1 - 10 von 26 Ergebnisse
Aktion 04. September 2017

Indigene Gemeinschaften in Gefahr

Die Rechte der indigenen Gemeinschaften Wounaan und Embera in Chocó, Kolumbien, werden weiterhin durch die Anwesenheit und die Kämpfe zwischen paramilitärischen Gruppen, der Nationalen Befreiungsarmee und staatlichen Sicherheitskräften verletzt.
Aktion 21. Juli 2017

Indigene Gemeinschaft in Gefahr

Die Rechte von Indigenen Gemeinschaften in Chocó, Kolumbien, werden weiterhin durch die Anwesenheit und die Kämpfe von paramilitärischen Gruppen, der Nationalen Befreiungsarmee und staatlichen Sicherheitskräften verletzt.
Aktion 07. März 2017

Über 300 Menschen vertrieben

Ein Übergriff von Paramilitärs und der anschließende bewaffnete Zusammenstoß zwischen ihnen und Guerilla-Gruppen führte zu einer Massenvertreibung von Familien und der möglichen Absperrung angrenzender Gemeinden in Peña Azul im Departamento Chocó im Nordwesten von Kolumbien. Der Anstieg an paramilitärischen Aktivitäten in…
Aktion 14. Februar 2017

Paramilitärs eingedrungen

Eine Gruppe von Paramilitärs ist auf der Suche nach mehreren Personen in die humanitäre Zone Nueva Esperanza en Dios in der Cacarica-Flussregion im Nordwesten Kolumbiens eingedrungen. Sie behaupteten, die Gesuchten befänden sich auf einer Todesliste. Der Anstieg paramilitärischer Aktivitäten in der Gegend bringt die…
Article 10. Februar 2017

Mordwelle im Jahr des Friedens

9. Februar 2017 - Der Friedensvertrag zwischen der Regierung Kolumbiens und der Guerilla-Gruppe FARC ist für Millionen Menschen ein Zeichen der Hoffnung. Trotzdem wurden im Jahr 2016 fast 80 Menschenrechtsaktivistinnen und -aktivisten ermordet. Wie kann das sein? Auch wenn die Zahl noch nicht endgültig ist -…
Aktion 27. Januar 2017

Friedensgemeinde bedroht

Die paramilitärischen Aktivitäten in bzw. nahe der Friedensgemeinde San José de Apartadó im Nordwesten Kolumbiens haben erneut zugenommen. Dadurch befinden sich die Bewohner_innen der Gemeinde sowie andere Zivilpersonen in der Gegend wieder in größerer Gefahr.
Article 07. Oktober 2016

Friedensnobelpreis für Präsident Santos

07. Oktober 2016 - Der diesjährige Friedensnobelpreis geht an Kolumbiens Präsidenten Juan Manuel Santos. Die Vergabe unterstreicht die Erwartung, dass Kolumbien seine Suche nach einem Frieden mit Gerechtigkeit nicht aufgeben darf. "Millionen von Kolumbianerinnen und Kolumbianern fordern weiterhin Frieden und Gerechtigkeit…
Article 04. Oktober 2016

Verpasste Chance auf Frieden

2. Oktober 2016 - Am 26. September unterzeichneten Delegierte der kolumbianischen Regierung und der FARC-Guerilla einen Friedensvertrag, nachdem in Kolumbien über 50 Jahre ein bewaffneter Konflikt geherrscht hatte. In einem Referendum hat die knappe Mehrheit der Bevölkerung nun jedoch gegen den Friedensvertrag gestimmt.…
Article 27. September 2016

Historischer Friedensschluss mit Fragezeichen

26. September 2016 - Über 50 Jahre lang dauerte der bewaffnete Konflikt zwischen der kolumbianischen Regierung und der FARC-Guerilla. Nun haben beide Parteien in Cartagena ein historisches Friedensabkommen unterzeichnet. Die Nachhaltigkeit dieses Erfolgs wird davon abhängen, ob es der Regierung gelingt, Gerechtigkeit und…
Article 26. August 2016

Historisches Abkommen bringt Hoffnung auf Frieden

25. August 2016 – Nach mehr als 50 Jahren bewaffneter Auseinandersetzungen in Kolumbien haben die Regierung und die Guerilla-Gruppe FARC bekannt gegeben, dass sie sich auf einen abschließenden Friedensvertrag geeinigt haben. Amnesty International begrüßt dies als einen bedeutsamen und seit Langem herbei gesehnten Schritt,…