1 - 10 von 10 Ergebnisse
Article 20. Mai 2015

Burundi

20. Mai 2015 - Angesichts der Berichte über einen Putschversuch in Burundi und der sich verschärfenden Krise im Land fordert Amnesty International alle Akteure auf, die Sicherheit der Zivilbevölkerung zu gewährleisten. „Personen, die völkerrechtliche Verbrechen begehen, werden zur Rechenschaft gezogen. Die jüngere…
Article 18. Februar 2016

Vorwort

Von Salil Shetty, internationaler Generalsekretär von Amnesty International "Die Tatsache, dass derzeit so viele neue Krisen ausbrechen, bevor auch nur eine der bestehenden gelöst ist, macht deutlich, dass es an Fähigkeiten und politischem Willen fehlt, Konflikte zu beenden, geschweige denn, sie zu verhindern. Dies hat zur…
Article 16. Februar 2017

Vorwort von Salil Shetty zum "Amnesty International Report 2016/17"

Die Idee der menschlichen Würde und Gleichheit, die Vorstellung einer Gemeinschaft der Menschen an sich, wurde 2016 mit machtvollen Diskursen über Schuld, Angst und der Suche nach Sündenböcken heftig attackiert, und zwar von jenen, die versuchten, um jeden Preis an die Macht zu kommen oder an der Macht zu bleiben. Von…
Aktion

Verbleib unbekannt

Jean Bigirimana, Journalist bei der burundischen Zeitung Iwacu , wurde zuletzt am 22. Juli in Bugarama in der Provinz Muramvya gesehen. Laut der Iwacu gibt es Hinweise darauf, dass er von Sicherheitskräften inhaftiert wurde. Der Sprecher der Polizei hat diese Vorwürfe jedoch zurückgewiesen.
Article 03. Mai 2015

Burundi 2015

  Die Regierung intensivierte im Laufe des Jahres 2014 die Repressalien gegen kritische Stimmen. Gleichzeitig häuften sich Verstöße gegen die Rechte auf freie Meinungsäußerung, Vereinigungsfreiheit und friedliche Versammlung. Im Vorfeld der für 2015 anberaumten Wahlen mussten Angehörige der Opposition,…
Article 17. Februar 2016

Burundi 2016

  Die Regierung schränkte die Rechte auf freie Meinungsäußerung, Vereinigungs- und Versammlungsfreiheit 2015 zunehmend ein. Die Entscheidung von Präsident Pierre Nkurunziza, für eine dritte Amtszeit zu kandidieren, löste bei der Opposition, in der Zivilgesellschaft und bei anderen Akteuren Proteste aus, die von den…
Article 16. Februar 2017

Burundi 2017

Die politische Krise war zwar insgesamt weniger von offener Gewalt geprägt, dennoch kam es weiterhin zu gravierenden Menschenrechtsverletzungen wie rechtswidrigen Tötungen, Verschwindenlassen, Folter und anderen Misshandlungen sowie willkürlichen Festnahmen. Gewalttaten gegen Frauen und Mädchen nahmen zu. Die Rechte auf…
Aktion

Menschenrechtler weiter inhaftiert

Nestor Nibitanga befindet sich weiter in Haft. Er war Mitglied der lokalen Menschenrechtsorganisation APRODH, bevor dieser von den Behörden die Lizenz entzogen wurde. Ihm werden „Untergrabung der Staatssicherheit“ und „Rebellion“ vorgeworfen.   Er war am 21. November im burundischen Gitega festgenommen worden. Amnesty…
Article 23. Mai 2018

Burundi 2017/18

Die Rechte auf freie Meinungsäußerung und auf Vereinigungsfreiheit waren weiterhin eingeschränkt. Die Sicherheitskräfte und andere Akteure waren für rechtswidrige Tötungen, Verschwindenlassen, Folter und andere Misshandlungen sowie für willkürliche Festnahmen und Inhaftierungen verantwortlich.
Aktion

Esdras Ndikumana

Esdras Ndikumana, ein bekannter burundischer Journalist, wurde am 2. August 2015 vom Geheimdienst festgenommen, als er den Ort eines Anschlags fotografierte, bei dem General Adolphe Nshimirimana getötet wurde. Anschließend wurde der Journalist in der Zentrale des Geheimdienstes in der Hauptstadt Bujumbura seinen Angaben…