51 - 60 von 80 Ergebnisse
Article 22. September 2017

Langsamer Tod am süßen Fluss

Die größte Umweltkatastrophe in der Geschichte Brasiliens hat das Leben der indigenen Krenak für immer verändert. Von Nicoló Lanfranchi Am 5. November 2015 bricht eine rote Lawine aus toxischem Schlamm durch den Fundão-Damm des Minenunternehmens Samarco im Südosten von Brasilien. 55 Millionen Kubikmeter der tödlichen Masse…
Aktion

Inhaftierte Mapuche in Gefahr

Vor über 100 Tagen begannen vier Angehörige der indigenen Mapuche-Gemeinschaft einen Hungerstreik, um gegen ein unfaires Gerichtsverfahren zu protestieren, das nach dem chilenischen Antiterrorgesetz gegen sie eingeleitet worden war. Seit dem 25. September nimmt einer von ihnen auch keine Flüssigkeit mehr zu sich. Das Leben…
Article 09. April 2018

Briefmarathon 2017: Neues Rekordergebnis mit 5,5 Millionen Teilnahmen

Beim Amnesty-Briefmarathon 2017 haben sich Menschen aus aller Welt mit 5,5 Millionen Briefen, E-Mails, Online-Aktionen und Unterschriften für Menschenrechtsaktivistinnen und -aktivisten eingesetzt – ein neuer Rekord. Wer schreibt heute eigentlich noch Briefe? Einst waren sie das wichtigste Mittel, um mit fernen Menschen in…
Article 29. Oktober 2018

Spaltende Rhetorik darf nicht zur Regierungspolitik werden

Amnesty International warnt nach der Wahl von Jair Bolsonaro zum Präsidenten und Hamilton Mourão zum Vizepräsidenten von Brasilien vor möglichen großen Risiken für gesellschaftliche Minderheiten:    "Der Wahlkampf des designierten Präsidenten war geprägt von einer offen menschenrechtsfeindlichen Agenda und zahlreichen…
Aktion

Anwältin wird eingeschüchtert

Die chilenische Anwältin Karina Riquelme setzt sich für die Rechte der indigenen Mapuche ein. Dafür wurde sie wiederholt von Angehörigen des polizeilichen Geheimdienstes eingeschüchtert. Sie fürchtet um ihre Sicherheit und fühlt sich bedroht.
Article 07. November 2018

Schutz für Nonhle Mbuthuma!

Das Leben der Menschenrechtsverteidigerin Nonhle Mbuthuma ist in Gefahr. Grund dafür ist, dass sie sich gegen ein Bergbauunternehmen wehrt, das Titan auf dem Land der Amadiba abbauen will. "Wenn man uns unser Land wegnimmt, verlieren wir unsere Identität", sagt Nonhle Mbuthuma. Das Bergbauunternehmen  Transworld Energy and…
Article 06. Oktober 2017

Indigene Frauen im Stich gelassen

Am 9. Oktober, dem Indigenous Peoples' Day, feiern die USA ihre indigene Bevölkerung. Indigene Frauen, die vergewaltigt wurden, lässt die Regierung jedoch im Stich. Ihnen werden das Recht auf Freiheit vor Gewalt und Gerechtigkeit verwehrt. Indigene Frauen sind in den Vereinigten Staaten zweieinhalbmal so gefährdet,…
Aktion

Indigene in Gefahr

Im Departamento Chocó im Nordwesten von Kolumbien haben Unbekannte Aulio Isarama Forastero getötet, den Governeur des Indigenenreservats Catru Dubaza Ancoso in der Gemeinde Alto Baudó. Bei den Verantwortlichen soll es sich um Mitglieder der Guerillagruppe Nationale Befreiungsarmee (Ejército De Liberación Nacional – ELN)…
Aktion

Indigenen-Organisation MILPAH – In Lebensgefahr, weil sie ihr Land verteidigen

Sie kämpfen gegen die rücksichtslose Ausbeutung von Bodenschätzen auf ihrem Land und riskieren dabei ihr Leben. Mitglieder einer Indigenen-Organisation in Honduras werden bedroht und tätlich angegriffen. Das Leben der indigenen Gemeinschaft der Lenca ist untrennbar mit ihrem Land verbunden. Doch dieses Land ist massiv…
Aktion

Häftling gestorben

Der gewaltlose politische Gefangene und nubische Aktivist Mohamed Saleh Sorour (auch: Gamal Sorour) ist am 4. November in der Haft in Assuan gestorben. Er starb, nachdem er in ein diabetisches Koma gefallen und nicht sofort medizinisch versorgt worden war. Am 3. September war er zusammen mit 24 anderen nubischen Aktivisten…