51 - 60 von 126 Ergebnisse
Aktion

Hinrichtung verhindern!

Einem in Malaysia zum Tode verurteilten Ehepaar droht in Malaysia die Hinrichtung, nachdem nun alle Rechtsmittel erschöpft sind. Die Eheleute waren im November 2006 des Drogenhandels für schuldig befunden und zu lebenslanger Haft verurteilt worden. Im Jahr 2007 legte die Staatsanwaltschaft Rechtsmittel gegen das Strafmaß…
Aktion

Tschad: Drohende Zwangsräumung

Etwa 10.000 Personen sind in Ambatta, einem Stadtteil der Hauptstadt N’Djamena, von rechtswidriger Zwangsräumung bedroht. Die Behörden forderten die BewohnerInnen des Bezirks auf, ihre Häuser bis Mitte Oktober zum Ende der Regenzeit zu verlassen, weil dort moderne Gebäude errichtet werden sollen. Die betroffenen Personen…
Aktion

Menschenrechtler inhaftiert

Jean-Paul Noël Abdi, Vorsitzender der Menschenrechtsliga in Dschibuti (Ligue djiboutienne des droits humains – LDDH), ist am 9. Februar 2010 festgenommen worden. Er hatte nach den jüngsten Studentenprotesten im Land Recherchen über Festnahmen angestellt und die Ergebnisse seiner Nachforschungen öffentlich gemacht.
Aktion

Freilassung

Aktion

Endlich frei!

Sieben Männer, die Ende 2007 festgenommen worden und seitdem „verschwunden“ waren, sind im März 2011 freigelassen worden. Die Männer und ihre Familienangehörigen haben sich bei Amnesty International für die Appellbriefe und die Unterstützung bedankt.
Aktion

Zwangsräumungen gestoppt!

Mehr als 10.000 Personen sind in Ambatta, einem Stadtteil der Hauptstadt N’Djamena, nicht länger von rechtswidriger Zwangsräumung bedroht. Die BewohnerInnen von Ambatta haben sich bei Amnesty International für den Einsatz der Organisation bedankt. Er hat maßgeblich zur Verhütung der Zwangsräumungen beigetragen.
Aktion

Protestierende in Haft

Ein oppositionelles Parlamentsmitglied und fünf weitere AktivistInnen befinden sich ohne Anklage in Haft, weil sie die Reformierung des malaysischen Wahlsystems forderten. Jetzt droht ihnen Folter.
Aktion

Gefangene in geheimer Haft

Sechs AktivistInnen, die auf der Grundlage eines Notstandsgesetzes inhaftiert wurden, werden nun an einem geheimen Ort festgehalten. Dadurch steigt die Folter- und Misshandlungsgefahr.
Aktion

Reformbewegung weiter unterdrückt

Sechs AktivistInnen sind noch immer inhaftiert und mehr als 40 weitere Menschen werden strafrechtlich verfolgt.
Aktion

Aus der Haft entlassen

Sechs AktivistInnen, deren Festnahme am 25. Juni in Penang erfolgt war, befinden sich inzwischen wieder in Freiheit. Die fünf Männer und eine Frau waren auf der Grundlage der Notstandsverordnung mehr als einen Monat lang ohne Anklageerhebung in Haft gehalten worden. Die Verordnung ermöglicht die Inhaftierung von Menschen…