1 - 10 von 35 Ergebnisse
Aktion

Todesstrafe

Die Behörden von Belarus haben zwei Männer zum Tode verurteilt. Das zuständige Gericht in Brest verurteilte den 30-jährigen Vasily Yuzepchuk am 29. Juni zum Tode, das Todesurteil gegen den 25-jährigen Andrei Zhuk wurde vom zuständigen Gericht in Minsk am 22. Juli gesprochen.
Aktion

Hinrichtung verhindern!

Der Oberste Gerichtshof von Belarus hat Vasily Yuzepchuks Rechtsmittel gegen sein Todesurteil abgewiesen. Er kann noch bis zum 12. Oktober ein Gnadengesuch bei Staatspräsident Lukaschenko einreichen.
Aktion

Begnadigungsfrist verstrichen

Staatspräsident Lukaschenko hat die Frist für eine Begnadigung von Vasily Yuzepchuk verstreichen lassen. Am 12. Oktober hat der UN-Menschenrechtsausschuss den Fall zur Prüfung aufgenommen und die Regierung von Belarus aufgefordert, Vasily Yuzepchuk nicht hinzurichten, solange der Ausschuss den Fall untersucht.
Aktion

Gnadengesuch noch möglich

Der UN-Menschenrechtsausschuss hat den Fall am 12. Oktober zur Prüfung aufgenommen und die Regierung von Belarus aufgefordert, Vasily Yuzepchuk nicht hinzurichten, solange der Ausschuss den Fall untersucht. Inzwischen vorliegende Informationen deuten darauf hin, dass Vasily Yuzepchuk noch die Möglichkeit hat, ein…
Aktion

Drohende Hinrichtung

Am 27. Oktober wies der Oberste Gerichtshof die Rechtsmittel gegen das Todesurteil von Andrei Zhuk zurück. Er ist bereits der zweite Todeskandidat in Belarus, dessen Todesurteil im letzten Monat bestätigt wurde. Nach Erhalt des schriftlichen Ablehnungsbescheids hat Andrei Zhuk zehn Tage Zeit, ein Gnadengesuch bei Präsident…
Aktion

Oppositionellem droht Auslieferung

Der 29-jährige Igor Koktisch (englische Transkription: Igor Koktysh) könnte bald von den ukrainischen Behörden an Belarus ausgeliefert werden, wo ihm aufgrund fingierter Vorwürfe die Todesstrafe droht. Igor Koktisch ist ein gesellschaftlich engagierter Musiker und Unterstützer der belarussischen Opposition und wird wegen…
Aktion

Belarus richtet zwei Männer hin

Belarussischen Quellen zufolge sind in der Hauptstadt Minsk in den vergangenen Tagen zwei Männer hingerichtet worden. Die Behörden werden nun dazu angehalten, die Leichname der beiden Männer Andrei Zhuk und Vasily Yuzepchuk ihren Familien zur Beisetzung freizugeben.
Aktion

Drohende Exekutionen

Die Anträge der Todestraktinsassen Aleh Gryshkautsou und Andrei Burdyka auf Umwandlung ihrer Todesurteile sind abgelehnt worden. In den kommenden Wochen droht den beiden Männern die Hinrichtung.
Aktion

Begnadiung ungewiss

Aleg Gryshkautsou und Andrei Burdyka wurden am 14. Mai für Straftaten, die sie während eines bewaffneten Raubüberfalls begangen hatten, zum Tode durch Erschießen verurteilt. Nachdem ihre Rechtsmittel vom Obersten Gerichtshof in Minsk zurückgewiesen wurden, reichten ihre Familien ein Gnadengesuch beim Präsidenten ein. Es…
Aktion

Drohende Hinrichtung

Die belarussischen Behörden dürfen Dzimitry Kanavalau und Uladzslau Kavalyou keinesfalls hinrichten. Die beiden Männer wurden am 30. November nach einem Verfahren, das den internationalen Standards für faire Prozesse nicht entsprochen hatte, zum Tode verurteilt.