1 - 10 von 14 Ergebnisse
Article 30. September 2011

Teilerfolg gegen die Straflosigkeit

Vor neun Jahren wurden Inés Fernández Ortega und Valentina Rosendo Cantú von Angehörigen des mexikanischen Militärs vergewaltigt. Bis heute kämpfen sie dafür, dass die Täter zur Rechenschaft gezogen werden. Vor Gericht haben die beiden Frauen nun einen Teilerfolg erstritten. »Ich weiß, dass es ein langer Prozess ist, aber…
Article 03. Juni 2014

Mit allen Mitteln

In Mexiko hat die systematische Folter durch Polizei und Armee drastisch zugenommen. Im Krieg gegen die Mafia kümmern sich die staatlichen Sicherheitskräfte wenig um ­Gesetze. Die Verantwortlichen kommen zumeist straflos davon. Von Wolf-Dieter Vogel Er will atmen, doch das Plastik vor seinem Mund schneidet ihm die Luft ab…
Article 26. Januar 2015

"Sie können tun, was sie wollen"

43 Studenten verschwanden und sechs Menschen starben am 26. September bei einem Polizeieinsatz in der Stadt Iguala im mexikanischen Bundesstaat Guerrero. Die Vermissten wurden nach ihrer Festnahme der Mafiabande »Guerreros Unidos« übergeben. Vieles spricht dafür, dass sie hingerichtet wurden. Seit dem Verschwinden der…
Article 01. April 2015

Zweifelhafte Untersuchung

Während die mexikanischen Behörden den Fall der 43 ­verschwundenen Studenten abschließen wollen, fragen sich deren Angehörige, ob das Militär in das Verbrechen verwickelt ist. Nun soll ein internationales Expertenteam für Aufklärung sorgen. Von Wolf-Dieter Vogel Sie sind immer dabei: Bernardo Flores, Abel García, Mauricio…
Article 01. Dezember 2015

Stadt der verschwundenen Frauen

Rund um Mexiko-Stadt werden seit Jahren immer mehr Frauen ermordet. Fast alle Verbrechen bleiben ungesühnt, weil korrupte Beamte und Drogenkartelle die Aufklärung verhindern. Doch die Bewohner der verarmten Stadtteile ­wehren sich nun selbst gegen die Gewalt und setzen die Politik unter Druck. Von Kathrin Zeiske Irinea…
Article 09. Dezember 2015

Aufklärung unerwünscht

Vor einem Jahr wurden im mexikanischen Bundesstaat Guerrero 43 Studenten entführt. Seitdem sind sie spurlos verschwunden. Weil die Behörden offensichtlich nicht an einer Aufklärung des Verbrechens interessiert sind, müssen die Angehörigen die Suche selbst in die Hand nehmen. Von Cordelia Dvorák Ayotzinapa ist ein winziger…
Article 28. März 2017

Teuflische Freiheit

Für seinen Dokumentarfilm »La libertad del diablo« erhielt der mexikanische Regisseur Everardo González den Amnesty-Filmpreis der Berlinale. Von Jürgen Kiontke "Meinen ersten Mord habe ich im Alter von 14 Jahren verübt. Ich hatte meine Schuluniform dabei an.« Ein junger Mexikaner, Berufsbild Auftragsmörder, aus der Gegend…
Article 16. November 2012

Waffengewalt: Frauen und Mädchen im Visier

16. November 2012 - In Armeen und bewaffneten Gruppen kämpfen weltweit mehr Männer als Frauen. Doch Frauen und Mädchen geraten in einem Krieg zwischen die Fronten. Sie sterben im Kugelhagel auf der Straße. Sie werden mit Maschinengewehren im Anschlag vergewaltigt. Sie flüchten vor der Gewalt und harren monatelang in…
Article 19. April 2018

Amnesty protestiert zur Hannover Messe gegen Menschenrechtsverletzungen in Mexiko

Erste Mahnwache zur Eröffnung der Messe durch Bundeskanzlerin Angela Merkel und den mexikanischen Präsidenten Enrique Peña Nieto: Wann:   Sonntag, 22. April 2018 15:00 Uhr Wo:      Vor dem Hannover Congress Centrum (HCC) Theodor-Heuss-Platz 1-3 30175 Hannover   Zweite Mahnwache zur Eröffnung der Messe für Besucher: Wann…
Article 12. August 2015

ARD-Themenabend zu deutschen Waffenexporten

Am 23. September veranstaltet die ARD einen Themenabend zu deutschen Waffenexporten in Unruheregionen. Dazu werden der Spielfilm "Meister des Todes" und die Dokumentation "Tödliche Exporte - wie das G36 nach Mexiko kam" gezeigt. Schon vorher gibt es Vorführungen in ausgewählten deutschen Städten. Amnesty ist…