51 - 60 von 509 Ergebnisse
Aktion

Uigure freigelassen

Ilham Tohti, Betreiber der Webseite „Uighur Online“ und Dozent für Wirtschaftswissenschaften an der Zentralen Universität für nationale Minderheiten in Peking, wurde am 23. August in der Hauptstadt Chinas freigelassen. Er steht jedoch weiterhin unter polizeilicher Überwachung.
Aktion

Menschenrechtlerin vermisst

Zhuang Lu wird seit dem 22. August vermisst. Sie arbeitet für die Nichtregierungsorganisation „Open Constitution Initiative“ (OCI). Die in Peking ansässige OCI leistet Opfern von Menschenrechtsverletzungen Rechtsbeihilfe und erstellt wissenschaftliche Studien. Zhuang Lu könnte sich in Polizeigewahrsam befinden. Ihr drohen…
Blogpost 04. Mai 2012

Menschenrechte "made in China"

Ende April war China offizielles Partnerland auf der Hannover Messe. Amnesty-Mitglieder erinnerten mit Mahnwachen und Aktionen daran, dass das chinesische Wirtschaftswachstum nicht auf Kosten von grundlegenden Menschenrechten gehen darf.
Aktion

Menschenrechtsanwalt weiterhin "verschwunden"

Der Menschenrechtsanwalt Gao Zhisheng, der seit Februar vermisst wird, wurde Ende Juni oder Anfang Juli in seiner Heimatstadt in der Provinz Shaanxi gesehen. Bewohner der Stadt erkannten ihn, als er von einem Dutzend örtlicher PolizistInnen und BeamtInnen der Pekinger Behörde für öffentliche Sicherheit begleitet wurde.…
Aktion

Uiguren in Foltergefahr

Haji Memet und Abdusalam Nasir wurden am 23. September in der Autonomen Uigurischen Region Xinjiang im Nordwesten Chinas festgenommen, Berichten zufolge wegen der Weitergabe von „Staatsgeheimnissen“. Es wird vermutet, dass sich die „Staatsgeheimnisse“ auf Vorwürfe der Folter beziehen, die zum Tod von Shohret Tursun, einem…
Aktion

Journalist in Foltergefahr

Dilixiati Paerhati, Betreiber der uigurischen Webseite „diyarim.com“, wird seit dem 7. August vermisst. Sein derzeitiger Aufenthaltsort ist unbekannt. Möglicherweise wird er ohne Kontakt zur Außenwelt in Haft gehalten und ist in Gefahr, gefoltert oder in anderer Weise misshandelt zu werden.
Aktion

Gefangene erheben Foltervorwürfe

Neun Männer, die gegenwärtig in der zentralchinesischen Provinz Henan vor Gericht stehen, haben angegeben, gefoltert worden zu sein, um sie zu Geständnissen zu zwingen. Das Gericht hat ihre Vorwürfe jedoch aus Mangel an Beweisen zurückgewiesen.
Aktion

Älterem Paar droht Haftstrafe

Weil sie praktizierende Anhänger der spirituellen Bewegung Falun Gong sind, steht den Eheleuten Yan Dongfei und Qiao Yongfang ein Gerichtsverfahren bevor. Sie könnten wegen ihres Glaubens zu mehrjährigen Haftstrafen verurteilt werden. Zur Zeit befinden sie sich in Haft in der Autonomen Region Innere Mongolei im Norden…
Aktion

Briten droht Hinrichtung in China

Akmal Shaikh ist in China wegen Drogenschmuggels zum Tode verurteilt worden. Der Brite, der an einer psychischen Störung leiden soll, hat sein Berufungsverfahren verloren und könnte in den nächsten Tagen hingerichtet werden.
Aktion

Politisch motivierte Anklage

Zhou Yongjun droht in der chinesischen Provinz Sichuan ein politisch motivierter Prozess wegen Betrugs. Der Chinese lebt seit 1992 in den USA und engagiert sich für die Demokratisierung Chinas. Im Fall eines Schuldspruchs droht ihm eine Gefängnisstrafe zwischen drei Jahren und lebenslänglich.