1 - 10 von 21 Ergebnisse
Aktion

Hunderte Tote unter Präsident Duterte

Seit dem Amtsantritt von Präsident Rodrigo Duterte am 30. Juni sind auf den Philippinen mehrere hundert Menschen getötet worden, die verdächtigt wurden, Drogendelikte begangen zu haben. In einigen Fällen könnte es sich um außergerichtliche Hinrichtungen handeln.
Article 29. Juni 2017

Ein Jahr Duterte: Amnesty zieht beunruhigende Bilanz

BERLIN, 29.06.2017 – Tausende Tote, Morddrohungen gegen Menschrechtsverteidiger, eine mögliche Wiedereinführung der Todesstrafe: Amnesty zieht nach einem Jahr Präsidentschaft von Rodrigo Duterte eine beunruhigende Bilanz. Während der vergangenen zwölf Monate ist es zu zahlreichen Menschrechtsverletzungen…
Aktion

Tötungen dauern an

Seit dem Amtsantritt von Präsident Rodrigo Duterte am 30. Juni 2016 sind auf den Philippinen etwa 3.000 Personen von der Polizei oder „Bürgerwehren“ getötet worden. In einigen Fällen könnte es sich um außergerichtliche Hinrichtungen handeln. Präsident Duterte hat erklärt, dass die Tötungen…
Article 26. Juli 2017

Dranbleiben

Für Betroffene von Verbrechen ist die Aufklärung der Geschehnisse ein wichtiger Schritt für die Aufarbeitung von traumatischen Erlebnissen. Die folgenden drei Beispiele zeigen wie damit umgegangen werden kann.
Article 01. Februar 2017

Das Geschäft mit dem Tod

31. Januar 2017 – Philippinische Polizisten und Auftragskiller töten im "Kampf gegen Drogen" Tausende Menschen. Der Befehl kommt von ganz oben. Wer sich an den Verbrechen beteiligt, darf auf finanzielle Belohnung hoffen.   "Tötet die Drogendealer!", war einer seiner Wahlkampfslogans. Seit sieben Monaten ist Rodrigo…
Article 21. März 2018

Der Tote trägt ein rotes Hemd

Präsident Rodrigo Duterte hat die Philippinen radikal ­verändert. Der Drogenkrieg euphorisiert einen Teil der ­Bevölkerung, der andere richtet sich ein in einem Klima der Angst. Jetzt ermittelt der Internationale Strafgerichtshof wegen des Einsatzes von Todesschwadronen. Aus Manila Carsten Stormer und…
Article 28. November 2016

"Man kann nicht alle töten" - Drogenkrieg in den Philippinen

Der philippinische Präsident Rodrigo Duterte löst sein Wahlversprechen ein und führt Krieg gegen die Drogen­kriminalität in seinem Land. Mehr als 3.500 Menschen wurden bislang von Polizisten und Todesschwadronen ­getötet. Von Carsten Stormer In den frühen Morgenstunden des 16. September 2016 treffen in…
Article 18. Februar 2017

Philippinen 2017

Die Regierung startete 2016 eine massive Kampagne gegen Drogen. Dabei wurden mehr als 6000 Menschen getötet. Auch Menschenrechtsverteidiger und Journalisten gerieten ins Visier und wurden von unbekannten Tätern oder bewaffneten Milizen getötet. Die Polizei setzte weiterhin unnötige und unverhältnismäßige Gewalt ein. In…
Article 23. Mai 2018

Philippinen 2017/18

Die Kampagne der Regierung gegen Drogen führte 2017 zu Tausenden von rechtswidrigen Tötungen durch Polizisten und andere Personen. Menschenrechtsverteidiger, die Kritik an der Kampagne übten, wurden vom Staatspräsidenten und seinen Verbündeten gezielt ins Visier genommen. Die Verhängung des Kriegsrechts über die Insel…
Article 14. Dezember 2016

Wiedereinführung der Todesstrafe verhindern!

14. Dezember 2016 - Erst 2006 schafften die Philippinen die Todesstrafe vollständig ab. Nun droht ihre Wiedereinführung. Das Parlament des südostasiatischen Inselstaats berät in Kürze über entsprechende Gesetze - und das trotz des weltweiten Trends zur Abschaffung dieser Strafe. Der philippinische Präsident Rodrigo…