1 - 10 von 179 Ergebnisse
Article 18. November 2013

Arbeitsmigranten in Katar augebeutet

BERLIN, 18.11.2013 - Viele Bauunternehmen, die in Katar mit den Vorbereitungen der Fußballweltmeisterschaft 2022 beauftragt sind, verletzen die Rechte von Arbeitsmigranten. Der neue Amnesty-Bericht „The Dark Side of Migration: Spotlight on Qatar's Construction Sector Ahead of the World Cup“ dokumentiert…
Article 12. November 2014

Arbeitsmigranten in Katar

12. November 2014 - Ein neuer Amnesty-Bericht zeigt: Katar bleibt weiterhin dringend notwendige Reformen zum Schutz von Arbeitsmigranten schuldig. Vor sechs Monaten hatte die Regierung eine Reihe von Maßnahmen angekündigt, um die Ausbeutung im Vorfeld der Fußballweltmeisterschaft 2022 zu bekämpfen. „Katar…
Article 30. November 2015

Katar: Rechte von Arbeitsmigranten achten!

1. Dezember 2015 – Am 2. Dezember 2010 erhielt Katar von der Fifa den Zuschlag für die Austragung der Fußball-Weltmeisterschaft im Jahr 2022 – obwohl schon damals bekannt war, dass in dem Land die Menschenrechte insbesondere ausländischer Arbeiterinnen und Arbeiter verletzt werden. Organisationen wie Amnesty International…
Article 04. Juli 2017

Schluss mit der Ausbeutung von Arbeitsmigranten!

Amnesty hat rund 10.000 Unterschriften an den DFB übergeben mit der Forderung, gegen die Ausbeutung auf den WM-Baustellen in Katar aktiv zu werden. Mit der Blockadepolitik verschiedener Golfstaaten gegen Katar und der nachträglichen Veröffentlichung des so genannten Garcia-Berichts zu Korruptionsvorwürfen bleibt die…
Article 12. Dezember 2016

Arbeitsmigranten weiterhin nicht vor Ausbeutung geschützt

12. Dezember 2016 - Arbeitskräfte in Katar werden weiterhin ausgebeutet. So kann Arbeitsmigrantinnen und -migranten nach wie vor die Ausreise verweigert werden. Der Weltfußballverband FIFA muss jetzt handfeste Reformen anstoßen. In dem neuen Amnesty-Kurzbericht "New name, old system? Qatar’s new employment law and abuse of…
Article 30. März 2016

Katar: Ausbeutung von Arbeitsmigranten für Fußball-WM 2022

31. März 2016 – Ein neuer Amnesty-Bericht beweist, wie im Golfstaat Katar Tausende Arbeitsmigranten ausgebeutet werden, um die Infrastruktur für die Fußball-Weltmeisterschaft 2022 aufzubauen. In einigen Fällen kommen die Arbeitsbedingungen in Katar Zwangsarbeit gleich. Der Fußballweltverband FIFA weiß von…
Article 26. September 2018

Baufirma an WM-Austragungsort zahlt Arbeitsmigranten monatelang keinen Lohn

Arbeitsmigranten aus Indien, Nepal und den Philippinen warten seit Monaten auf Lohn von der Firma Mercury MENA, die am Bauprojekt Future City Lusail beteiligt war. Diese Form der Ausbeutung wird durch die katarische Regierung erst möglich gemacht. Neue Recherchen von Amnesty International enthüllen, wie…
Article 16. November 2013

Fussball-WM 2022 in Katar: Stoppt die Ausbeutung der Arbeitsmigranten!

17. November 2013 – Viele Bauunternehmen, die in Katar mit den Vorbereitungen der Fußballweltmeisterschaft 2022 beauftragt sind, verletzen die Rechte von Arbeitsmigranten. Der neue Amnesty-Bericht „The Dark Side of Migration: Spotlight on Qatar's Construction Sector Ahead of the World Cup“ dokumentiert…
Article 31. März 2016

Katar: Arbeitsmigranten werden für die Fußball-WM 2022 ausgebeutet - und die FIFA schaut tatenlos zu

BERLIN, 31.03.2016 – Der neue Amnesty-Bericht „The Ugly Side of the Beautiful Game – Exploitation on a Qatar 2022 World Cup site“ zeigt, wie die Menschenrechte von Arbeitsmigranten in Katar systematisch verletzt werden. 234 Bauarbeiter und Gärtner, die am Khalifa-Stadion und im Sport- und Leistungszentrum…
Article 26. September 2018

Katar: Baufirma am WM-Austragungsort Future City Lusail zahlt Arbeitsmigranten monatelang keinen Lohn

BERLIN, 25.09.2018 - Neue Recherchen von Amnesty International enthüllen, wie zahlreiche Arbeitsmigranten beim Bau des Vorzeigeprojekts Future City Lusail der Fußball-Weltmeisterschaft 2022 ausgebeutet wurden. Die Baufirma Mercury MENA hat das berüchtigte Sponsorensystem Kafala ausgenutzt: Seit 2016 kam es…