1 - 10 von 272 Ergebnisse
Article 19. September 2014

Fauler Kompromiss bei Bundesratsentscheidung zu sicheren Herkunftsländern

19. September 2014 - Gemeinsam mit Pro Asyl und über 10.000 Amnesty-UnterstützerInnen hatten wir an die LandespolitikerInnen von Bündnis 90/DIE GRÜNEN und der LINKEN appelliert, eine Gesetzesinitiative zu verhindern, mit der die große Koalition Serbien, Mazedonien und Bosnien-Herzegowina als so genannte "sichere…
Article 29. Januar 2016

Amnesty International zum Thema Familienzusammenführung und dem aktuellen Vorstoß Bayerns zu sicheren Herkunftsländern

BERLIN, 02.02.2016 – Zur geplanten Aussetzung der Familienzusammenführung für Menschen aus Kriegsgebieten sagt Selmin Çalışkan, Generalsekretärin von Amnesty International in Deutschland: „Anstatt über die Familienzusammenführung sicher einreisen zu können, werden Schutzsuchende auf gefährliche Fluchtrouten gezwungen. Für…
Article 02. Juni 2014

Alles ­andere als sicher

Eine Kolumne von Reinhard Marx Das Bundeskabinett hat Ende April 2014 einen Gesetzentwurf verabschiedet, mit dem Bosnien-Herzegowina, Mazedonien und Serbien zu »sicheren Herkunftsstaaten« bestimmt werden sollen. Albanien und Montenegro sollen folgen. Wird das Vorhaben Gesetz, können Asylsuchende aus diesen Ländern trotz…
Article 11. Februar 2015

Kein deutsches Gesetz kann Situation im Kosovo sicher machen

BERLIN, 11.02.2015 - Zur Diskussion um eine mögliche Einstufung des Kosovo als sicheres Herkunftsland erklärt Selmin Çalışkan, Generalsekretärin von Amnesty International in Deutschland: „Nachdem Bund und Länder bereits Serbien, Mazedonien und Bosnien-Herzegowina als sichere Herkunftsländer klassifiziert und damit das…
Article 16. Juni 2016

Bundesrat muss Gesetz zu sicheren Herkunftsstaaten stoppen

BERLIN, 16.06.2016 - Am morgigen Freitag stimmt der Bundesrat darüber ab, ob Algerien, Marokko und Tunesien zu sicheren Herkunftsländern erklärt werden. „Wenn die Mitglieder des Bundesrats sich morgen für das Gesetz zur Einstufung der Maghreb-Staaten als ‚sichere Herkunftsländer‘ entscheiden, hat das gravierende Folgen für…
Article 16. Juni 2016

Bundesrat muss Gesetz zu sicheren Herkunftsstaaten stoppen!

16. Juni 2016 - Der Bundesrat will darüber abstimmen, ob Algerien, Marokko und Tunesien zu sicheren Herkunftsländern erklärt werden. Amnesty fordert die Mitglieder des Bundesrats dazu auf, gegen das Gesetz zu stimmen. "Wenn die Mitglieder des Bundesrats sich für das Gesetz zur Einstufung der Maghreb-Staaten als 'sichere…
Article 21. Juni 2016

Warum die Maghreb-Staaten keine sicheren Herkunftsstaaten sind

20. Juni 2016 – Sind die Maghreb-Länder Marokko, Tunesien und Algerien sichere Herkunftsstaaten? Die Abstimmung darüber ist zumindest vorerst verschoben. Aus Sicht von Amnesty International ist die Antwort auf die Frage eindeutig. Sind Algerien, Marokko und Tunesien "sichere Herkunftsstaaten“? Darüber entscheidet…
Article 25. Oktober 2012

Amnesty: Serbien und Mazedonien sind keine sicheren Herkunftsstaaten

Anlässlich des Treffens der EU-Innenminister und der Pläne des deutschen Innenministers, schärfere Regeln für Asylbewerber aus Serbien und Mazedonien umzusetzen, warnt die Asylexpertin von Amnesty International, Franziska Vilmar: „Serbien und Mazedonien dürfen nicht zu sicheren Herkunftsstaaten erklärt werden. Dies hätte…
Article 29. Oktober 2012

Amnesty: Serbien und Mazedonien sind keine sicheren Herkunftsstaaten

BERLIN, 29.10.2012 - Anlässlich des Treffens der EU-Innenminister und der Pläne des deutschen Innenministers, schärfere Regeln für Asylbewerber aus Serbien und Mazedonien umzusetzen, warnt die Asylexpertin von Amnesty International, Franziska Vilmar: „Serbien und Mazedonien dürfen nicht zu sicheren Herkunftsstaaten erklärt…
Article 14. Februar 2019

Algerien, Marokko und Tunesien sind keine "sicheren Herkunftsstaaten"

Amnesty International fordert die Landesregierungen auf, am 15. Februar im Bundesrat gegen den Gesetzentwurf zu "sicheren Herkunftsstaaten" zu stimmen. In Algerien, Marokko und Tunesien wird nachweislich gegen die Menschenrechte verstoßen. Amnesty International lehnt das Konzept der sogenannten "sicheren Herkunftsstaaten"…