1 - 10 von 26 Ergebnisse
Article 17. März 2009

Fordern Sie die Freilassung von Marcelo Cano Rodriguéz

Herr Marcelo Cano Rodríguez Der Arzt und Menschenrechtsverteidiger Marcelo Cano Rodríguez war am 25. März 2003 inhaftiert worden, als er die Festnahme eines anderen Arztes, Dr. Jorge Luis García Paneque, untersuchte. Marcelo wurde aufgrund von „konterrevolutionären Aktivitäten“ vor Gericht gestellt und verurteilt,…
Article 17. März 2009

Juan Adolfo Fernández Saínz: Wie lange reicht die Kraft?

Herr Juan Adolfo Fernández Saínz Juan Adolfo Fernández Saínz steht Fidel Castro kritisch gegenüber und scheute sich nicht, dies auch öffentlich zu sagen. Leider sollten ihm seine Meinungsäußerungen zum Verhängnis werden. Am 18. März 2003 wurde der 60-jährige freie Journalist im Rahmen der größten Verhaftungswelle in Kuba…
Article 17. März 2009

Pablo Pacheco Avila: Sorge um die Gesundheit

Herr Pablo Pacheco Avila Der Journalist Pablo Pacheco Avila (geboren am 4. April 1970) wurde im Rahmen einer großen Verhaftungswelle unter kubanischen Dissidenten am 18. März 2003 verhaftet. Im April 2003 wurde er auf Grundlage des „Gesetzes 88“, das langjährige Haftstrafen für die Zusammenarbeit mit den USA vorsieht, zu…
Article 18. März 2009

Kuba: Politische Gefangene jetzt freilassen!

Es war die größte Verhaftungswelle seit der Revolution 1959: Vor sechs Jahren sind auf Kuba 75 Menschen in unfairen Verfahren zu bis zu 28 Jahren Haft verurteilt worden. "Ihr ‚Verbrechen' bestand darin, eine abweichende Meinung zu haben," so Maja Liebing, Kuba-Expertin von Amnesty. Einer der Dissidenten ist Juan Adolfo…
Article 06. April 2009

Kuba: Grausame Haftbedingungen für Juan Adolfo Fernández Saínz

Juan Adolfo Fernández Saínz steht Fidel Castro kritisch gegenüber und scheute sich nicht, dies auch öffentlich zu sagen. Leider sollten ihm seine Meinungsäußerungen zum Verhängnis werden. Am 18. März 2003 wurde der 60-jährige freie Journalist im Rahmen der größten Verhaftungswelle in Kuba seit Beginn der Revolution 1959…
Article 23. Juli 2009

Tschechien verpflichtet sich der internationalen Gerechtigkeit

Tschechien hat am Dienstag das Rom-Statut für den Internationalen Strafgerichtshof ratifiziert. Die tschechische Sektion von Amnesty International und andere zivilgesellschaftliche Organisationen haben sich über zehn Jahre für diesen Schritt eingesetzt. „Amnesty International begrüßt diesen wichtigen Beitrag der…
Article 12. Januar 2010

Tschechien: Roma-Kinder werden im Schulsystem diskriminiert

13. Januar 2010 - Roma-Kinder werden in vielen Orten Tschechiens in Sonderschulen für Kinder mit „leichter geistiger Behinderung“ eingeschult. Sie erhalten so nur eine Schulbildung niederen Standards. Diese menschenrechtswidrige systematische Diskriminierung der Roma hat Amnesty International in einem heute…
Article 15. Januar 2010

Tschechien: Behörden reagieren auf Amnesty-Bericht

15. Januar 2010 - Die tschechischen Behörden haben auf den am Mittwoch veröffentlichten Amnesty-Bericht über die Diskriminierung von Roma-Kindern im tschechischen Schulsystem reagiert und angekündigt, Maßnahmen zu ergreifen. Amnesty kritisierte in dem Bericht, dass Roma-Kinder in vielen Orten Tschechiens in Sonderschulen…
Article 25. Februar 2010

Kuba: Gewaltloser politischer Gefangener stirbt nach Hungerstreik

24. Februar 2010 - Am 3. Dezember entschied sich Orlando Zapata Tamayo, in den Hungerstreik einzutreten, um so auf die miserablen Haftbedingungen der vielen gewaltlosen politischen Gefangenen in Kuba aufmerksam zu machen. Nach 84 Tagen ohne Nahrung starb der 42-jährige am vergangenen Montag in einem Krankenhaus in Havanna…
Article 17. März 2010

Kuba: Repressive Gesetze aufheben, gewaltlose politische Gefangene freilassen!

17. März 2010 - Amnesty International fordert die kubanische Regierung auf, alle Gesetze, die die Meinungs-, Versammlungs- und Vereinigungsfreiheit einschränken, aufzuheben und alle unrechtmäßig festgehaltenen Dissidenten freizulassen. Präsident Raúl Castro muss außerdem eine unabhängige Überprüfung der…