Journalisten in Gefahr

JournalistInnen, die für die Rundfunkstation Radio Victoria im Departamento Cabañas in El Salvador tätig sind, haben wiederholt Morddrohungen erhalten. Amnesty International geht davon aus, dass die MitarbeiterInnen von Radio Victoria in akuter Gefahr sind.

Appell an:

GENERALSTAATSANWALT
Lic. Romeo Benjamín Barahona Meléndez
Fiscal General de la República
Fiscalía General de la República
Final 4ª Calle Oriente y 19ª Avenida Sur
Residencial Primavera, Santa Tecla, La Libertad,
San Salvador
EL SALVADOR
(korrekte Anrede: Estimado Sr. Fiscal General/sehr geehrter Herr Generalstaatsanwalt)
Fax: (00 503) 2523 7421

POLIZEICHEF
Carlos Antonio Ascencio Giron
6ta. Calle Oriente entre 8va y 10ma Ave. Sur # 42 Barrio La Vega, San Salvador
EL SALVADOR
(korrekte Anrede: Estimado Sr. Comisionado/ )
Fax: (00 503) 2527 1145

Sende eine Kopie an:

RADIO VICTORIA
Av. José Matias Delgado #47
Victoria, Cabañas,
EL SALVADOR
E-Mail: radiovictoriapopular@yahoo.es

BOTSCHAFT DER REPUBLIK EL SALVADOR
I.E. Anita Cristina Escher Echeverria
Joachim-Karnatz-Allee 47 / Ecke Paulstraße,

  1. Obergeschoss
    10557 Berlin
    Fax: 030-2248 8244
    E-Mail: embasalvarfa@googlemail.com oder
    congenalemania@googlemail.com

Bitte schreiben Sie Ihre Appelle möglichst sofort. Schreiben Sie in gutem Spanisch, Englisch oder auf Deutsch. Da Informationen in Urgent Actions schnell an Aktualität verlieren können, bitten wir Sie, nach dem 21. Juni 2011 keine Appelle mehr zu verschicken.

Amnesty fordert:

SCHREIBEN SIE BITTE FAXE ODER LUFTPOSTBRIEFE MIT FOLGENDEN FORDERUNGEN

  • Führen Sie bitte umgehend eine unabhängige, umfassende und unparteiische Untersuchung der Drohungen gegen die MitarbeiterInnen von Radio Victoria durch, veröffentlichen Sie die Ergebnisse und stellen Sie die dafür Verantwortlichen vor Gericht.

  • Ich möchte Sie mit Nachdruck auffordern, umgehend Schritte einzuleiten, um angemessene Schutzmaßnahmen für die MitarbeiterInnen von Radio Victoria zu gewährleisten. Tun Sie dies unter Beachtung der Anordnungen der Interamerikanischen Menschenrechtskommission und in Absprache mit den MitarbeiterInnen von Radio Victoria.

Sachlage

Die Jounalisten Pablo Ayala und Manuel Navarrte arbeiten beide für den kommunalen Rundfunksender Radio Victoria in El Salvador, der über soziale Anliegen und Menschenrechtsthemen berichtet. Aufgrund von starken Regenfällen verbrachte Pablo Ayala die Nacht des 30. April im Büro des Radiosenders. Um etwa 4:00 Uhr vernahm er ein Geräusch und sah, dass jemand einen Brief eingeworfen hatte. Dieser enthielt Morddrohungen, die sich gegen ihn persönlich und Manuel Navarrte richteten. Im Brief hieß es, sie sollten binnen drei Tagen die Region verlassen oder die Konsequenzen zu spüren bekommen. Wörtlich stand darin: „Eure nichtsnutzigen Radiosendungen bestehen aus nichts als negativer Kritik [...] ihr wisst nicht, was auf euch zukommt, wir haben Fotos und Videos von euch“ (“Esa porqueria del noticiero que asen [sic] solo de criticas destructivas […] no saben los que les espera les tenemos en fotos y videos”). Der Verfasser des Briefes gab an, die Drohungen gingen von einem „Todeskommando“ aus.
Am 2. Mai erhielt Pablo Ayala um 20:00 Uhr zwei Kurzmitteilungen, die über das Internet auf sein Mobiltelefon geschickt wurden und mit „Todeskommando“ unterschrieben waren.

In einer der Nachrichten hieß es „wenn du am Mittwoch immer noch beim Radiosender bist, wirst du es bereuen. Du hast uns an die Grenze unserer Geduld getrieben, wir werden noch sehen, was passieren muss, um dich zum Schweigen zu bringen.“ (“del miercoles para alla si estas en la radio te lamentaras ya nos rompieron la paciencia vamos a ver que ganas tu por que no paras de hablar”). Am selben Tag erhielt die Radio Victoria-Redakteurin Marixela Ramos ebenfalls zwei Kurzmitteilungen, die Drohungen enthielten. In einer der Nachrichten hieß es „Hör zu, du Närrin, wir wissen bereits wo du wohnst [...] mach Schluss mit den Radioberichten, du bist diejenige, die sie zusammenstellt und du hast eine Tochter“ (Mira mage ya sabemos donde vives […] ponle paro a ese noticiero tu que eres la coordinadora tu tambien tienes a tu hija”).

Am 4. Mai gaben MitarbeiterInnen von Radio Victoria in der Hauptstadt San Slavador eine Pressekonferenz zu den Drohungen, die sie erhalten hatten. Einige Stunden später gingen Pablo Ayala und Manuel Navarrte um 20:00 Uhr jeweils zwei Kurzmitteilungen zu, in denen sie erneut bedroht wurden. In der an Pablo Ayala gesendeten Kurznachricht hieß es „Du hättest heute gehen sollen, wie wir es dir befohlen haben, wenn du es noch nicht getan haben solltest, ist das kein Problem, wir werden unsere Arbeit zu Ende bringen.“ (“hoy deviste aver salido como te lo ordenamos si no lo as echo no es problema nosotros terminaremos nuestro trabajo”).

Die Interamerikanische Menschenrechtskommission sieht die Drohungen gegen die MitarbeiterInnen von Radio Victoria als derart gravierend an, dass sie Vorsichtsmaßnahmen einleitete und die Behörden dazu anhielt, für die Sicherheit der MitarbeiterInnen der Radiostation Sorge zu tragen.

[EMPFOHLENE AKTIONEN]

SCHREIBEN SIE BITTE FAXE ODER LUFTPOSTBRIEFE MIT FOLGENDEN FORDERUNGEN

  • Führen Sie bitte umgehend eine unabhängige, umfassende und unparteiische Untersuchung der Drohungen gegen die MitarbeiterInnen von Radio Victoria durch, veröffentlichen Sie die Ergebnisse und stellen Sie die dafür Verantwortlichen vor Gericht.

  • Ich möchte Sie mit Nachdruck auffordern, umgehend Schritte einzuleiten, um angemessene Schutzmaßnahmen für die MitarbeiterInnen von Radio Victoria zu gewährleisten. Tun Sie dies unter Beachtung der Anordnungen der Interamerikanischen Menschenrechtskommission und in Absprache mit den MitarbeiterInnen von Radio Victoria.

[APPELLE AN]

GENERALSTAATSANWALT
Lic. Romeo Benjamín Barahona Meléndez
Fiscal General de la República
Fiscalía General de la República
Final 4ª Calle Oriente y 19ª Avenida Sur
Residencial Primavera, Santa Tecla, La Libertad,
San Salvador
EL SALVADOR
(korrekte Anrede: Estimado Sr. Fiscal General/sehr geehrter Herr Generalstaatsanwalt)
Fax: (00 503) 2523 7421

POLIZEICHEF
Carlos Antonio Ascencio Giron
6ta. Calle Oriente entre 8va y 10ma Ave. Sur # 42 Barrio La Vega, San Salvador
EL SALVADOR
(korrekte Anrede: Estimado Sr. Comisionado/ )
Fax: (00 503) 2527 1145

KOPIEN AN
RADIO VICTORIA
Av. José Matias Delgado #47
Victoria, Cabañas,
EL SALVADOR
E-Mail: radiovictoriapopular@yahoo.es

BOTSCHAFT DER REPUBLIK EL SALVADOR
I.E. Anita Cristina Escher Echeverria
Joachim-Karnatz-Allee 47 / Ecke Paulstraße,

  1. Obergeschoss
    10557 Berlin
    Fax: 030-2248 8244
    E-Mail: embasalvarfa@googlemail.com oder
    congenalemania@googlemail.com

Bitte schreiben Sie Ihre Appelle möglichst sofort. Schreiben Sie in gutem Spanisch, Englisch oder auf Deutsch. Da Informationen in Urgent Actions schnell an Aktualität verlieren können, bitten wir Sie, nach dem 21. Juni 2011 keine Appelle mehr zu verschicken.