Sektion der Bundesrepublik Deutschland

Urgent Action

Vorzeitig freigelassen

  • Angola
UA-164/2016-2
Index:
AFR 12/5205/2016
28. November 2016

Herr FRANCISCO MAPANDA, auch bekannt als DAGO NÍVEL INTELECTO

Francisco Mpanda, Angola: © privatFrancisco Mpanda, Angola: © privat

Der angolanische Jugendaktivist Francisco Mapanda wurde am 21. November 2016, sieben Tage vor dem vorgesehenen Termin, aus dem Gefängnis im Bezirk Caquila entlassen. Der Grund für seine vorzeitige Haftentlassung ist nicht bekannt.

Francisco Mapanda wurde am 21. November aus dem Gefängnis des Bezirks (Comarca) Caquila freigelassen. Seine achtmonatige Haftstrafe wäre eigentlich erst am 28. November ausgelaufen. Der Grund für seine vorzeitige Freilassung ist nicht bekannt. Die Gefängnisbeamt_innen gaben dazu keine Informationen bekannt und auch die Verfügung zur Freilassung enthielt keine Begründung.

Francisco Mapanda selbst sagte Amnesty International nach seiner Freilassung: "Ich bin sicher, dass der internationale Druck von Amnesty International und anderen Organisationen zu meiner Freilassung beigetragen hat. Ich möchte alle auffordern, die Bemühungen und die Arbeit zum Schutz und zur Förderung der Menschenrechte fortzuführen. Kämpft weiter!"

Francisco Mapanda hatte am 28. März der Urteilsverkündung im Verfahren gegen 17 angolanische Aktivist_innen, die als die "Angola 17" bekannt sind, beigewohnt und laut gesagt, dass dieses "eine Farce" sei. Der Richter eröffnete sofort ein separates Verfahren gegen Francisco Mapanda und verurteilte ihn noch am selben Tag wegen "Missachtung des Gerichts" (desacato) zu einer achtmonatigen Haftstrafe.

Amnesty International betrachtete Francisco Mapanda als gewaltlosen politischen Gefangenen, der sich nur deshalb in Haft befand, weil er friedlich von seinem Recht auf freie Meinungsäußerung Gebrauch gemacht hat.

Weitere Aktionen des Eilaktionsnetzes sind derzeit nicht erforderlich. Vielen Dank allen, die Appelle geschrieben haben.