1 - 10 von 68 Ergebnisse
Article 05. Februar 2018

Tödliche Berichte

Mexiko ist eines der gefährlichsten Länder für Journalisten weltweit. Seit 2000 wurden 130 Medienvertreter Opfer krimineller Kartelle oder staatlicher Sicherheitskräfte. Das hat fatale Folgen für die Zivilgesellschaft. Von Wolf-Dieter Vogel Plötzlich war die Straße dicht. Reifen und Holzstangen versperrten den Weg. "Steigt…
Article 22. Februar 2018

Amnesty Report 2017/18: Zahlen und Fakten zu ausgewählten Ländern

2017 wurden laut der Organisation Frontline Defenders weltweit 312 Menschen getötet, die sich für den Schutz der Menschenrechte einsetzten. 2016 waren es 281.   2017 lebten etwa 2,6 Millionen Flüchtlinge aus Afghanistan in mehr als 70 Ländern. Etwa 95 Prozent von ihnen hielten sich in den beiden Nachbarländern Iran und…
Article 22. Februar 2018

Vorwort von Salil Shetty zum Amnesty International Report 2017/18

Das 70. Jubiläum der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte im Jahr 2018 macht uns schmerzlich bewusst, dass unsere Menschenrechte alles andere als selbstverständlich sind. Salil Shetty, internationaler Generalsekretär von Amnesty International Millionen Menschen auf der ganzen Welt hatten 2017 unter den bitteren Folgen…
Article 05. Februar 2018

Mutige Aussteiger

Ohne sie würde der weltweite Kampf gegen bewaffnete Drohnen und Kampfroboter noch in den Kinderschuhen stecken: Sogenannte Whistleblower liefern wichtige ­Informationen über das US-Kriegsprogramm. Von Maik Söhler Was haben die Drohnenangriffe der USA mit der ­Kritik von Menschenrechtlern daran gemeinsam? Eine Debatte über…
Aktion

Reporter bedroht

Ende Dezember und Anfang Januar „verschwanden“ in Chilpancingo im mexikanischen Bundesstaat Guerrero mindestens sieben junge Männer. Am 19. Januar veröffentlichte der Fernsehreporter Marco Antonio Coronel Aufnahmen von Überwachungskameras, die gemeinsam mit anderen Informationen darauf hindeuten, dass die örtliche Polizei…
Aktion

Staat schlägt Proteste nieder

Die Behörden Nicaraguas haben mit gewaltsamer Unterdrückung auf landesweite Proteste reagiert und damit das Recht der Demonstrierenden auf Meinungs- und Versammlungsfreiheit verletzt. Mindestens 28 Personen kamen im Zuge der Proteste seit dem 18. April ums Leben, darunter auch Studierende.
Article 19. April 2018

Amnesty protestiert zur Hannover Messe gegen Menschenrechtsverletzungen in Mexiko

Erste Mahnwache zur Eröffnung der Messe durch Bundeskanzlerin Angela Merkel und den mexikanischen Präsidenten Enrique Peña Nieto: Wann:   Sonntag, 22. April 2018 15:00 Uhr Wo:      Vor dem Hannover Congress Centrum (HCC) Theodor-Heuss-Platz 1-3 30175 Hannover   Zweite Mahnwache zur Eröffnung der Messe für Besucher: Wann…
Aktion

Bedrohte Familie in Zeugenschutzprogramm aufgenommen

Nachdem Katia Camargo eine Reihe von Drohungen erhalten hatte, wurden sie und ihre zwei Kinder am 5. Januar 2009 in ein Zeugenschutzprogramm aufgenommen. Sie sind somit nicht mehr in unmittelbarer Gefahr.
Aktion

Morddrohungen

Der Journalist Julio César Vásquez Calle hat bei der Staatsanwaltschaft der Region Piura Anzeige gegen PolizistInnen und Wachleute eines Bergbauunternehmens erstattet, die ihn seinen Angaben zufolge im August 2005 folterten, als er über einen Protestmarsch berichtete. Am 5. Februar 2009 erhielt er einen Anruf von einem…
Aktion

Journalist mit dem Tod bedroht

Der Journalist Hollman Morris hat mehrere Morddrohungen per E-Mail erhalten, in denen er der Mitgliedschaft in einer Guerrillagruppe angeklagt wird. Er selbst, seine Familie und Kollegen sind in Gefahr.