Dr. Mudawi freigelassen

Diese Urgent Action ist beendet.

Der sudanesische Menschenrechtsverteidiger Dr. Mudawi Ibrahim Adam wurde am 29. August freigelassen, nachdem die sudanesische Regierung alle Anklagen gegen ihn fallenließ. Dr. Mudawi war vom sudanesischen Geheimdienst NISS am 7. Dezember 2016 festgenommen worden. Er wurde wegen sechs Straftaten angeklagt, von denen zwei mit lebenslanger Haft oder der Todesstrafe geahndet werden.

Porträtfoto von Dr. Mudawi Ibrahim Adam

Dr. Mudawi Ibrahim Adam

Vielen Dank allen, die Appelle geschrieben haben!

Sachlage

Dr. Mudawi Ibrahim Adam wurde am 29. August zusammen mit fünf weiteren Menschenrechtsverteidiger_innen freigelassen. Zu den sechs konstruierten Anklagen, die ihm zur Last gelegt wurden, gehörten „Untergrabung des Verfassungssystems“ und „Kriegsführung gegen den Staat“. Diese Anklagen werden mit einem Todesurteil oder einer lebenslangen Gefängnisstrafe geahndet. Alle Anklagen gegen ihn wurden fallengelassen.

Dr. Mudawi war vom sudanesischen Geheimdienst NISS am 7. Dezember 2016 festgenommen und inhaftiert worden. Acht weitere mit ihm festgenommene Menschenrechtsverteidiger_innen wurden am 31. August gegen Kaution freigelassen.

Dr. Mudawi Ibrahim Adam war bereits in der Vergangenheit festgenommen worden. Er war im Dezember 2003 festgenommen und in Verbindung mit seiner humanitären und Menschenrechtsarbeit in Darfur für acht Monate inhaftiert worden. Im Januar 2005 wurde er unter ähnlichen Umständen erneut festgenommen und zwei Monate lang festgehalten. Ebenso im Mai 2005. Diesmal hielt man ihn acht Tage lang fest. Seine Organisation zur sozialen Entwicklung im Sudan (Sudan Social Development Organization - SUDO), die in humanitären und Entwicklungsprojekten im ganzen Land arbeitet, wurde im März 2009 von der Regierung geschlossen, nur einen Tag nachdem der Internationale Strafgerichtshof einen Haftbefehl für den sudanesischen Präsidenten Omar al-Bashir wegen Kriegsverbrechen und Verbrechen gegen die Menschlichkeit in Darfur ausgestellt hatte.

Dr. Mudawi Ibrahim Adam bedankt sich bei Amnesty International für den Einsatz für ihn.

Weitere Aktionen des Eilaktionsnetzes sind zurzeit nicht erforderlich. Vielen Dank allen, die Appelle geschrieben haben.