1 - 10 von 60 Ergebnisse
Article 24. März 2015

Somalia: Behinderte Menschen schwerwiegend diskriminiert

25. März 2015 - Menschen mit Behinderungen sind in Somalia stärker Misshandlungen ausgesetzt und werden als einfachere Angriffsziele für Zwangsheirat, Gewalt, Zwangsvertreibung, Vergewaltigung und andere Formen sexueller Gewalt angesehen. Im Februar 2015 reiste ein Team von Amnesty International nach Mogadischu, um…
Article 18. Februar 2016

Vorwort

Von Salil Shetty, internationaler Generalsekretär von Amnesty International "Die Tatsache, dass derzeit so viele neue Krisen ausbrechen, bevor auch nur eine der bestehenden gelöst ist, macht deutlich, dass es an Fähigkeiten und politischem Willen fehlt, Konflikte zu beenden, geschweige denn, sie zu verhindern. Dies hat zur…
Aktion

Drohende Hinrichtung

Ifraah Ali Aden droht unmittelbar die Hinrichtung wegen des Mordes an Frau Suad Mohamed Aware, einer weiteren Frau ihres Mannes. Ifraah Ali Aden wurde infolge eines unfairen Gerichtsverfahrens zum Tode verurteilt. Für die Vollstreckung des Todesurteils wurde kein Datum festgelegt, daher könnte sie jederzeit hingerichtet…
Blogpost 28. Dezember 2012

Endlich in Sicherheit

Abubaker Ali Osman musste mehrmals vor Krieg und Gewalt fliehen. Erst aus Somalia, dann 2011 gemeinsam mit seiner Familie aus Libyen nach Tunesien. Im Rahmen des UN-Resettlementprogramms wurden sie 2012 von dort als anerkannte Flüchtlinge nach Deutschland vermittelt und leben seit September in Berlin. Amnesty International…
Aktion

Gewaltloser politischer Gefangener

In Somalia wird der freiberufliche Journalist Abdiaziz Abdnur Ibrahim seit dem 10. Januar willkürlich und ohne Anklage in Haft gehalten. Er hatte zuvor die mutmaßliche Vergewaltigung einer Binnenvertriebenen durch Regierungstruppen untersucht. Er ist ein gewaltloser politischer Gefangener.
Aktion

Journalist angeklagt

Der freiberufliche Journalist Abdiaziz Abdnur Ibrahim ist angeklagt worden, eine staatliche Institution verunglimpft zu haben. Er hatte zuvor die mutmaßliche Vergewaltigung einer Binnenvertriebenen durch Regierungstruppen untersucht. Die betroffene Frau ist wegen falscher Anschuldigungen ebenfalls angeklagt worden.
Aktion

Verurteilung

Der freiberufliche Journalist Abdiaziz Abdnur Ibrahim ist der Verunglimpfung einer staatlichen Institution schuldig befunden worden. Er hatte zuvor die mutmaßliche Vergewaltigung einer Binnenvertriebenen durch Regierungstruppen untersucht. Die betroffene Frau wurde ebenfalls schuldig gesprochen.
Aktion

Gefängnisstrafe bestätigt

Das Berufungsgericht von Somalia hat am 3. März den Schuldspruch gegen Abdiaziz Abdnur Ibrahim wegen Verunglimpfung einer staatlichen Institution aufrechterhalten. Dieselbe Anklage gegen die Frau, die Vergewaltigungsvorwürfe gegen Sicherheitskräfte erhoben hatte, wurde aufgehoben.
Aktion

Journalist nicht mehr unter Anklage

Der Oberste Gerichtshof Somalias hat den Schuldspruch gegen Abdiaziz Abdnur Ibrahim aufgehoben. Der Journalist wurde am 17. März freigelassen. Der vorsitzende Richter des Obersten Gerichtshofs, Aideed Abdullahi Ilka-Hanaf, hob den Schuldspruch gegen Abdiaziz Abdnur Ibrahim auf. Der Journalist hatte 66 Tage in Haft…
Aktion

Ohne Anklage in Haft

Die beiden Menschenrechtler Moussa Tchangari und Nouhou Azirka sind am 18. bzw. am 24. Mai festgenommen worden. Sie hatten sich zuvor öffentlich über die schlechten Arbeitsbedingungen der Sicherheitskräfte und die Menschenrechtsverletzungen geäußert, die während des Ausnahmezustands in der nigrischen Region Diffa verübt…