Christliche Minderheit bedroht

Landkarte Indonesien

Indonesien

Nach dem Abriss von sieben Kirchen durch die lokalen Behörden in der indonesischen Provinz Aceh nehmen die religiösen Spannungen in der Region zu. Eine weitere Kirche wurde von einer wütenden Menschenmenge zerstört, bevor die Behörden den Abriss vornehmen konnten. Dabei ist eine Person ums Leben gekommen.

Appell an:

KOORDINIERENDER MINISTER FÜR POLITIK-, RECHTS- UND SICHERHEITSFRAGEN
Luhut Binsar Pandjaitan
Ministry for Political
Legal and Security Affairs
Jl. Medan Merdeka Barat No. 15
Jakarta Pusat, 10110
INDONESIEN
(Anrede: Dear Minister / Sehr geehrter Herr Minister)
Fax: (00 62) 21 345 0918
Twitter: @lapor1708

POLIZEIPRÄSIDENT
Badrodin Haiti
Kepolisian Negara Republik Indonesia
Jl. Trunojoyo No.3
Jakarta, 12110
INDONESIEN
(Anrede: Dear General / Sehr geehrter Herr General)
Fax: (00 62) 21 721 8741
E-Mail: mabes@polri.go.id

Sende eine Kopie an:

LEITER DER BEZIRKSREGIERUNG VON ACEH SINGKIL
Safriadi Manik
Pemerintahan Daerah Aceh Singkil
Jl. Bahari Nomor 54
Pulo Sarok Singkil
Aceh Province
INDONESIEN
Fax: (00 62) 6 582 1217
E-Mail: humas_acehsingkil@yahoo.com

BOTSCHAFT DER REPUBLIK INDONESIEN
S. E. Herrn Fauzi Bowo
Lehrter Straße 16-17
10557 Berlin
Fax: 030-4473 7142
E-Mail: info@indonesian-embassy.de

Bitte schreiben Sie Ihre Appelle möglichst sofort. Schreiben Sie in gutem Indonesisch, Englisch oder auf Deutsch. Da Informationen in Urgent Actions schnell an Aktualität verlieren können, bitten wir Sie, nach dem 9. Dezember 2015 keine Appelle mehr zu verschicken.

Amnesty fordert:

FAXE, E-MAILS, TWITTERNACHRICHTEN ODER LUFTPOSTBRIEFE MIT FOLGENDEN FORDERUNGEN

  • Bitte stoppen Sie sofort die Zerstörung von Gotteshäusern in Aceh Singkil.

  • Leiten Sie bitte umfassende, unabhängige und unparteiische Ermittlungen zu den Angriffen in Aceh Singkil ein und stellen Sie die Verantwortlichen gemäß internationalen Standards für ein faires Gerichtsverfahren vor Gericht.

  • Bitte stellen Sie sicher, dass alle religiösen Minderheiten ihren Glauben ohne Angst, Einschüchterungsversuche und Angriffe ausüben können.

  • Bitte prüfen Sie alle nationalen und regionalen Gesetze und heben Sie diejenigen auf, mit denen religiöse Minderheiten diskriminiert werden oder die anderweitig gegen die Rechte auf Gedanken-, Meinungs- und Religionsfreiheit verstoßen.

PLEASE WRITE IMMEDIATELY

  • Urging the Indonesian authorities to halt the destruction of places of worship in Aceh Singkil immediately.

  • Calling on them to order thorough, independent and impartial investigations into the attacks in Aceh Singkil and bring those responsible to justice in accordance with international fair trial standards.

  • Urging them to ensure that all religious minorities are able to practice their faith free from fear of intimidation and attack.

  • Urging them to review or repeal national and local laws that discriminate against religious minorities or otherwise violate their right to freedom of thought, conscience and religion.

Sachlage

Die religiösen Spannungen zwischen Muslim_innen und Christ_innen im Regierungsbezirk Aceh Singkil nehmen weiter zu, seitdem die Behörden in den vergangenen zwei Wochen den Abriss von sieben Kirchen veranlasst haben.

Die Behörden haben am 12. Oktober beschlossen, zehn Kirchen zu schließen, nachdem Mitglieder einer Gruppe namens Pemuda Peduli Islam (Jugend, die sich für den Islam einsetzt) dies bei einer Versammlung vor dem Bezirksverwaltungsamt am 6. Oktober gefordert hatten. Einige der zehn Kirchen waren bereits vor Jahrzehnten gebaut worden, die Mitglieder der Gruppe behaupten jedoch, dass bei ihrem Bau gegen lokale Vorschriften verstoßen worden sei. Sie forderten die Behörden daher auf, die Kirchen bis zum 13. Oktober zu schließen.

Obwohl die Behörden den Forderungen nachgekommen sind, steckte eine Gruppe von ungefähr 500 Menschen am 13. Oktober eine protestantische Kirche in dem Dorf Suka Makmur in Brand. Anschließend zogen sie zu einer Kirche in dem Dorf Dangguran weiter. Dort konnten Polizeibeamt_innen und Angehörige des Militärs zwar die Zerstörung des Gebäudes verhindern, ein Angehöriger der Gruppe kam jedoch ums Leben. Die gewalttätigen Angriffe verbreiteten Panik unter den Christ_innen in der Provinz Aceh. In der Folge flohen ungefähr 4.000 Menschen in die Nachbarprovinz Nordsumatra, von denen einige in der Zwischenzeit wieder zurückgekehrt sind. Obwohl die örtliche Polizei bereits im Voraus Kenntnis über den geplanten Anschlag auf die protestantische Kirche in Suka Makmur hatte, wurden weder angemessene Schutzmaßnahmen ergriffen noch wurde versucht, den Angriff zu verhindern.

Menschenrechtsgruppen zufolge stellen die Vorschriften zur Errichtung von Gotteshäusern eine Diskriminierung von religiösen Minderheiten dar, da sie Anforderungen enthalten, deren Einhaltung nahezu unmöglich ist. Der Beschluss, die Kirchen abzureißen, ist ein eindeutiger Verstoß gegen das Recht auf freie Religionsausübung.

Hintergrundinformation

Hintergrund

Die Schließung christlicher Kirchen im Regierungsbezirk Aceh Singkil begann 2012, als die lokalen Behörden nach einem Protest der regionalen Gruppe der radikal islamistischen Front Pembela Islam (Islamische Verteidigungsfront – FPI) 19 Kirchen und ein Gotteshaus einer einheimischen Glaubensrichtung schlossen. Die FPI forderte die Schließung der Kirchen, weil sie über keine Genehmigung zur Errichtung von Gotteshäusern gemäß dem gemeinsamen Ministerialbeschluss Nr. 8 und Nr. 9/2006 verfügten. Alle betroffenen Kirchen sind jedoch errichtet worden, bevor der Beschluss verabschiedet wurde. So wurden einige von ihnen bereits in den 1930er Jahren erbaut.

Die Behörden des Regierungsbezirks Aceh Singkil begründeten ihre Entscheidung, die Kirchen zu schließen, auch mit Vereinbarungen zwischen unterschiedlichen religiösen Gruppen in Aceh Singkil, die zwischen 1979 und 2001 getroffen worden waren. 1979 wurde beschlossen, dass nur eine Kirche und vier kleinere christliche Gotteshäuser in Aceh Singkil errichtet werden dürfen. Menschenrechtsorganisationen zufolge haben die christlichen Minderheiten dem jedoch nur zugestimmt, weil sie von Sicherheitskräften unter Druck gesetzt wurden. Bei dem Großteil der ca. 110.706 Bewohner_innen von Aceh Singkil handelt es sich um Muslim_innen. Ungefähr 14.000 Menschen gehören dem christlichen Glauben an.

Die Provinzregierung in Aceh und die Bezirksregierung in Aceh Singkil haben die Verordnung Nr. 25/2007 bzw. in Qanun Aceh Singkil die Verordnung Nr. 2/2007 zur Errichtung von Gotteshäusern erlassen. Die beiden lokalen Verordnungen schränken religiöse Minderheiten beim Bau von Gotteshäusern ein und beinhalten strengere Anforderungen bezüglich der Errichtung als die nationale Verordnung (Gemeinsamer Ministerialbeschluss Nr. 8 und Nr. 9/2006). Diese lokalen Verordnungen wurden in Aceh Singkil genutzt, um die Schließung von christlichen Kirchen zu rechtfertigen.