1 - 10 von 37 Ergebnisse
Article 08. Mai 2015

Spanien 2015

  Das ganze Jahr über kam es zu Demonstrationen gegen die von der Regierung auferlegten Sparmaßnahmen. Es gab auch weiterhin Berichte über Misshandlungen von Demonstrierenden durch die Polizei. Tausende Migranten, darunter Asylsuchende und Flüchtlinge, einige von ihnen aus Syrien, versuchten ohne gültige Einreisepapiere…
Article 17. Februar 2016

Ukraine 2016

  Das Jahr 2015 begann mit intensiven Kämpfen zwischen pro-russischen Separatisten und ukrainischen Kräften im Osten des Landes und endete mit sporadischen Verstößen gegen einen brüchigen Waffenstillstand. Beide Konfliktparteien begingen Kriegsverbrechen, die größtenteils straffrei blieben. Bei der Aufklärung von…
Article 09. Juni 2016

Spanien 2016

  Die Versammlungsfreiheit wurde durch neue Gesetze eingeschränkt. Es gab auch weiterhin Berichte über Misshandlungen und die exzessive Anwendung von Gewalt durch die Polizei. Sicherheitskräfte führten Kollektivabschiebungen durch und wendeten unverhältnismäßige Gewalt gegen Personen an, die ohne offizielle Erlaubnis von…
Article 19. Februar 2017

Ukraine 2017

Nach wie vor kam es im Osten der Ukraine auf beiden Seiten zu sporadischen Verstößen gegen den vereinbarten Waffenstillstand. Sowohl die ukrainischen Streitkräfte als auch die pro-russischen Separatisten verübten Verletzungen des humanitären Völkerrechts, darunter Kriegsverbrechen wie Folter, ohne dafür zur Rechenschaft…
Article 28. März 2012

Wo das Gras am höchsten wuchs

Geschätzte 150.000 Opfer der Franco-Diktatur liegen in Spanien nach wie vor in anonymen Massengräbern. Der »Pakt des Schweigens« hat eine ganze Generation zum Verstummen gebracht. Die Enkel brechen ihn. Von Shelina Islam Es ist Vormittag, die Sonne scheint über die Bergkette. Unterhalb des Kilometersteins mit der 13, ein…
Article 17. Juli 2012

Ein zu kurzes Leben

Der Fall Julia Timoschenko ist inzwischen zum ­internationalen Politikum geworden. Doch Folter durch den Polizeiapparat ist in der Ukraine ein alltägliches Verbrechen. Von Barbara Oertel Hunderte Seiten Dokumente, fein säuberlich und chronologisch in Plastikhüllen in einem Ordner abgeheftet und zuoberst das Bild eines…
Article 21. Mai 2014

Ende eines Martyriums

Er wurde zu einer Ikone der Revolution: Der ukrainische Regierungskritiker Dimitri Bulatov war im Januar verschleppt und tagelang in extremer Weise gefoltert worden. Dass er seine schweren Verletzungen im Ausland behandeln lassen konnte, ist wohl auch den Eilaktionen von Amnesty International zu verdanken. Von Victoria…
Article 31. März 2015

"Wir waren alle fassungslos"

Nach dem Attentat in Paris und den Entführungen in Syrien, ein Gespräch mit Astrid Frohloff von "Reporter ohne Grenzen" über Presse- und Informationsfreiheit. Zwölf Menschen wurden bei dem Anschlag auf die Pariser Satirezeitung »Charlie Hebdo« getötet. Was haben Sie empfunden, als Sie die Nachricht gehört haben? Wir waren…
Article 23. Januar 2014

Ukraine muss dringend die Eskalation der Gewalt stoppen

23. Januar 2014 - Nachdem das neue Parlamentsgesetz am 18. Januar 2013 von Präsident Janukowitsch unterzeichnet wurde, eskalierte am Folgetag in der Hauptstadt Kiew die Gewalt zwischen Sicherheitskräften und Regierungsgegnern. Aus einer zunächst friedlichen Massenkundgebung auf dem Maidan löste sich eine Gruppe von…
Article 04. Februar 2014

Ukraine: Aktivist entführt, gefoltert und "gekreuzigt"

4. Februar 2014 - Die Entführung und Folterung des ukrainischen Aktivisten Dmitrii Bulatov ist eine barbarische Tat, die umgehend untersucht werden muss. „Die ukrainischen Behörden müssen umgehend eine Untersuchung des Falls von Dmitrii Bulatov einleiten und diejenigen zur Rechenschaft ziehen, die diese barbarische Tat an…