1 - 10 von 35 Ergebnisse
Article 26. August 2014

Amnesty unterstützt Protest gegen Überwachung

26. August 2014 - Amnesty International ruft zur Demonstration "Freiheit statt Angst" am 30. August in Berlin auf. Die Veranstaltung, die ein Zeichen gegen exzessive Überwachung und für den Schutz des Rechts auf Privatsphäre setzt, wird von einem breiten Bündnis von Bürgerrechtsorganisationen getragen. "Edward Snowden hat…
Article 05. Juni 2015

Zwei Jahre nach den Snowden-Enthüllungen

05. Juni 2015 - Staaten weltweit müssen Massenüberwachung stoppen, das fordern Amnesty International und Privacy International in einem aktuellen Bericht. Auch die geplante Vorratsdatenspeicherung in Deutschland kritisiert Amnesty als menschenrechtswidrig. Zwei Jahre nach den ersten Enthüllungen von Edward Snowden stellen…
Article 02. Juli 2015

Weltweite Spähprogramme und Massenüberwachung

01. Juli 2015 - Britische Regierungsbehörden haben das Internationale Sekretariat von Amnesty International in Großbritannien ausgespäht. Amnesty-Generalsekretär Salil Shetty zeigte sich empört: "Wie sollen wir unserer wichtigen Arbeit weltweit nachgehen, wenn Menschenrechtsverteidiger und Opfer von…
Article 17. Januar 2017

Antiterrorgesetze in vielen EU-Staaten schränken Grundrechte ein

17. Januar 2017 - Vor dem Hintergrund der Terrorgefahr und im Nachgang zu den verabscheuungswürdigen Anschlägen der vergangenen Jahre haben viele EU-Staaten im Eilverfahren unverhältnismäßig und diskriminierend ausgestaltete Gesetze verabschiedet. Dies ist das Ergebnis der zweijährigen Analyse von Antiterrormaßnahmen in 14…
Article 16. Februar 2017

Vorwort von Salil Shetty zum "Amnesty International Report 2016/17"

Die Idee der menschlichen Würde und Gleichheit, die Vorstellung einer Gemeinschaft der Menschen an sich, wurde 2016 mit machtvollen Diskursen über Schuld, Angst und der Suche nach Sündenböcken heftig attackiert, und zwar von jenen, die versuchten, um jeden Preis an die Macht zu kommen oder an der Macht zu bleiben. Von…
Aktion

Gesundheitszustand

Die AnwältInnen von Mahmoud Abu Rideh, einem palästinensischen Flüchtling, der einer von den britischen Behörden erlassenen Überwachungsverfügung unterliegt, sind der Ansicht, dass die Gefahr besteht, dass er Selbstmord begehen könnte, wenn die Überwachungsverfügung nicht aufgehoben wird bzw. er die nötigen Papiere nicht…
Aktion

Hoffnung auf Ausreise

Die britische Regierung hat Mahmoud Abu Rideh erlaubt, Reisedokumente mit eingeschränkter internationaler Gültigkeit zu beantragen. Er unterliegt jedoch weiterhin den einschränkenden Auflagen seiner Überwachungsverfügung in seinem Zuhause in London. Er ist nach wie vor in schlechter physischer und psychischer Verfassung.
Aktion

Abschiebung verhindern!

Yosief Michael Kidane droht die Abschiebung aus Großbritannien nach Eritrea, wo ihm auf Grund seines politischen Engagements und der Beantragung von Asyl in Großbritannien Festnahme, Haft ohne Kontakt zur Außenwelt sowie Folter oder andere Misshandlungen drohen.
Aktion

Weiter von Abschiebung bedroht

Trotz erneuter Gesuche seiner AnwältInnen droht Yosief Michael Kidane weiterhin die Abschiebung aus Großbritannien nach Eritrea, wo ihm aufgrund seines politischen Engagements und der Beantragung von Asyl in Großbritannien Festnahme, Haft ohne Kontakt zur Außenwelt sowie Folter oder andere Misshandlungen drohen.
Aktion

Drohende Abschiebung

Die britischen Behörden bereiten die Abschiebung des abgelehnten Asylbewerbers „Mr. S“ nach Mogadischu, der Hauptstadt Somalias, vor. Er soll am 23. Juni abgeschoben werden. Möglicherweise plant man, noch weitere somalische Staatsbürger an diesem Tag abzuschieben.