1 - 10 von 10 Ergebnisse
Article 14. Mai 2017

Äquatorialguinea 2017

Die Rechte auf Meinungs- und Versammlungsfreiheit wurden im Vorfeld der Präsidentschaftswahl im April 2016 stark eingeschränkt. Die Polizei ging gegen Mitglieder von Oppositionsparteien mit exzessiver Gewalt vor und setzte dabei auch Schusswaffen ein. Hunderte Oppositionspolitiker und andere Personen – unter ihnen auch…
Article 26. Mai 2016

Äquatorialguinea 2016

  Nachdem es bei der Fußball-Afrikameisterschaft zu Ausschreitungen gekommen war, wurden mehrere hundert Menschen, unter ihnen auch Kinder, willkürlich festgenommen, inhaftiert und mit Schlägen misshandelt. Die Rechte auf Meinungs- und Versammlungsfreiheit wurden unterdrückt. Bei der Auflösung friedlicher Demonstrationen…
Article 17. Juli 2012

Fluch und Segen

Er kam mit einem blauen Auge davon: Der koptische Geschäftsmann Naguib Sawiris wurde in Ägypten wegen »Geringschätzung der Religion« angeklagt, weil er auf Twitter ein Foto einer bärtigen Mickey Mouse und einer verschleierten Minni veröffentlicht hat. Die Anklage wurde wegen Formfehler abgewiesen. Ganz anders erging es dem…
Article 24. Mai 2013

Äquatorialguinea: Verhaftungen und Schikanen vor den Wahlen

24. Mai 2013 - In Äquatorialguinea nehmen Schikanen und Verhaftungen von Mitgliedern der Opposition vor den am kommenden Sonntag, den 26. Mai 2013, stattfindenden Parlaments-, Senats- und Kommunalwahlen deutlich zu. In den frühen Morgenstunden des 20. Mai sind die Ehefrau und der Bruder des Generalsekretärs der…
Aktion

Karikaturist in Haft

In Äquatorialguinea wurde ein Karikaturist und Aktivist wegen seiner Kritik an der Regierung festgenommen und inhaftiert. Ramón Esono Ebalé befindet sich derzeit im Gefängnis „Black Beach“ in der Hauptstadt Malabo. Es ist bisher keine Anklage gegen ihn erhoben worden.
Aktion

Karikaturist weiter ohne Anklage in Haft

Der äquatorialguineische Karikaturist und Aktivist Ramón Esono Ebalé ist seit mehr als 50 Tagen ohne Anklage inhaftiert. Amnesty International vermutet einen Zusammenhang mit seiner regierungskritischen künstlerischen Arbeit. Das Netzwerk Cartoonists Rights Network International hat ihm den diesjährigen Preis Award for…
Aktion

Karikaturist freigelassen!

Aktion

Karikaturist freilassen!

Der Karikaturist und Aktivist Ramón Esono Ebalé ist seit fast fünf Monaten in Untersuchungshaft und wartet auf den Termin für sein Gerichtsverfahren. Er wird der Geldfälschung beschuldigt, streitet diesen Vorwurf jedoch ab.
Aktion

Karikaturist darf ausreisen

Aktion

Ausreise verweigert

Der Karikaturist und Menschenrechtsaktivist Ramón Esono Ebalé kann Äquatorialguinea nicht verlassen, da ihm die Behörden keinen Reisepass ausstellen. Er hatte zuvor mehr als fünf Monate im Gefängnis verbracht, nachdem man konstruierte Anschuldigungen wegen Geldfälscherei gegen ihn erhoben hatte.