1 - 10 von 41 Ergebnisse
Article 09. Mai 2015

Tschad 2015

  Nach wie vor wurden gravierende Menschenrechtsverletzungen bei nahezu völliger Straffreiheit begangen. Die Rechte auf freie Meinungsäußerung und friedliche Versammlung wurden häufig verletzt. Menschenrechtsverteidiger, Journalisten und Gewerkschafter waren Schikanen, Einschüchterung, willkürlichen Festnahmen und…
Article 12. Februar 2010

Amnesty History: Adoptiert von Gruppe 209

40 Jahre nach ihrer Verhaftung hat »La Nacha« zum ersten Mal Deutschland besucht. Als Gefangene wurde sie von einer Frankfurter Amnesty-Gruppe betreut. Heute kämpft sie gegen die Straflosigkeit in Mexiko. Im Januar 1971 bekam eine Frankfurter Amnesty-Gruppe Post aus Mexiko. Auf dem maschinengeschriebenen Brief stand…
Article 19. Juli 2010

Schutz für Flüchtlinge ist nicht willkommen

Frauen und Mädchen in den Flüchtlingslagern im Osten des Tschad sind ständig von sexuellen Übergriffen bedroht. Mit der UNO-Mission MINURCAT begann sich die Situation zu bessern. Doch der Tschad will die internationale Truppe loswerden. Von Sonja Altrock-N’cho und Lena Guesnet Auch Monate danach fiel es Aisha schwer,…
Article 30. September 2011

Teilerfolg gegen die Straflosigkeit

Vor neun Jahren wurden Inés Fernández Ortega und Valentina Rosendo Cantú von Angehörigen des mexikanischen Militärs vergewaltigt. Bis heute kämpfen sie dafür, dass die Täter zur Rechenschaft gezogen werden. Vor Gericht haben die beiden Frauen nun einen Teilerfolg erstritten. »Ich weiß, dass es ein langer Prozess ist, aber…
Article 03. Juni 2014

Mit allen Mitteln

In Mexiko hat die systematische Folter durch Polizei und Armee drastisch zugenommen. Im Krieg gegen die Mafia kümmern sich die staatlichen Sicherheitskräfte wenig um ­Gesetze. Die Verantwortlichen kommen zumeist straflos davon. Von Wolf-Dieter Vogel Er will atmen, doch das Plastik vor seinem Mund schneidet ihm die Luft ab…
Article 03. Juni 2014

Prügel und Elektroschocks

Claudia Medina Tamariz wurde gefoltert, um ein Geständnis zu erzwingen. Nun kämpft sie darum, dass die Verantwortlichen zur Rechenschaft gezogen werden. Von Wolf-Dieter Vogel Am 7. August 2012 dringen Soldaten mitten in der Nacht in das Haus von Claudia Medina Tamariz in der mexikanischen Hafenstadt Veracruz ein. Sie…
Article 17. September 2014

Theater gegen die Straflosigkeit

Mit Stücken über die Situation an der Grenze zu den USA hat das mexikanische Theater »Telón de Arena« national und international auf sich aufmerksam gemacht. Derzeit ist das Ensemble mit einem Drama über die Frauenmorde in und um Ciudad Juárez auf Tournee. Von Knut Henkel Die Bühne wird von einem einsamen Scheinwerfer und…
Article 26. Januar 2015

"Sie können tun, was sie wollen"

43 Studenten verschwanden und sechs Menschen starben am 26. September bei einem Polizeieinsatz in der Stadt Iguala im mexikanischen Bundesstaat Guerrero. Die Vermissten wurden nach ihrer Festnahme der Mafiabande »Guerreros Unidos« übergeben. Vieles spricht dafür, dass sie hingerichtet wurden. Seit dem Verschwinden der…
Article 01. April 2015

Zweifelhafte Untersuchung

Während die mexikanischen Behörden den Fall der 43 ­verschwundenen Studenten abschließen wollen, fragen sich deren Angehörige, ob das Militär in das Verbrechen verwickelt ist. Nun soll ein internationales Expertenteam für Aufklärung sorgen. Von Wolf-Dieter Vogel Sie sind immer dabei: Bernardo Flores, Abel García, Mauricio…
Article 01. Dezember 2015

Stadt der verschwundenen Frauen

Rund um Mexiko-Stadt werden seit Jahren immer mehr Frauen ermordet. Fast alle Verbrechen bleiben ungesühnt, weil korrupte Beamte und Drogenkartelle die Aufklärung verhindern. Doch die Bewohner der verarmten Stadtteile ­wehren sich nun selbst gegen die Gewalt und setzen die Politik unter Druck. Von Kathrin Zeiske Irinea…