Tage
:
Std
:
Min

Ni Yulan - Harte Repressalien gegen Rechtsanwältin

Zeichnung von dunkelhaariger Frau vor blauem Hintergrund

Ni Yulan hat jahrelang Menschen vertreten, die aus ihren Häusern vertrieben wurden. Aufgrund ihres Engagements wurde die chinesische Rechtsanwältin selbst Opfer von Gewalt und Zwangsräumung. 

Am Internationalen Frauentag 2016 sollte Ni Yulan in den USA einen Preis bekommen, der besonders mutige Frauen auszeichnet. Doch die chinesischen Behörden verweigerten ihr die Ausreise. Seit Jahren wird die ehemalige Rechtsanwältin von den Be­hör­den drangsaliert, weil sie sich für unzählige Men­schen eingesetzt hat, die aus ihren Häusern vertrieben wurden, um teuren Bauprojekten Platz zu machen – unter anderem vor den Olympischen Spielen in Peking 2008. Wegen ihres menschen­recht­lichen Engagements wurde Ni Yulan mehrfach inhaftiert und gefoltert. Außerdem wurde ihr die Anwaltslizenz entzogen. 2002 misshandelte man sie auf einer Polizeiwache so schwer, dass sie seit­dem im Rollstuhl sitzt. 

Auch Ni Yulan selbst wurde wiederholt aus ihrem Zuhause vertrieben – zuletzt im April 2017, als Unbekannte in ihre Mietwohnung in Peking ein­drangen und sie, ihren Ehemann und ihre Tochter auf die Straße setzten. Nachdem die Familie zunächst obdachlos war, lebt sie inzwischen in einer provisorischen Unterkunft in Sichtweite der Polizei.

 

Drangsalierung von Ni Yulan stoppen!

Lies hier den vollständigen Petitionstext

Sehr geehrter Herr Direktor, 

ich mache mir große Sorgen um die ehemalige Rechtsanwältin Ni Yulan, die sich seit vielen Jahren mutig für unzählige Menschen einsetzt, die Opfer von Zwangsräumungen wurden. Ni Yulan wurde mit ihrer Familie mehrfach aus ihrem Zuhause vertrieben, zuletzt im April 2017, als Unbekannte sie und ihre Familie gewaltsam aus ihrer Mietwohnung in Peking vertrieben. Sie hat bis heute keine dauerhafte neue Unterkunft. Seit fast 20 Jahren wird Ni Yulan drangsaliert – sie wird überwacht und bedroht, wurde gefoltert und war jahrelang inhaftiert, nur weil sie sich für die Menschenrechte einsetzt. 

Daher fordere ich Sie auf, dafür zu sorgen, dass Ni Yulan und ihre Familie nicht weiter drangsaliert werden.

Hochachtungsvoll,

Hier geht es zum Video zu Ni Yulan

Wir respektieren deine Privatsphäre und stellen deshalb ohne dein Einverständnis keine Verbindung zu YouTube her. Hier kannst du deine Einstellungen verwalten, um eine Verbindung zu den Social-Media-Kanälen herzustellen.
Datenschutzeinstellungen verwalten

Hintergrundinformationen

Statt einer E-Mail kannst du auch einen herkömmlichen Brief an Direktor Wang Xiaohong schreiben!
Hier kannst du einen Briefvordruck herunterladen. Dieser kann dir als Formulierungshilfe dienen oder du druckst ihn aus, trägst deine Adresse ein und schickst ihn ab.

Du kannst Ni Yulan auch über Social Media unterstützen!
Sie kann keine Post empfangen. Nutze deshalb die sozialen Medien, um deine Solidarität zu zeigen (Hashtag: #NiYulan). Du kannst zum Beispiel ein Foto von dir mit folgender Botschaft posten: "You are so brave #NiYulan – We stand by you!".