1 - 10 von 20 Ergebnisse
Article 08. Mai 2015

Slowakei 2015

  Roma-Kinder wurden im Schulsystem weiterhin diskriminiert. Die Behörden schoben einen Asylsuchenden in die Russische Föderation ab, obwohl ihm dort bei seiner Rückkehr Folter und andere Misshandlungen drohten. Ein Referendum, durch das möglicherweise eine Ausweitung der Rechte von Personen in gleichgeschlechtlichen…
Article 09. Mai 2015

Uganda 2015

  Die Rechte auf freie Meinungsäußerung, friedliche Versammlung und Vereinigungsfreiheit waren weiterhin eingeschränkt. Die Behörden gingen mit repressiven und diskriminierenden Gesetzen gegen die Aktivitäten der Zivilgesellschaft vor. Lesben, Schwule, Bisexuelle, Transgender und Intersexuelle (LGBTI) waren in zunehmendem…
Article 09. Juni 2016

Slowakei 2016

  Roma waren nach wie vor Diskriminierung ausgesetzt. Die Europäische Kommission leitete wegen der Diskriminierung von Schülern aus Roma-Familien im Bildungssystem ein Vertragsverletzungsverfahren ein. Im ganzen Land kam es zu Kundgebungen gegen Zuwanderung. Die Slowakei stimmte gegen die verbindlichen Umverteilungsquoten…
Article 19. Februar 2017

Tunesien 2017

Die Behörden schränkten die Rechte auf freie Meinungsäußerung und Versammlungsfreiheit 2016 weiterhin ein. Unter dem Ausnahmezustand und auf Grundlage der Antiterrorgesetze wurden die persönliche Freiheit und das Recht auf Freizügigkeit willkürlich eingeschränkt. Es gingen erneut Berichte über Folter und andere…
Article 25. Juli 2011

"Wir lassen uns nicht einschüchtern"

In Uganda werden sexuelle Minderheiten gesellschaftlich diskriminiert und vom Staat inhaftiert. Ugandische Zeitungen wie der »Rolling Stone« stellen Homosexuelle öffentlich an den Pranger. Das jüngste Opfer der homophoben Hetze ist David Kato. Der Aktivist der Organisation »Sexual Minorities Uganda« wurde am 26. Januar…
Article 04. Februar 2014

"Auf diesem schmalen Grad lebe ich mein Leben"

Kasha Nabagesera ist Menschenrechtsaktivistin in Uganda. Mit ihrer Organisation FARUG setzt sie sich für die Rechte lesbischer Frauen ein. Ihr Engagement bringt sie selbst in Gefahr, denn Homosexualität steht in Uganda unter Strafe. Sie kämpfen in Ihrer Heimat seit Jahren gegen Homophobie – und riskieren dabei Ihr Leben.…
Article 17. Dezember 2015

"Die Bewegung braucht ein Gesicht"

In Uganda ist Homosexualität verboten, Schwule und Lesben werden geächtet und müssen Gewalt fürchten. Doch es regt sich Widerstand. Die lesbische Aktivistin Kasha Nabagesera kämpft in ihrer Heimat seit Jahren für Toleranz und sexuelle Vielfalt. Nun erhält sie den »Alternativen Nobelpreis«. »Hängt sie!«, fordern ihre Gegner…
Article 25. August 2010

Slowakei: Regierung will Roma in der Schulbildung gleichstellen

25. August 2010 - Amnesty International begrüßt die Entscheidung der neuen slowakischen Koalitionsregierung, Maßnahmen zu ergreifen, um die Ungleichbehandlung im Bildungsbereich aufgrund ethnischer Herkunft zu beenden, als ersten Schritt in die richtige Richtung. Der Beschluss ist Teil eines Regierungsprogramms, das am 10…
Article 25. Februar 2013

Uganda: LGBTI-feindliches Gesetz steht möglicherweise kurz vor seiner Verabschiedung

Seit dem 19. Februar steht das Anti-Homosexualitätsgesetz wieder auf der Tagesordnung des ugandischen Parlaments. Das Gesetz, welches die bereits bestehende schwierige Situation von Lesben, Schwulen, Bisexuellen, Transgendernn und Intersexuellen (LGBTI) weiter verschlechtern würde und eine zunehmende Diskriminierung und…
Article 10. Januar 2014

Uganda: LGBTI-feindliches Gesetz verabschiedet

10. Januar 2014 - Das im Oktober 2009 erstmals vorgelegte sogenannte Anti-Homosexualitäts-Gesetz wurde am 20.12.2013 vom ugandischen Parlament überraschend verabschiedet. Die Gesetzesvorlage sieht lebenslange Haftstrafen für homosexuelle Handlungen und die Strafbarkeit von Unterstützung von Homosexualität vor. Damit droht…