1 - 10 von 61 Ergebnisse
Article 09. Oktober 2014

Südafrika: Schwangere sterben vermeidbaren Tod

09. Oktober 2014 – Hunderte schwangere Frauen und Mädchen sterben jährlich in Südafrika aufgrund unzureichender Geburtsvorsorge. Mehr als ein Viertel der Frauen könnte gerettet werden, allein wenn sie frühzeitige medizinische Vorsorge bekämen, stellt Amnesty in dem heute in Johannesburg veröffentlichten Bericht "Struggle…
Article 11. Oktober 2016

Urgent Actions: Erfolge Juli bis September 2016

Einsatz mit Erfolg: Auch im dritten Quartal 2016 waren wieder zahlreiche positive Entwicklungen in Urgent-Action-Fällen zu verzeichnen. Wir danken allen, die sich für diese Menschen in Not und Gefahr eingesetzt haben! Nachfolgend eine Auswahl der Erfolge von Juli bis September.  
Article 10. November 2016

Falldarstellungen und Briefvordrucke

Hier finden Sie Informationen zu den Menschen, die Amnesty für den Briefmarathon 2016 ausgewählt hat. Zusammen mit einem Briefvordruck können Sie sich die Informationen als PDF-Dateien herunterladen. Machen Sie mit Ihrer Klasse mit, wenn es wieder heißt: "Schreib für Freiheit"! Briefmarathon an Schulen 2016 - Fälle
Article 22. November 2016

Briefmarathon 2016: Falldarstellungen und Briefvordrucke

Hier finden Sie Informationen zu den Menschen, die Amnesty für den Briefmarathon 2016 ausgewählt hat. Dieses Jahr findet die Aktion vom 2. bis 18. Dezember statt. Zusammen mit einem Briefvordruck können Sie sich die Informationen als PDF-Dateien herunterladen. Machen Sie mit, wenn es wieder heißt: "Schreib für Freiheit"!
Article 07. März 2017

Schwangere Frauen in Gefahr

08. März 2017 - In Südafrika haben Frauen das Recht, eine Schwangerschaft abzubrechen. Doch Kliniken verweigern oft den Eingriff. Und wer im falschen Krankenhaus landet, gerät leicht in Lebensgefahr. Wenn eine Frau ein Kind erwartet, ist das meist ein Grund zur Freude. Doch es kann auch zum Alptraum werden, zum Beispiel…
Aktion

Gefahr für Zivilbevölkerung

Seit dem 13. Mai 2009 sind im Bundesstaat Delta in Südwest-Nigeria Tausende Dorfbewohner vertrieben worden. Mindestens genauso viele sind gefangen im Kreuzfeuer zwischen bewaffneten Gruppen einerseits und der „Joint Task Force“ (JTF) andererseits, die sich aus Truppen des Militärs, der Marine, der Luftwaffe und der mobilen…
Aktion

Drohende Haftstrafen

Arão Bula Tempo ist am 13. Mai unter Auflagen aus der Haft entlassen worden. José Marcos Mavungo befindet sich jedoch weiter im Gefängnis von Cabinda (Cadeia Cicil de Comarca de Cabinda), da die Ermittlungen in seinem Fall noch nicht abgeschlossen sind. Gegen beide Männer ist in separaten Fällen wegen „die Staatssicherheit…
Aktion

Häftlinge ohne medizinische Versorgung

Dogius Koly Théa und Kala Honomou, zwei in Guinea willkürlich inhaftierte Männer, deren Gesundheitszustand sich zunehmend verschlechtert, benötigen dringend medizinische Hilfe. Seit ihrer Festnahme am 7. Mai wurden sie weder einer erkennbar strafbaren Handlung angeklagt noch vor Gericht gestellt.
Aktion

Freigelassen

Dogius Koly Théa und Kala Honomou sind aus medizinischen Gründen aus der Haft entlassen worden. Die guineischen Behörden ermitteln jedoch weiter gegen sie. Die beiden Männer waren am 7. Mai willkürlich inhaftiert worden.
Aktion

Prozessbeginn

Am 26. August wurde das Verfahren gegen José Marcos Mavungo eröffnet. Der Vertreter der Generalstaatsanwaltschaft in der Provinz Cabinda hat die Höchststrafe von zwölf Jahren Haft gefordert. Das Urteil wird für den 14. September erwartet. José Marcos Mavungo ist ein gewaltloser politischer Gefangener.