bersenbrück rollen und packen am ersten Wochenende im August die Bewohner mit an und sorgen mit viel Herzblut für einen einzigartigen Community-Vibe, der sich sofort auf die Besucher überträgt. Mit viel Feingefühl für Foundation & Future wird hier Jahr für Jahr ein handverlesenes Programm auf zwei nebeneinander stehenden Bühnen präsentiert.

Veranstaltungsort:
Reggae Jam Festivalgelände
Am Stiftshof 1
49593 Bersenbrück

Weitere Informationen:
Hier geht es zum Homepage des Festivals

21.08.2015 - 23.08.2015
16:00 - 13:00
Schwerte
Aufbauseminar Asyl

Das Seminar baut auf den Themen der Einführungsseminare auf und vertieft sie.

Aufenthaltsgesetz, Asylverfahrensgesetz, Änderungsgesetze, EU-Qualifikationsrichtlinie - das deutsche Asyl- und Ausländerrecht ist ein wahrer Paragraphendschungel, gespickt mit mannigfaltigen Verordnungen und zu erfüllenden Voraussetzungen. Darin verlieren sich nicht nur AsylbewerberInnen und Flüchtlinge, die bei uns Hilfe erbitten.
Qualifizierte Flüchtlingsberatung ist daher das A und O in der Flüchtlingsarbeit.

Das Einführungsseminar vermittelt allen, die neu in der Asylberatung sind oder verblasstes Wissen wieder auffrischen wollen, eine solide Basis. Anhand der gesetzlichen Grundlagen wird ein breiter Überblick über den Ablauf des Asylverfahrens und die Voraussetzungen für die Flüchtlingsanerkennung vermittelt. Um den Umgang mit Gesetzestexten zu üben, bitten wir darum, das Asylverfahrens- und Aufenthaltsgesetz (z. B. beck-text Ausländerrecht) mitzubringen.

Anmeldungen bis zum 11. August 2015 bitte an:
Katholische Akademie Schwerte
Tagungssekretariat Gabriele Cieslok
Tel.: 02304/477-154
Email: cieslok@akademie-schwerte.de

Teilnahmebeitrag pro Person:
- inkl. Verpflegung und Unterkunft: EZ 95 / DZ 85 (55 / 50) €

Für Mitglieder von Amnesty International:
- inkl. Verpflegung und Unterkunft im DZ: 65 (45) €, EZ-Zuschlag: 15 €

Weitere Informationen erhalten Sie hier

11.09.2015 - 13.09.2015
18:00 - 13:00
Aachen
Seminar zur Flüchtlingspolitik der EU

Dieses Seminar wendet sich an in der Flüchtlingsarbeit Engagierte, die sich über die deutsche Flüchtlingspolitik hinaus über europäische Entwicklungen informieren möchten

Kenntnisse im Asyl- und Ausländerrecht werden vorausgesetzt.
Anmeldungen sind bitte an die

Bischöfliche Akademie
Leonhardstr. 18-20
52064 Aachen

zu richten. Telefonisch ist die Akademie unter 0241 / 47996-29 zu erreichen. Die Tagungsgebühr beträgt 107,--€. Für Mitglieder von Amnesty International gilt eine ermäßigte Tagungsgebühr. Das Seminar hat die Veranstaltungsnummer A 23516.

Weitere Informationen erhalten Sie hier