Vater und Sohn "verschwunden"

Tage
:
Std
:
Min
Zeichnung einer Figur in gestrichelten Linien

Am 18. August verlor die in Katar lebende Familie von Ali Nasser Ali Jarallah und seinem Sohn Abdulhadi Ali Nasser Ali Jarallah jeden Kontakt mit den beiden, als diese in Saudi-Arabien Verwandten besuchen wollten. Vater und Sohn reisten am 15. August mit einem Familienvisum in Saudi-Arabien ein und waren auf dem Weg nach Dammam. Amnesty International ist in großer Sorge, dass sie dem Verschwindenlassen zum Opfer gefallen sein könnten.

Wo sind Ali Nasser Ali Jarallah und sein Sohn Abdulhadi Jarallah?

Bereits bei "Mein Amnesty" registriert? Dann bitte hier anmelden.
Ich habe die Datenschutzhinweise zur Kenntnis genommen.
Meine Profildaten (Vorname, erster Buchstabe des Nachnamens) dürfen bei Aktionsteilnahme angezeigt werden.
Pflichtfelder

Dein Appell

In welcher Sprache möchtet du den Brief verschicken? Bitte auswählen

- - - Mit der Bitte um Weiterleitung an den König - - -

Majestät,

mit großer Sorge höre ich von dem Verschwinden von zwei Männern aus Katar.

Bitte geben Sie umgehend den Aufenthaltsort von Ali Jarallah und seinem Sohn Abdulhadi Ali Nasser Ali Jarallah bekannt. Falls die beiden inhaftiert wurden, nennen Sie die Gründe für ihre Inhaftierung und lassen Sie sie umgehend frei, sofern sie nicht einer erkennbar strafbaren Handlung angeklagt werden und dies in Übereinstimmung mit rechtsstaatlichen Mitteln nach dem Völkerrecht geschieht.

Ali Nasser Ali Jarallah muss zudem sofort jede medizinische Versorgung erhalten, die er benötigt.

Your Majesty King Salman,

On 15 August 2019, two Qatari men, Ali Nasser Ali Jarallah (70) and his son Abdulhadi Ali Nasser Ali Jarallah (17), entered Saudi Arabia on valid family visas on their way to visit Ali Jarallah’s brother in Dammam, in the Eastern Province. The two men were in contact with their family in Qatar until 18 August, when they were nearing the city of al-Hofuf in the Eastern Province. Since then all communication was lost and they disappeared.

Ali Jarallah is diabetic and suffers from heart and kidney problems as well as high blood pressure. He is on regular medication and must attend his regular doctor’s appointments in Doha.

According to a trusted source, there are good reasons to believe that the father and son may have been arbitrarily detained by the Presidency of State Security.

We therefore call on your Majesty to immediately reveal the whereabouts of Ali Jarallah and his son Abdulhadi Jarallah; and if detained, to disclose the reason for their detention, and release them unless they are promptly charged with a recognizable criminal offence, in accordance with the principles of due process recognized by international law. In the meantime, Ali Nasser Ali Jarallah must be immediately granted all medical access his situation requires.

Yours sincerely,

Du möchtest die Botschaft lieber per Brief, Fax oder mit deinem eigenen E-Mail-Programm versenden?

Hier kannst du deine Botschaft als PDF-Datei herunterladen und ausdrucken oder sie direkt über dein eigenes E-Mail-Programm verschicken.

Bitte abschicken bis: 15.10.2019

Appell an:

KÖNIG

King and Prime Minister

His Majesty King Salman bin Abdul Aziz Al Saud

The Custodian of the two Holy Mosques

Office of His Majesty the King, Royal Court

Riyadh, SAUDI-ARABIEN

Sende eine Kopie an:

Botschaft des Königreichs Saudi-Arabien
S.E. Prinz Faisal bin Furhan A. F. Furhan Al Saud
Tiergartenstr. 33-34
10785 Berlin
Fax: 030-8892 5176

E-Mail: deemb@mofa.gov.sa

Amnesty fordert:

  • Bitte geben Sie umgehend den Aufenthaltsort von Ali Jarallah und seinem Sohn Abdulhadi Ali Nasser Ali Jarallah bekannt. Falls die beiden inhaftiert wurden, nennen Sie die Gründe für ihre Inhaftierung und lassen Sie sie umgehend frei, sofern sie nicht einer erkennbar strafbaren Handlung angeklagt werden und dies in Übereinstimmung mit rechtsstaatlichen Mitteln nach dem Völkerrecht geschieht.
  • Ali Nasser Ali Jarallah muss zudem sofort jede medizinische Versorgung erhalten, die er benötigt.

Sachlage

Am 15. August reisten die Katarer Ali Nasser Ali Jarallah und sein Sohn Abdulhadi Ali Nasser Ali Jarallah mit gültigen Visa nach Saudi-Arabien ein, um Ali Jarallahs Bruder in Dammam in der Ostprovinz zu besuchen. Die beiden waren bis zum 18. August mit ihrer Familie in Kontakt, als sie sich der Stadt al-Hofuf in der Ostprovinz näherten. Seither ist alle Kommunikation unterbrochen, und die beiden sind „verschwunden”.

Ali Jarallah ist Diabetiker und leidet an Herz- und Nierenproblemen sowie hohem Blutdruck. Er nimmt ständig Medikamente und muss regelmäßig zur ärztlichen Kontrolle in Doha.

Verlässlichen Quellen zufolge ist es wahrscheinlich, dass die beiden von der Leitung der Staatssicherheit willkürlich inhaftiert wurden.

Hintergrundinformation

Hintergrund

Ali Nasser Ali Jarallah uns sein Sohn Abdulhadi Ali Nasser Ali Jarallah sind katarische Staatsangehörige, die am 15. August mit einem Familienvisum in Saudi-Arabien einreisten. Sie wollten Ali Jarallahs Bruder in Dammam besuchen. Am 18. August nahmen die beiden Kontakt mit ihrer Familie in Katar auf, um ihnen zu sagen, dass sie sich der Stadt al-Hofuf näherten. Nach diesem letzten direkten Kontakt waren die Telefone der beiden noch drei Tage lang eingeschaltet. Doch sie reagierten weder auf Anrufe noch auf Nachrichten. Dann wurden die Telefone abgeschaltet.

Der Vater, sein Bruder und der Sohn hatten bislang keine Konflikte mit den saudischen Behörden. Der Bruder von Ali Nasser Ali Jarallah hat zudem die saudische Staatsbürgerschaft.

Am 26. August kursierte ein Tweet mit einem kürzlich aufgenommenen Video von Ali Jarallah und seinem Sohn Abdulhadi Ali Nasser Ali Jarallah  gemeinsam mit einer Reihe unbekannter Männer. Das Video ist in einem weißen Raum mit einem Krankenhausbett, schmalen Fenstern und einer Überwachungskamera gefilmt. In dem Video sagt Ali Jarallah: „Wenn sie mich aus einem Grund eingesperrt hätten, wäre es kein Problem. Die anderen Männer im Raum fragen ihn, ob es ihm gut gehe. Es ist nicht bekannt wann, wo und von wem das Video aufgenommen wurde. Inzwischen wurde der Tweet gelöscht.

Seit Juni 2017 besteht eine diplomatische Krise zwischen Katar und seinen Golfnachbarstaaten Saudi-Arabien, Bahrain und den Vereinigten Arabischen Emirate. Die von diesen Staaten gegen Katar verhängten Sanktionen trennten multinationale Familien, beendeten den internationalen Austausch von Studierenden und grenzüberschreitende Jobs und ließen die Lebensmittelpreise in Katar in die Höhe schnellen, was sich auf Niedrigverdiener_innen, insbesondere Migrant_innen, auswirkt.