1 - 8 von 8 Ergebnisse
Article 18. Februar 2016

Vorwort

Von Salil Shetty, internationaler Generalsekretär von Amnesty International "Die Tatsache, dass derzeit so viele neue Krisen ausbrechen, bevor auch nur eine der bestehenden gelöst ist, macht deutlich, dass es an Fähigkeiten und politischem Willen fehlt, Konflikte zu beenden, geschweige denn, sie zu verhindern. Dies hat zur…
Article 22. Februar 2018

Amnesty Report 2017/18: Zahlen und Fakten zu ausgewählten Ländern

2017 wurden laut der Organisation Frontline Defenders weltweit 312 Menschen getötet, die sich für den Schutz der Menschenrechte einsetzten. 2016 waren es 281.   2017 lebten etwa 2,6 Millionen Flüchtlinge aus Afghanistan in mehr als 70 Ländern. Etwa 95 Prozent von ihnen hielten sich in den beiden Nachbarländern Iran und…
Aktion

Umweltschützer getötet

Ein Mitglied der Bewegung Ríos Vivos (Lebende Flüsse) wurde am 2. Mai getötet, an dem Tag, an dem die Gruppe einen ganztägigen Protestmarsch gegen das Hidroituango-Staudammprojekt im Departamento Antioquia veranstaltete. Mitglieder der Bewegung befürchten weitere Repressalien.
Aktion

Weitere Umweltschützer getötet

Innerhalb einer Woche sind in Kolumbien zwei Mitglieder der Umweltschutzbewegung Ríos Vivos (Lebende Flüsse) getötet worden. Am 2. Mai wurde Hugo Albeiro George Pérez von Unbekannten erschossen, am 8. Mai wurde Luis Alberto Torres Montoya getötet. Amnesty befürchtet, dass weitere Mitglieder der Bewegung, die nach wie vor…
Aktion

Zwei Gemeindesprecher getötet

Zwei Gemeindesprecher der afro-kolumbianischen Gebiete Curvaradó, Jiguamiandó, Piedeguita und Mancilla im Departamento Chocó wurden von Mitgliedern der paramilitärischen Gruppen Autodefensas Gaitanistas de Colombia (AGC) getötet. Die Bewohner_innen der Schutzzonen sehen sich weiterhin Gefahren ausgesetzt.
Aktion

Angehörige von Umweltschützern getötet

Am 22. September wurden zwei Angehörige von Mitgliedern der Umweltschutzbewegung Ríos Vivos (Lebende Flüsse) im Departamento Antioquia in Kolumbien getötet. Bereits zuvor wurden Menschenrechtsverteidiger_innen und Umweltaktivist_innen der Ríos Vivos -Bewegung ermordet, die gegen die Auswirkungen des Hidroituango-…
Aktion

Organisationen bedroht

Laut dem Dachverband indigener Gemeinschaften in Kolumbien ( Organización Nacional Indígena de Colombia – ONIC) sind in der Gemeinde Uribia im Departamento La Guajira im Norden Kolumbiens Flugblätter mit Drohungen gegen Organisationen gefunden worden, die sich dem Schutz der Menschenrechte indigener Gemeinschaften…