1 - 10 von 27 Ergebnisse
Article 18. Februar 2016

Vorwort

Von Salil Shetty, internationaler Generalsekretär von Amnesty International "Die Tatsache, dass derzeit so viele neue Krisen ausbrechen, bevor auch nur eine der bestehenden gelöst ist, macht deutlich, dass es an Fähigkeiten und politischem Willen fehlt, Konflikte zu beenden, geschweige denn, sie zu verhindern. Dies hat zur…
Article 16. Februar 2017

Vorwort von Salil Shetty zum "Amnesty International Report 2016/17"

Die Idee der menschlichen Würde und Gleichheit, die Vorstellung einer Gemeinschaft der Menschen an sich, wurde 2016 mit machtvollen Diskursen über Schuld, Angst und der Suche nach Sündenböcken heftig attackiert, und zwar von jenen, die versuchten, um jeden Preis an die Macht zu kommen oder an der Macht zu bleiben. Von…
Aktion

Bei Demonstration verletzt

Der Jordanier Adnan al-Howeish erhält in Haft nicht die fachärztliche medizinische Versorgung, die er benötigt. Er war wegen der friedlichen Teilnahme an einer Protestveranstaltung gegen Kürzungen der Benzinsubventionen festgenommen worden. Laut seiner Familie wurde Adnan al-Howeish während des Protests verletzt und verlor…
Aktion

Eine Freilassung

Adnan al-Howeish ist freigelassen worden, nachdem man ihm über einen Monat lang die fachärztliche medizinische Versorgung verweigerte. Der 60-jährige Abd al-Rahman Fanatsa und seine Söhne Da‘oud und Hamza wurden am 19. November festgenommen. Auch sie beschuldigte man, mit dem Ziel, die öffentliche Ordnung zu stören, gegen…
Aktion

Vater und Sohn freigelassen

Abd al-Rahman Fanatsa und sein Sohn Da’oud wurden nach fast zwei Monaten in Haft am 8. Januar gegen Kaution freigelassen. Die Anklagen gegen sie im Zusammenhang mit ihrer friedlichen Beteiligung an den Demonstrationen gegen Kürzungen der Benzinsubventionen bleiben jedoch bestehen.
Aktion

Einreise verweigert

Die jordanische Regierung verweigert 12.000 syrischen Flüchtlingen, darunter Schwangere, Kinder und ältere Menschen, die Einreise nach Jordanien. Die Flüchtlinge befinden sich nun in einem verlassenen Wüstengebiet an der syrisch-jordanischen Grenze.
Aktion

Flüchtlinge weiter in Gefahr

Die jordanische Regierung verweigert 13.000 syrischen Flüchtlingen, darunter Schwangere, Kinder und ältere Menschen, auch weiterhin die Einreise nach Jordanien. Die Flüchtlinge sitzen weiterhin in einem verlassenen Wüstengebiet an der syrisch-jordanischen Grenze fest.
Aktion

Lage für Flüchtlinge immer aussichtsloser

Seit Jordanien am 21. Juni die Grenze zu Syrien abgeriegelt hat, sitzen etwa 80.000 Flüchtlinge in dem Wüstengebiet an der syrisch-jordanischen Grenze – dem sogenannten „Berm“ – fest. Dort sind sie Sandstürmen und sengender Hitze ausgesetzt. Die Versorgung mit grundlegenden und lebensnotwendigen Hilfsleistungen ist nach…
Aktion

Verhandlungen dauern an

Etwa 80.000 Flüchtlinge sitzen in einem Wüstengebiet an der syrisch-jordanischen Grenze – dem sogenannten „Berm“ – fest. Zurzeit werden Verhandlungen geführt, um eine Lösung für diese Situation zu finden. Es besteht weiterhin Sorge um den Gesundheitszustand der Flüchtlinge. Amnesty International wird die Situation weiter…
Article 16. Mai 2017

Jordanien 2017

Die Rechte auf freie Meinungsäußerung, Vereinigungs- und Versammlungsfreiheit blieben 2016 weiterhin eingeschränkt. Regierungskritiker und Oppositionelle wurden inhaftiert und strafrechtlich verfolgt. Die Anklagen lauteten häufig auf Diffamierung, Blasphemie und Verstöße gegen die Antiterrorgesetze. In den Haftzentren kam…