1 - 10 von 17 Ergebnisse
Aktion

Hungerstreikenden droht Zwangsernährung

Vier chilenischen Gefangenen, die sich im Hungerstreik befinden, droht die Zwangsernährung. Unter bestimmten Umständen kann die Zwangsernährung eine grausame, erniedrigende oder unmenschliche Behandlung sein.
Aktion

Hungerstreik beendet

Die vier chilenischen Gefangenen haben den am 15. März begonnenen Hungerstreik beendet.
Aktion

Inhaftierter Mapuche im Hungerstreik

Der Machi Celestino Córdova, ein geistliches Oberhaupt der Mapuche, befindet sich seit 2014 in einer Haftanstalt in der zentralchilenischen Stadt Temuco. Nach mehr als 90 Tagen im Hungerstreik, befindet er sich in einem kritischen Gesundheitszustand und sein Leben ist in akuter Gefahr. In den Hungerstreik war er getreten,…
Aktion

Terrorvorwürfe fallengelassen

Aktion

Senat stimmt über Frauenrechte ab

Der chilenische Senat hat mit der Debatte über den Gesetzentwurf begonnen, der Schwangerschaftsabbrüche unter bestimmten Umständen entkriminalisieren soll. Er wird nächste Woche abstimmen. Der Gesetzentwurf enthält nun jedoch besorgniserregende Änderungen, die den Zugang zu legalen Schwangerschaftsabbrüchen und sexuellen…
Aktion

Inhaftierte Mapuche in Gefahr

Vor über 100 Tagen begannen vier Angehörige der indigenen Mapuche-Gemeinschaft einen Hungerstreik, um gegen ein unfaires Gerichtsverfahren zu protestieren, das nach dem chilenischen Antiterrorgesetz gegen sie eingeleitet worden war. Seit dem 25. September nimmt einer von ihnen auch keine Flüssigkeit mehr zu sich. Das Leben…
Aktion

Drohungen wegen Aktivismus

Mitglieder der Bewegung zum Schutz des Wassers, Landes und der Umwelt erhalten Morddrohungen wegen ihres Engagements für das Recht auf Wasser in der Provinz Petorca in Zentralchile.
Aktion

Frauenrechte in Gefahr

In Chile wird derzeit ein Gesetzentwurf debattiert, der Schwangerschaftsabbrüche unter bestimmten Umständen entkriminalisieren soll. Im Senat wurden nun jedoch mögliche Änderungen des Entwurfs vorgeschlagen, die den Zugang zu legalen Schwangerschaftsabbrüchen und sexuellen und reproduktiven Gesundheitsdiensten begrenzen…