Amnesty.de - Themen https://www.amnesty.de/rss/amnesty-journal de Abschaffung der Todesstrafe durchsetzen! https://www.amnesty.de/mitmachen/urgent-action/abschaffung-der-todesstrafe-durchsetzen <p>Im US-Bundesstaat New Hampshire hat der Gouverneur sein Veto angekündigt.</p> Fr, 04 Mai 2018 15:34:54 +0200 Amnesty International Deutschland https://www.amnesty.de/mitmachen/urgent-action/abschaffung-der-todesstrafe-durchsetzen Iran: Neue Beweise für vorsätzliche Zerstörung von Massengräbern durch die Regierung https://www.amnesty.de/allgemein/pressemitteilung/iran-iran-neue-beweise-fuer-vorsaetzliche-zerstoerung-von-massengraebern <p>BERLIN, 27.04.2018 – Bis zu 5000 Menschen wurden 1988 in Iran bei außergerichtlichen Hinrichtungen ermordet und in Massengräbern verscharrt. Satellitenbilder und ein neuer Amnesty-Bericht dokumentieren, wie die Gräber inzwischen zerstört und Beweise vernichtet werden.</p> Mo, 30 Apr 2018 10:53:12 +0200 Amnesty International Deutschland https://www.amnesty.de/allgemein/pressemitteilung/iran-iran-neue-beweise-fuer-vorsaetzliche-zerstoerung-von-massengraebern Neue Beweise für die Zerstörung von Massengräbern durch die Regierung https://www.amnesty.de/informieren/aktuell/iran-neue-beweise-fuer-die-zerstoerung-von-massengraebern-durch-die-regierung <p>Durch Baumaßnahmen wurden forensische Beweise für außergerichtliche Hinrichtungen im Jahr 1988 im Iran endgültig vernichtet.</p> Mo, 30 Apr 2018 10:23:00 +0200 Amnesty International Deutschland https://www.amnesty.de/informieren/aktuell/iran-neue-beweise-fuer-die-zerstoerung-von-massengraebern-durch-die-regierung Direkt aus dem Kühlschrank https://www.amnesty.de/informieren/amnesty-journal/aegypten-direkt-aus-dem-kuehlschrank <p>Das ägyptische Nadeem-Zentrum für die Opfer von Gewalt und Folter wird im April mit dem Amnesty-Menschenrechtspreis ausgezeichnet.</p> Mi, 21 Mär 2018 16:35:07 +0100 Amnesty International Deutschland https://www.amnesty.de/informieren/amnesty-journal/aegypten-direkt-aus-dem-kuehlschrank Belagerte Hochschulen https://www.amnesty.de/informieren/amnesty-journal/aegypten-belagerte-hochschulen <p>Seit der Machtübernahme vor fünf Jahren nehmen Regierung und Sicherheitskräfte in Ägypten die Universitäten stärker ins Visier.</p> Mi, 21 Mär 2018 16:09:50 +0100 Amnesty International Deutschland https://www.amnesty.de/informieren/amnesty-journal/aegypten-belagerte-hochschulen Der Tote trägt ein rotes Hemd https://www.amnesty.de/informieren/amnesty-journal/philippinen-der-tote-traegt-ein-rotes-hemd <p>Präsident Rodrigo Duterte hat die Philippinen radikal ­verändert. Der Drogenkrieg euphorisiert einen Teil der ­Bevölkerung, der andere richtet sich ein in einem Klima der Angst. Jetzt ermittelt der Internationale Strafgerichtshof wegen des Einsatzes von Todesschwadronen.</p> Mi, 21 Mär 2018 15:29:32 +0100 Amnesty International Deutschland https://www.amnesty.de/informieren/amnesty-journal/philippinen-der-tote-traegt-ein-rotes-hemd Die ganze Welt kein Lied https://www.amnesty.de/informieren/amnesty-journal/china-die-ganze-welt-kein-lied <p>Madeleine Thien widmet sich in ihrem neuen Roman der Gewalt der Roten Garden in China – von der Kulturrevolution bis zum Tiananmen-Massaker.</p> Mi, 21 Mär 2018 12:12:22 +0100 Amnesty International Deutschland https://www.amnesty.de/informieren/amnesty-journal/china-die-ganze-welt-kein-lied Die Oligarchen lässt man laufen https://www.amnesty.de/informieren/amnesty-journal/honduras-die-oligarchen-laesst-man-laufen <p>Staatsbedienstete und Industrielle sollen den Mord an der hondu­ranischen Umweltaktivistin Berta Cáceres ­kaltblütig geplant haben. Der Bau des Wasserkraftwerks ­jedoch, gegen das sie kämpfte, scheint gestoppt.</p> Mo, 05 Feb 2018 16:14:57 +0100 Amnesty International Deutschland https://www.amnesty.de/informieren/amnesty-journal/honduras-die-oligarchen-laesst-man-laufen "Assad stieß nie auf Widerstand" https://www.amnesty.de/informieren/amnesty-journal/syrien-assad-stiess-nie-auf-widerstand <p>Der frühere UN-Sonderermittler Detlev Mehlis über die strafrechtliche Verfolgung der Verbrechen im Syrien-Krieg.</p> Mo, 05 Feb 2018 16:00:54 +0100 Amnesty International Deutschland https://www.amnesty.de/informieren/amnesty-journal/syrien-assad-stiess-nie-auf-widerstand Krieg und Spiele https://www.amnesty.de/informieren/amnesty-journal/vereinigte-staaten-von-amerika-krieg-und-spiele <p>Die Grenzen zwischen Spiele- und Rüstungsindustrie verlaufen fließend. Mit Joysticks und Konsolen groß gewordene Computerkids eignen sich hervorragend als Operatoren von Killerrobotern und Kampfdrohnen.</p> Mo, 05 Feb 2018 14:18:04 +0100 Amnesty International Deutschland https://www.amnesty.de/informieren/amnesty-journal/vereinigte-staaten-von-amerika-krieg-und-spiele Gewalt gegen Proteste nach der Wahl https://www.amnesty.de/mitmachen/urgent-action/gewalt-gegen-proteste-nach-der-wahl <p>Die Behörden reagierten auf Proteste nach der Wahl in Honduras mit Gewalt. Mindestens 13 Menschen sind getötet worden.</p> Fr, 08 Dez 2017 11:15:17 +0100 Amnesty International Deutschland https://www.amnesty.de/mitmachen/urgent-action/gewalt-gegen-proteste-nach-der-wahl Gerechtigkeit verjährt nicht https://www.amnesty.de/informieren/amnesty-journal/niederlande-gerechtigkeit-verjaehrt-nicht <p>In vielen Fällen lassen sich Menschenrechte nur vor Gericht durchsetzen. Doch der juristische Kampf gegen Folterer, Kriegsverbrecher und transnationale Konzerne braucht einen langen Atem.</p> Mo, 04 Dez 2017 15:57:58 +0100 Amnesty International Deutschland https://www.amnesty.de/informieren/amnesty-journal/niederlande-gerechtigkeit-verjaehrt-nicht Mama und das Militär https://www.amnesty.de/informieren/amnesty-journal/mexiko-mama-und-das-militaer <p>In Mexiko haben Drogenkartelle, Polizei und Armee Zehntausende Menschen verschleppt – auch die Mutter der drei Schwestern Alvarado. Sie erhoffen sich nun Gerechtigkeit.</p> Mo, 04 Dez 2017 14:52:54 +0100 Amnesty International Deutschland https://www.amnesty.de/informieren/amnesty-journal/mexiko-mama-und-das-militaer Drohende Straflosigkeit für Militärangehörige https://www.amnesty.de/mitmachen/urgent-action/drohende-straflosigkeit-fuer-militaerangehoerige <p>In Brasilien droht Straflosigkeit für Militärangehörige.</p> Do, 12 Okt 2017 16:16:12 +0200 Amnesty International Deutschland https://www.amnesty.de/mitmachen/urgent-action/drohende-straflosigkeit-fuer-militaerangehoerige Bedauern ohne zu bezahlen https://www.amnesty.de/informieren/amnesty-journal/namibia-bedauern-ohne-zu-bezahlen <p>Mehr als 100 Jahre nach dem Völkermord an den Herero sperrt sich die Bundesregierung noch immer gegen ­Entschädigungszahlungen an Namibia.</p> Fr, 22 Sep 2017 15:22:05 +0200 Amnesty International Deutschland https://www.amnesty.de/informieren/amnesty-journal/namibia-bedauern-ohne-zu-bezahlen Aktivist getötet https://www.amnesty.de/mitmachen/urgent-action/aktivist-getoetet <p>Am 1. August erfuhr seine Familie, dass Bassel Khartabil Safadi bereits 2015 außergerichtlich hingerichtet worden war.</p> Fr, 04 Aug 2017 13:02:54 +0200 Amnesty International Deutschland https://www.amnesty.de/mitmachen/urgent-action/aktivist-getoetet Aktivist_innen angeklagt https://www.amnesty.de/mitmachen/urgent-action/aktivistinnen-angeklagt <p>Ding Yajun und Shi Tingfu sind angeklagt worden, weil sie der Niederschlagung der Proteste auf dem Tiananmen-Platz 1989 gedacht hatten.</p> Mo, 31 Jul 2017 14:12:24 +0200 Amnesty International Deutschland https://www.amnesty.de/mitmachen/urgent-action/aktivistinnen-angeklagt Ein Jahr Duterte: Amnesty zieht beunruhigende Bilanz https://www.amnesty.de/allgemein/pressemitteilung/philippinen-ein-jahr-duterte-amnesty-zieht-beunruhigende-bilanz <p>BERLIN, 29.06.2017 – Tausende Tote, Morddrohungen gegen Menschrechtsverteidiger, eine mögliche Wiedereinführung der Todesstrafe: Amnesty zieht nach einem Jahr Präsidentschaft von Rodrigo Duterte eine beunruhigende Bilanz. Während der vergangenen zwölf Monate ist es zu zahlreichen Menschrechtsverletzungen von Seiten der Regierung gekommen.</p> Do, 29 Jun 2017 09:54:13 +0200 Amnesty International Deutschland https://www.amnesty.de/allgemein/pressemitteilung/philippinen-ein-jahr-duterte-amnesty-zieht-beunruhigende-bilanz Nicht nur Autokraten grenzen aus https://www.amnesty.de/journal/2017/april/nicht-nur-autokraten-grenzen-aus <p>Der Amnesty Report 2016/17 zeichnet ein ­düsteres Bild von der Lage in der Welt.<br /> Doch im Vorwort verweist er auch auf die vielen ganz normalen Heldinnen und<br /> Helden, die sich dem ­autoritären Vorgehen von Regierungen und nichtstaatlichen<br /> Akteuren entgegenstellen.</p> Mo, 27 Mär 2017 15:06:02 +0200 Amnesty International Deutschland https://www.amnesty.de/journal/2017/april/nicht-nur-autokraten-grenzen-aus Täter zur Rechenschaft ziehen! https://www.amnesty.de/2017/3/14/syrien-taeter-zur-rechenschaft-ziehen <p>Am 15. März jährt sich der Beginn des Aufstandes in Syrien zum sechsten Mal. Seit März 2011 haben syrische Sicherheitskräfte Zehntausende Menschen willkürlich festgenommen und inhaftiert, verschwinden lassen, misshandelt, gefoltert und getötet. Deutschland kann zur Aufklärung und Bestrafung dieser Verbrechen beitragen.</p> Di, 14 Mär 2017 12:25:27 +0100 Amnesty International Deutschland https://www.amnesty.de/2017/3/14/syrien-taeter-zur-rechenschaft-ziehen Tödliches Engagement https://www.amnesty.de/2017/2/22/honduras-toedliches-engagement <p>2016 bezahlten in Honduras mehrere Menschen ihren Aktivismus mit dem Leben. Berta Cáceres ist eine von ihnen. Die Lage im Land eskaliert weiter.</p> Fr, 24 Feb 2017 15:01:03 +0100 Amnesty International Deutschland https://www.amnesty.de/2017/2/22/honduras-toedliches-engagement Vorwort von Salil Shetty zum "Amnesty International Report 2016/17" https://www.amnesty.de/2017/2/22/vorwort-von-salil-shetty-zum-amnesty-international-report-201617 <p>Die Idee der menschlichen Würde und Gleichheit, die Vorstellung einer Gemeinschaft der Menschen an sich, wurde 2016 mit machtvollen Diskursen über Schuld, Angst und der Suche nach Sündenböcken heftig attackiert, und zwar von jenen, die versuchten, um jeden Preis an die Macht zu kommen oder an der Macht zu bleiben. Dies schreibt Salil Shetty, internationaler Amnesty-Generalsekretär, in seinem Vorwort zum Report.</p> Do, 16 Feb 2017 14:40:46 +0100 Amnesty International Deutschland https://www.amnesty.de/2017/2/22/vorwort-von-salil-shetty-zum-amnesty-international-report-201617 Tausende Tote bei Massenhinrichtungen im Saydnaya-Gefängnis https://www.amnesty.de/2017/2/7/syrien-tausende-tote-bei-massenhinrichtungen-im-saydnaya-gefaengnis <p>Zwischen 2011 und 2015 wurden im syrischen Militärgefängnis Saydnaya zwischen 5.000 und 13.000 Menschen im Geheimen gehängt. Dazu kommen Tausende, die durch Folter und unmenschliche Behandlung ums Leben gekommen sind.</p> Mo, 06 Feb 2017 21:09:18 +0100 Amnesty International Deutschland https://www.amnesty.de/2017/2/7/syrien-tausende-tote-bei-massenhinrichtungen-im-saydnaya-gefaengnis Von Paramilitärs bedroht https://www.amnesty.de/urgent-action/ua-236-2016-2/von-paramilitaers-bedroht <p>Die Bewohner_innen der Friedensgemeinde San José de Apartadó in Kolumbien berichten weiterhin über die Gegenwart von Paramilitärs, ihre Morddrohungen und Gewalttaten. Die Anwohner_innen befinden sich in großer Gefahr.</p> Mo, 06 Feb 2017 15:00:11 +0100 Amnesty International Deutschland https://www.amnesty.de/urgent-action/ua-236-2016-2/von-paramilitaers-bedroht Das Geschäft mit dem Tod https://www.amnesty.de/2017/1/31/philippinen-das-geschaeft-mit-dem-tod <p>Philippinische Polizisten und Auftragskiller töten im "Kampf gegen Drogen" Tausende Menschen. Der Befehl kommt von ganz oben. Wer sich an den Verbrechen beteiligt, darf auf finanzielle Belohnung hoffen.</p> Mi, 01 Feb 2017 11:47:46 +0100 Amnesty International Deutschland https://www.amnesty.de/2017/1/31/philippinen-das-geschaeft-mit-dem-tod "Wir könnten Assad vor Gericht bringen" https://www.amnesty.de/journal/2017/februar/wir-koennten-assad-vor-gericht-bringen <p>Obwohl unzählige Beweise für Kriegsverbrechen in Syrien vor­liegen, ist es auch sechs Jahre nach ­Beginn des Aufstands ­gegen Diktator Bashar al-Assad zu keiner Anklage gekommen. Die Schweizer Juristin Carla Del Ponte gehört seit 2011 der ­Unabhängigen Internationalen ­Syrien-Ermittlungskommission der Vereinten Nationen an. Von 1999 bis 2007 war sie Chefanklägerin des UNO-Sonder­tribunals für das frühere Jugoslawien.</p> Di, 31 Jan 2017 16:19:47 +0100 Amnesty International Deutschland https://www.amnesty.de/journal/2017/februar/wir-koennten-assad-vor-gericht-bringen Guantánamo und die Doppelmoral bei den Menschenrechten https://www.amnesty.de/2017/1/10/usa-guantanamo-und-die-doppelmoral-bei-den-menschenrechten <p>Das US-Gefangenenlager Guantánamo existiert seit 15 Jahren. Menschenrechtliche Verpflichtungen spielten dort nie eine Rolle. 55 Personen sind nach wie vor in Haft, 45 von ihnen ohne Verfahren.</p> Mi, 11 Jan 2017 10:18:02 +0100 Amnesty International Deutschland https://www.amnesty.de/2017/1/10/usa-guantanamo-und-die-doppelmoral-bei-den-menschenrechten Aleppo: Berichte über Exekutionen deuten auf Kriegsverbrechen hin https://www.amnesty.de/2016/12/13/aleppo-berichte-ueber-exekutionen-deuten-auf-kriegsverbrechen-hin <p>Laut schockierenden Berichten der Vereinten Nationen sind in Ost-Aleppo zahlreiche Zivilpersonen durch die vorrückenden regimetreuen Verbände exekutiert worden. Derartige Hinrichtungen würden ein Kriegsverbrechen darstellen. In einem dringenden Appell fordert Amnesty die Kriegsparteien auf, die Zivilbevölkerung zu schützen.</p> Di, 13 Dez 2016 16:52:08 +0100 Amnesty International Deutschland https://www.amnesty.de/2016/12/13/aleppo-berichte-ueber-exekutionen-deuten-auf-kriegsverbrechen-hin "Täglich drei Morde" https://www.amnesty.de/journal/2016/dezember/taeglich-drei-morde <p>Die Ermordung und das Verschwindenlassen von Studenten aus der mexikanischen Stadt Iguala sind immer noch nicht aufgeklärt. Abel Barrera, Leiter des mexikanischen Menschenrechtszentrums Tlachinollan, über eine mögliche Beteiligung des Militärs.</p> Fr, 25 Nov 2016 17:30:06 +0100 Amnesty International Deutschland https://www.amnesty.de/journal/2016/dezember/taeglich-drei-morde Historischer Friedensschluss mit Fragezeichen https://www.amnesty.de/2016/9/26/kolumbien-historischer-friedensschluss-mit-fragezeichen <p>Die kolumbianische Regierung und die FARC-Guerilla haben ein historisches Friedensabkommen unterzeichnet. Die Nachhaltigkeit dieses Erfolgs wird davon abhängen, ob es der Regierung gelingt, Gerechtigkeit und Wiedergutmachung für die Millionen von Opfern des jahrzehntelangen Konflikts zu schaffen.</p> Di, 27 Sep 2016 17:54:45 +0200 Amnesty International Deutschland https://www.amnesty.de/2016/9/26/kolumbien-historischer-friedensschluss-mit-fragezeichen Tötungen dauern an https://www.amnesty.de/urgent-action/ua-186-2016-1/toetungen-dauern <p>Seit dem Amtsantritt von Präsident Rodrigo Duterte am 30. Juni 2016 sind auf den Philippinen bereits etwa 3.000 Personen von der Polizei oder "Bürgerwehren" getötet worden.</p> Mi, 21 Sep 2016 15:09:21 +0200 Amnesty International Deutschland https://www.amnesty.de/urgent-action/ua-186-2016-1/toetungen-dauern Hunderte Tote unter Präsident Duterte https://www.amnesty.de/urgent-action/ua-186-2016/hunderte-tote-unter-praesident-duterte <p>Seit dem Amtsantritt von Präsident Rodrigo Duterte am 30. Juni sind auf den Philippinen mehrere hundert Menschen getötet worden, die verdächtigt wurden, Drogendelikte begangen zu haben. Es könnte sich um außergerichtliche Hinrichtungen handeln.</p> Mo, 08 Aug 2016 17:12:12 +0200 Amnesty International Deutschland https://www.amnesty.de/urgent-action/ua-186-2016/hunderte-tote-unter-praesident-duterte Opfer von Hissène Habré werden entschädigt https://www.amnesty.de/2016/7/29/tschad-opfer-von-hissene-habre-werden-entschaedigt <p>Während der Präsidentschaft von Hissène Habré von 1982 bis 1990 wurden im Tschad Zigtausende Menschen Opfer von staatlicher Gewalt. Nun hat ein Sondertribunal in der senegalesischen Hauptstadt Dakar entschieden, dass sie und ihre Angehörigen Entschädigungszahlungen erhalten.</p> Mi, 03 Aug 2016 16:17:16 +0200 Amnesty International Deutschland https://www.amnesty.de/2016/7/29/tschad-opfer-von-hissene-habre-werden-entschaedigt Südafrika 2016 https://www.amnesty.de/jahresbericht/2016/suedafrika <p>Die Polizei wendete weiterhin Folter und andere Misshandlungen sowie exzessive Gewalt an, doch wurde ein gewisses Maß an Rechenschaftspflicht durchgesetzt. Gegen Flüchtlinge und Asylsuchende wurde nach wie vor gezielt Gewalt eingesetzt; Todesfälle, Vertreibungen und Eigentumszerstörungen waren die Folge. Für HIV-infizierte Personen wurde der Zugang zu medizinischer Versorgung zwar weiter ausgebaut, doch gab es in vielen Bereichen noch immer Engpässe.</p> Do, 09 Jun 2016 13:41:52 +0200 Amnesty International Deutschland https://www.amnesty.de/jahresbericht/2016/suedafrika Lesotho 2016 https://www.amnesty.de/jahresbericht/2016/lesotho <p>Nach einem Putschversuch im Jahr 2014 blieb die politische Situation instabil. Spannungen innerhalb der Armee führten im Juni 2015 zur Tötung des ehemaligen Kommandeurs der Streitkräfte von Lesotho (_Lesotho Defence Force_ - LDF), Generalleutnant Maaparankoe Mahao. Im Mai 2015 wurden mindestens 23 Soldaten wegen "Meuterei" angeklagt. Die Männer sollen gefoltert worden sein und befanden sich Ende 2015 weiter in Haft.</p> Di, 07 Jun 2016 13:40:47 +0200 Amnesty International Deutschland https://www.amnesty.de/jahresbericht/2016/lesotho Kolumbien 2016 https://www.amnesty.de/jahresbericht/2016/kolumbien <p>Im Jahr 2015 machten die Friedensgespräche zwischen der Regierung und der Guerillagruppe Revolutionäre Streitkräfte von Kolumbien (_Fuerzas Armadas Revolucionarias de Colombia_ - FARC) entscheidende Fortschritte. Beide Seiten erklärten, dass sie eine Vereinbarung für die Schaffung einer Übergangsjustiz getroffen hätten, und kündigten die Unterzeichnung eines Friedensabkommens für das Jahr 2016 an. Die Vereinbarung entsprach hinsichtlich der Rechte von Opfern auf Wahrheit, Gerechtigkeit und Wiedergutmachung nicht den völkerrechtlichen Standards.</p> Di, 07 Jun 2016 11:14:07 +0200 Amnesty International Deutschland https://www.amnesty.de/jahresbericht/2016/kolumbien Israel und besetzte palästinensische Gebiete 2016 https://www.amnesty.de/jahresbericht/2016/israel-und-besetzte-palaestinensische-gebiete <p>Im Westjordanland einschließlich Ost-Jerusalem töteten israelische Streitkräfte 2015 rechtswidrig palästinensische Zivilpersonen, darunter auch Minderjährige. Sie nahmen Tausende Palästinenser fest, die gegen Israels anhaltende militärische Besetzung demonstrierten oder in anderer Form dagegen aufbegehrten. Hunderte Personen wurden in Verwaltungshaft genommen. Folter und andere Misshandlungen blieben an der Tagesordnung, und die dafür Verantwortlichen gingen straffrei aus.</p> Mi, 01 Jun 2016 14:59:32 +0200 Amnesty International Deutschland https://www.amnesty.de/jahresbericht/2016/israel-und-besetzte-palaestinensische-gebiete Indien 2016 https://www.amnesty.de/jahresbericht/2016/indien-0 <p>Die Behörden gingen 2015 mit aller Härte gegen zivilgesell-schaftliche Organisationen vor, die der Regierungspolitik kri-tisch gegenüberstanden. Außerdem wurden die Möglichkeiten der Organisationen, finanzielle Unterstützung aus dem Ausland zu erhalten, weiter eingeschränkt. Religiös motivierte Spannungen nahmen zu. Gewalttaten und Diskriminierung aufgrund von Geschlechts- oder Kastenzugehörigkeit waren nach wie vor weit verbreitet. Es häuften sich Fälle von Zensur und Angriffe auf die Meinungsfreiheit durch radikale hinduistische Gruppen.</p> Mi, 01 Jun 2016 13:46:14 +0200 Amnesty International Deutschland https://www.amnesty.de/jahresbericht/2016/indien-0 Äthiopien 2016 https://www.amnesty.de/jahresbericht/2016/aethiopien <p>Mehrere Mitglieder und Führungspersönlichkeiten von Oppositionsparteien sowie Demonstrierende wurden 2015 außergerichtlich hingerichtet. Die Parlamentswahlen im Mai waren begleitet von Einschränkungen für die Zivilgesellschaft, die Medien und die Opposition. Dazu gehörten exzessiver Gewalteinsatz gegen friedliche Demonstrierende, die massive Behinderung des Wahlkampfs der Oppositionsparteien sowie Repressalien gegen Wahlbeobachter der Opposition. Die Polizei und das Militär führten im Rahmen der Niederschlagung von Protesten in der Region Oromia Massenfestnahmen von Demonstrierenden, Journalisten und Mitgliedern oppositioneller Parteien durch.</p> Do, 26 Mai 2016 15:22:24 +0200 Amnesty International Deutschland https://www.amnesty.de/jahresbericht/2016/aethiopien Syrien 2016 https://www.amnesty.de/jahresbericht/2016/syrien <p>Sowohl Regierungskräfte als auch nichtstaatliche bewaffnete Gruppen verübten während des andauernden internen bewaffneten Konflikts Kriegsverbrechen, andere Verstöße gegen das humanitäre Völkerrecht und schwere Menschenrechtsverstöße, die nicht geahndet wurden. Regierungskräfte führten wahllose Angriffe durch und wählten bewusst Zivilpersonen als Ziele, indem sie Wohngebiete und Gesundheitseinrichtungen mit Artillerie, Mörsern, Fassbomben und mutmaßlich chemischen Kampfmitteln bombardierten und rechtswidrig Menschen töteten. Lang anhaltende Belagerungen durch Regierungskräfte führten dazu, dass der eingeschlossenen Zivilbevölkerung Lebensmittel, ärztliche Betreuung und andere lebenswichtige Dinge vorenthalten wurden.</p> Mi, 17 Feb 2016 15:31:20 +0100 Amnesty International Deutschland https://www.amnesty.de/jahresbericht/2016/syrien Romane rühren an Tabus https://www.amnesty.de/journal/2015/oktober/romane-ruehren-tabus <p>70 indonesische Autorinnen und Autoren stellen die Literatur ihres Landes auf der Frankfurter Buchmesse vor. Mit im Gepäck: Romane, die sich kritisch mit dem Suharto-Regime (1965-98) auseinandersetzen.</p> Mi, 09 Dez 2015 17:22:56 +0100 Amnesty International Deutschland https://www.amnesty.de/journal/2015/oktober/romane-ruehren-tabus The Look of Silence https://www.amnesty.de/2015/9/29/look-silence <p>Mit "The Look of Silence" beschäftigt sich der US-amerikanische Filmemacher Joshua Oppenheimer erneut mit dem indonesischen Massenmord von 1965 - diesmal aus der Perspektive der Opfer.</p> Di, 29 Sep 2015 17:47:28 +0200 Amnesty International Deutschland https://www.amnesty.de/2015/9/29/look-silence "Die Wahrheit lassen wir uns nicht nehmen" https://www.amnesty.de/journal/2015/oktober/die-wahrheit-lassen-wir-uns-nicht-nehmen <p>Der Völkermordprozess gegen Guatemalas Ex-Diktator Efraín Ríos Montt soll im Januar 2016 wiederholt werden. Die Opfer kämpfen für die historische Wahrheit: Die guatemaltekische Gesellschaft soll erfahren, wie die Armee versuchte, das Volk der Ixil-Maya auszulöschen.</p> Di, 29 Sep 2015 15:07:38 +0200 Amnesty International Deutschland https://www.amnesty.de/journal/2015/oktober/die-wahrheit-lassen-wir-uns-nicht-nehmen Imagination und grausame Vergangenheit https://www.amnesty.de/journal/2015/oktober/imagination-und-grausame-vergangenheit <p>Indonesien ist in diesem Jahr Gastland der Frankfurter Buchmesse. Gleichzeitig jähren sich die Massaker, denen vor 50 Jahren Hunderttausende reale und vermeintliche Kommunisten in dem südostasiatischen Land zum Opfer fielen.</p> Di, 29 Sep 2015 15:00:09 +0200 Amnesty International Deutschland https://www.amnesty.de/journal/2015/oktober/imagination-und-grausame-vergangenheit Usbekistan https://www.amnesty.de/journal/2015/juni/das-verdraengte-massaker <p>Vor 10 Jahren wurden hunderte protestierende Menschen vom usbekischen Militär niedergeschossen. Aufklärung fand nie statt - und auch die EU verzichtete darauf, die Schuldigen zu benennen. Ein Beitrag von Marcus Bensmann beleuchtet die Geschehnisse.</p> Mi, 13 Mai 2015 11:24:07 +0200 Amnesty International Deutschland https://www.amnesty.de/journal/2015/juni/das-verdraengte-massaker Usbekis­tan https://www.amnesty.de/journal/2015/juni/einige-forderten-sogar-fuer-sich-selbst-die-todesstrafe <p>Beim Massaker von Andischan starben am 13. Mai 2005 bis zu 500 Menschen. Bis heute gibt es dazu in Usbekistan keine unabhängigen Informationen. Das Amnesty Journal hat mit der usbekischen Journalistin und Menschenrechtlerin Umida Niyazova gesprochen.</p> Mi, 13 Mai 2015 10:14:21 +0200 Amnesty International Deutschland https://www.amnesty.de/journal/2015/juni/einige-forderten-sogar-fuer-sich-selbst-die-todesstrafe Ecuador 2015 https://www.amnesty.de/jahresbericht/2015/ecuador <p>Menschenrechtsverteidiger und Regierungskritiker wurden nach wie vor angegriffen und diskreditiert. Das Recht indigener Bevölkerungsgruppen auf vorherige Konsultation und eine freiwillige, vorab und in Kenntnis der Sachlage gegebene Zustimmung wurde nicht gewahrt.</p> So, 03 Mai 2015 23:48:07 +0200 Amnesty International Deutschland https://www.amnesty.de/jahresbericht/2015/ecuador Ägypten 2015 https://www.amnesty.de/jahresbericht/2015/aegypten <p>Nach der Absetzung von Präsident Mohamed Mursi im Juli 2013 verschlechterte sich die Menschenrechtslage dramatisch. Die Regierung schränkte die Rechte auf freie Meinungsäußerung, Vereinigungs- und Versammlungsfreiheit empfindlich ein. Die Behörden gingen hart gegen Andersdenkende vor, nahmen Tausende Personen fest und inhaftierten sie. Gerichte verhängten Hunderte Todesurteile. Die ersten Hinrichtungen seit 2011 wurden im Juni 2014 vollstreckt.</p> Di, 28 Apr 2015 23:40:25 +0200 Amnesty International Deutschland https://www.amnesty.de/jahresbericht/2015/aegypten Wir sind Charlie, wir sind Hrant https://www.amnesty.de/journal/2015/februar/wir-sind-charlie-wir-sind-hrant <p>_Eine Kolumne von Von Doğan Akhanlı_</p> Di, 24 Mär 2015 15:04:46 +0100 Amnesty International Deutschland https://www.amnesty.de/journal/2015/februar/wir-sind-charlie-wir-sind-hrant Tot und doch präsent https://www.amnesty.de/journal/2014/dezember/tot-und-doch-praesent <p>Der Roman "Die Ewigen" des argentinischen Schriftstellers Martín Caparrós erzählt vom Leben und Sterben in einem Land, in dem während der Militärdiktatur Tausende Regimegegner "verschwanden".</p> Mo, 26 Jan 2015 16:02:08 +0100 Amnesty International Deutschland https://www.amnesty.de/journal/2014/dezember/tot-und-doch-praesent