Sektion der Bundesrepublik Deutschland

Kalender

Alle PLZ anzeigen
09.12.2014
17:00 - 18:00
Aachen/Eupen
Mahnwache zum Tag der Menschenrechte 

Die Asyl-Gruppe Eupen organisiert am Vorabend des Tags der Menschenrechte eine Mahnwache vor der Nikolauskirche in Eupen.Thema ist die Stop-Folter-Kampagne.

Zum Thema:

Stop Folter: Für eine Welt frei von Folter
Schläge, Tritte, Aufhängen an Händen oder Füßen, Elektroschocks, Isolation, vorgetäuschte Exekutionen, Vergewaltigung - dieser Albtraum ist Realität für unzählige Gefangene weltweit. Setzen Sie sich mit uns gemeinsam gegen Folter ein.

In den vergangenen fünf Jahren hat Amnesty International aus 141 Ländern glaubwürdige Berichte über Folter und Misshandlung erhalten.

Mit der Kampagne "Stop Folter" fordert Amnesty Regierungen weltweit auf, endlich ihre internationalen Verpflichtungen umzusetzen und effektive Schutzmaßnahmen gegen Folter zu ergreifen.

Folter ist grausam und unmenschlich. Folter stoppen heißt Menschen schützen. Machen Sie Folterern einen Strich durch die Rechnung - herzliche Einladung, sich zu informieren und unsere Petition zu unterzeichnen.

Kontakt für Rückfragen und Informationen:
Amnesty International
Asyl-Gruppe Eupen
Adalbertsteinweg 123a/b
52070 Aachen
E-Mail: asylgruppe-eupen@amnesty-aachen.de
Facebook: Amnesty International Asylgruppe Eupen

29.01.2015 - 26.02.2015
12:00
Frankfurt
Mahnwachen für Raif Badawi vor dem Generalkonsulat in Frankfurt/M

Der Bezirk Frankfurt trifft sich einmal wöchentlich donnerstags zur Mahnwache für Raif Badawi.

Termine für die folgenden Wochen:

Do, 29.01.
05.01.
12.02.
19.02
26.02

jeweils 12 bis 13 Uhr

http://www.amnesty-frankfurt.de/

Generalkonsulat des Königreichs Saudi-Arabien
Friedrich-Ebert-Anlage 49
60308 Frankfurt am Main

31.01.2015
17:30 - 18:30
München
Mahnwache für die Versammlungsfreiheit in Russland

Das erste Mal im Neuen Jahr laden wir herzlich zur Mahnwache für die Versammlungsfreiheit in Russland ein. Sie wird am Samstag, den 31. Januar stattfinden.

Treffpunkt und Ort der Mahnwache ist wieder der Europaplatz gegenüber dem Generalkonsulat der Russischen Föderation.

Die Zeit ist wie gewohnt 17:30 Uhr bis 18:30 Uhr.

Aus aktuellem Anlass werden unsere Forderungen neben der uneingeschränkten Gewährung der Versammlungsfreiheit (Artikel 31 der Verfassung der Russischen Föderation) die Unantastbarkeit aller NGOs in Russland sein.

Die drohende Auflösung des Dachverbands von MEMORIAL, der bedeutenden russischen Menschenrechtsgruppe, ist glücklicherweise abgewendet. Am Mittwoch lehnte das Oberste Gericht in Moskau die Zwangsauflösung ab, das Verfahren ist eingestellt.

Hintergrund war ein Streit über den Status regionaler MEMORIAL-Gruppen, wegen dessen die russischen Behörden die Dachorganisation schließen wollten.

Dies zeigt, dass die Gefahr für NGOs, in ihrer wichtigen Funktion eingeschränkt zu werden, abgesehen von der Bedrohung durch das sog. Agentengesetz ständig besteht.

Für die Unterstützung der Mahnwache und die Weitergabe dieses Aufrufs an interessierte Freunde, Bekannte und Kollegen sind wir sehr dankbar und freuen uns auf rege Teilnahme.

Transparente, Plakate und Schilder dürfen gerne mitgebracht werden, auch kurze Reden können vorbereitet und gehalten werden.

05.02.2015
13:00 - 14:00
Berlin
Wir protestieren weiter: Stockschläge gegen Blogger Raif Badawi stoppen!

Botschaft des Königreiches Saudi Arabien
Tiergartenstraße 33, 10785 Berlin

English summary: We will hold a protest outside the Saudi Arabian Embassy in Berlin in protest of the flogging of Saudi Arabian activist Raif Badawi. Raif Badawi will recieve his second public flogging this Friday in Jeddah.

Der saudi-arabische Blogger Raif Badawi erhielt am Freitag den 9. Januar in aller Öffentlichkeit die ersten 50 von insgesamt 1.000 Stockschlägen. Am 16. und am 23. Januar wurden die Schläge aufgrund des gesundheitlichen Zustands von Raif nicht vollstreckt. Für diesen Freitag ist aber die Fortsetzung der grausamen und erniedrigenden Bestrafung angekündigt. Insgesamt 20 Wochen lang droht dem Blogger die Tortur.

05.02.2015
20:00
Augsburg
Benefizkonzert für Amnesty

Die Hochschulgruppe Augsburg 1594 veranstaltet ein Benefizkonzert für Amnesty

Das Konzert findet am 05.02. im City Club (Konrad-Adenauer-Allee 9, 86150 Augsburg) statt.
Besuchereinlass ist um 20.00 Uhr, Beginn um 21.00 Uhr und Ende ist circa um 01.00 Uhr.

17.02.2015
20:00 - 22:00
München
Filmreihe der Münchner Amnesty-Gruppe

Die Münchner Gruppe 1575 von Amnesty International veranstaltet eine menschenrechtspolitische Filmreihe. Am 17.Februar wird der Film "Prestes Maia - Freiheit in Beton" gezeigt.

Ein Film von Jonas Ginter, Levin Peter und Marla Fee Wilke aus dem Jahr 2007.
In Koproduktion mit ZDF, in Zusammenarbeit mit ARTE.

"Prestes Maia - Freiheit in Beton" erzählt von den größten Kontrasten zwischen Arm und Reich in Lateinamerika. In diesem Film geht es um ein Bollwerk der Unterschicht - "Prestes Maia", in dem sich 468 Familien auf 22 Stockwerken, 1379 Bewohner und 1379 Geschichten versammeln. Das Haus wurde von ihnen besetzt, doch die Räumung ist unabwendbar. Trotzdem kämpfen die Bewohner weiter.

Weitere Infos hier.

Veranstaltungsort:
Glockenbachwerkstatt
Blumenstr.7

Uhrzeit:
20 Uhr

Eintritt kostenlos; Spenden gerne gesehen.

25.02.2015
19:30 - 22:00
Aachen
Moosmantel-TanzTheater

Moosmantel-TanzTheater - Kooperationsveranstaltung im Rahmen der Save me-Kampagne
Ein weltweit bekanntes Märchen wird zum interkulturellen TanzTheater-Projekt
mit Live-Musik und vielen Liedern

Im SPACE, LudwigForum, Jülicher Str. 97-109, Aachen

"Hinter mir Nacht und vor mir Tag,
Dass mich niemand sehen mag."

Eine Frau geht auf Wanderschaft in einem Mantel aus Moos, eine andere verhüllt sich in verschiedene Tierhäute oder einem Kleid aus Krähenfedern, wieder andere stellen sich stumm oder blind - allen gemeinsam ist, dass sie auf der Flucht sind und sich verbergen müssen. Aber wie es das Märchen so will, ist auch allen gemeinsam, dass sie entdeckt werden von dem Mann, mit dem sie fortan glücklich leben werden.
"Es war einmal … vielleicht vor langen Zeiten…"
In keinem Märchen gibt es einen festgelegten Ort oder eine genaue Zeitangabe. Das interkulturelle Projekt MEIN MANTEL AUS HAUT UND MOOS aber sucht in den Überlieferungen aus "alten Zeiten" gezielt nach Wirklichkeitsbezügen und Verknüpfungen zur heutigen Lebenssituation von Frauen unterschiedlicher kultureller Zugehörigkeit.
Grundlage der Recherche sind verschiedenen Varianten des Cinderella-Zyklus, des in etlichen Variationen weltweit verbreitetsten und beliebtesten Märchen. Einige dieser Varianten sind weniger schlicht in ihrem Gut-Böse-Schema, sondern zeigen verstörende Schreckensbilder von Frauenschicksalen, die eine Identifikation über jede Grenze kulturellen Hintergrunds hinaus provoziert. Andere Varianten überraschen mit surrealem und rätselhaft-fremdem Humor.
Obwohl Märchen als veraltetes kulturelles Erbe weltweit aus dem Alltag der Menschen verdrängt werden, können sie immer noch Hinweise geben auf kulturelle Wurzeln und Entwicklungen, auf das Entstehen von Bräuchen und Identität.
Märchen sind in ihrem Wesen kulturübergreifend und völkerverbindend.
Dieses Potential ausnutzend ist das Projekt MEIN MANTEL AUS HAUT UND MOOS der Versuch unter Wahrung von Identität, den Grad von Gemeinschaft und Zugehörigkeit zu erhöhen. Ziel ist für alle Beteiligten -des Ensembles wie auch Zuschauer- die Berührung von Fremdem in einer bilderreichen, rituell-märchenhaften Performance zu erfahrbar zu machen.
In dem Projekt MOOSMANTEL erzählen Frauen aus verschiedenen Kulturen anhand des Märchens auch ihre eigenen Geschichten und zeigen ihre ganz persönlichen Schutz und Kraft gebenden Umhüllungen.

Im Anschluss an die Aufführung laden wir zum Austausch bei einem Internationalen Büffet ein.

Freier Eintritt für Flüchtlinge und Paten der Save me-Kampagne!

Ansonsten: Reservierung und Infos: Theater K 0241 151155 info@theater-k.de

Kontakt:
Amnesty International
Asyl-Gruppe Aachen
Adalbertsteinweg 123 a/b
52070 Aachen
asylgruppe-1206@amnesty-aachen.de
Hotline: +49 177 4158818 (Mo. 18-20 Uhr & Fr. 13-15 Uhr)

Die Asylgruppe auf Facebook
Die Save me-Kampagne auf Facebook
Die eigene Homepage der Asylgruppe

27.02.2015
20:00 - 22:00
Thalia Theater Albstadt-Tailfingen
Theaterstück - Der Sonnenwirtle

Ein Gastspiel mit dem Theater Lindenhof Melchingen
Der Erlös dieses Theaterabends kommt der Arbeit von Amnesty International zugute.

Das Theaterstück, gespielt vom Theater Lindenhof, stützt sich sowohl auf den Roman "Der Sonnenwirth" (1851) des Reutlinger Schriftstellers Hermann Kurz, als auch auf das Theaterstück "Der Sonnenwirtle von Ebersbach" (1987) von Martin Schleker. Der erste Teil zeigt Kindheit und Jugend des jungen Friedrich, der als Heißsporn gegen die Bigotterie der dörflichen Umwelt in Ebersbach rebelliert.
Nach Verbüßen einer Zuchthausstrafe gerät der junge Mann immer mehr ins gesellschaftliche Abseits. Da ihm die Rückkehr in ein bürgerliches Leben vehement verwehrt wird, er aber Frau und Kind ernähren muss, wendet er sich radikal ab und begibt sich ins kriminelle Gegenmilieu. Als Räuber kämpft er gegen das heimatliche Establishment und wird als "Sonnenwirtle" zum berühmt-berüchtigten Räuberhauptmann.
Der zweite Teil knüpft an seinem Status als "Outlaw" an. Aus der Räuberbande wird nun eine "Räuberband" heutiger Ausgegrenzter. Die an Punkrock angelehnte Musik mit Schubart-Texten in der Gaunersprache Jenisch richtet sich direkt ans Publikum, das mit der Andersartigkeit der Gegenweltakteure konfrontiert wird. Zu diesen gesellt sich der Sonnenwirtle, wird ihr Frontmann, verliebt sich. Und doch beginnt er an seinem Weg zu zweifeln und begibt sich schließlich zurück unter das Gesetz der alten Welt, die keinerlei Erbarmen kennt und ihn gnadenlos hinrichten lässt.

03.03.2015
20:00 - 22:30
Aachen
Heute bin ich Samba - Kino im Dialog

Regie: Eric Toledano, Olivier Nakache

Kino im Dialog
Apollo Kino
Pontstraße 141-149, Aachen

Samba (Omar Sy) lebt und arbeitet seit zehn Jahren in Frankreich. Der aus dem Senegal stammende Einwanderer hat aber keine Aufenthaltserlaubnis und muss entsprechend vorsichtig sein. Um möglichst wenig aufzufallen und sich trotzdem finanziell über Wasser zu halten, hangelt er sich von einem Nebenjob zum nächsten. Sein temperamentvoller Freund Wilson (Tahar Rahim) ist dabei immer an seiner Seite. Mit der Aussicht, endlich eine unbefristete Festanstellung als Koch zu bekommen, wendet Samba sich dann doch an die Behörden. Der verantwortliche Beamte teilt seinen Optimismus aber keinesfalls, sondern steckt den lebensfrohen Spaßvogel umgehend in Abschiebehaft. Samba begegnet dort Alice (Charlotte Gainsbourg), die nach einem Burnout ehrenamtliches Engagement im sozialen Bereich leistet. Gegen den Rat der erfahrenen Kollegen, immer Distanz zu wahren, nimmt sie sich Sambas Fall zu Herzen...

Trailer: http://youtu.be/dxQRexUmkps

Für das Gespräch im Anschluß haben bislang zugesagt: Ingeborg Heck-Böckler (Amnesty International, Save me-Kampagne) und in Aachen lebende Flüchtlinge.

Kontakt:
Amnesty International
Asyl-Gruppe Aachen
Adalbertsteinweg 123 a/b
52070 Aachen
asylgruppe-1206[at]amnesty-aachen.de
Hotline: +49 177 4158818 (Mo. 18-20 Uhr & Fr. 13-15 Uhr)

Die Asylgruppe auf Facebook: http://facebook.com/amnesty.asylgruppe.aachen
Die eigene Homepage der Asylgruppe: http://www.amnesty-aachen-asylgruppe.de/
Die Save me-Kampagne auf Facebook: http://facebook.com/savemeaachen

05.03.2015
19:00 - 21:00
Aachen
Der Internationale Frauentag - heute überlebt?

Film, Berichte und Diskussion

Seit 1911 wird am 8. März der Internationale Frauentag, der erst 1977 nach langen Debatten von den Vereinten Nationen anerkannt wurde, begangen. Doch wofür kämpfen die Frauen heutzutage noch? Ist es nicht selbstverständlich, dass Frauen die gleichen Rechte wie Männer haben? Unser Blick soll auf Menschenrechtsverletzungen gerichtet werden, von denen Frauen in besonderer Weise betroffen sind - eben weil sie
Frauen sind. Im Fokus stehen verschiedene Länder und ganz unterschiedliche Ungleichbehandlungen, von denen Frauen immer noch betroffen sind. Eine Veranstaltung in Kooperation mit Eine Welt Forum Aachen e.V. und der Volkshochschule Aachen
 
Moderation: Ingeborg Heck-Böckler, Dr. Jürgen Jansen

Der Eintritt ist frei.

Veranstaltungsort:
Forum der Volkshochschule
Peterstraße 21-25
52062 Aachen

Kontakt:
Amnesty International
Asyl-Gruppe Aachen
Adalbertsteinweg 123 a/b
52070 Aachen
asylgruppe-1206[at]amnesty-aachen.de
Hotline: +49 177 4158818 (Mo. 18-20 Uhr & Fr. 13-15 Uhr)