Vladislav Sharkovsky und Emil Ostrovko

Tage
:
Std
:
Min
Ein Jugendlicher mit dunklem Haar steht vor einer weißen Mauer und lächelt in die Kamera

Belarus: Emil Ostrovko sitzt eine achtjährige Haftstrafe ab. Er wurde als Schüler für kleine Drogendelikte inhaftiert.

Briefe gegen das Vergessen - Juni 2020

Vladislav Sharkovsky und Emil Ostrovko sitzen seit 2018 wegen geringfügiger gewaltfreier Drogendelikte im Gefängnis. Zum Zeitpunkt ihrer Festnahme waren sie 17 Jahre alt. Sie hätten nie inhaftiert werden dürfen.

Beide Männer leiden unter schweren Erkrankungen. Emil Ostrovko hat chronisches Asthma, und Vladislav Sharkovsky leidet unter permanentem Husten und Thrombose. Seine Sicht ist zudem durch Lichtblitze und sogenannte Floater im Auge eingeschränkt. Die zunehmende Zahl der COVID-19-Erkrankungen stellt ein großes Risiko für die beiden Männer und viele andere Inhaftierte in Belarus dar.

Bitte schreiben Sie höflich formulierte Briefe an den Präsidenten von Belarus und bitten Sie ihn, umgehend zu prüfen, ob Vladislav Sharkovsky und Emil Ostrovko vorzeitig unter Auflagen freigelassen werden können, da COVID-19 für sie eine große Gefahr darstellt. Fordern Sie zudem die Überprüfung des Gewahrsams aller Gefangenen in Belarus, die durch COVID-19 gefährdet sind, wie z. B. Menschen mit Vorerkrankungen. Appellieren Sie an ihn, die Praxis der Inhaftierung von Minderjährigen wegen geringfügigen gewaltfreien Drogendelikten gemäß Paragraf 328 einzustellen und die Drogenbekämpfungspolitik allgemein zu reformieren. Alle Inhaftierten, die als Minderjährige verurteilt wurden, müssen freigelassen werden.

Schreiben Sie in gutem Belarussisch, Russisch, Englisch oder auf Deutsch.
Präsident
Aleksandr Lukashenko
c/o. Botschaft der Republik Belarus
S. E. Herrn Denis Sidorenko
Am Treptower Park 32
12435 Berlin
Fax: 030-5363 5923
E-Mail:
germany@mfa.gov.by
(Anrede: Sehr geehrter Herr Präsident / Dear President)
(Standardbrief: 0,80 €)

Bereits bei "Mein Amnesty" registriert? Dann bitte hier anmelden.
Name
Ich habe die Datenschutzhinweise zur Kenntnis genommen.
Meine Profildaten (Vorname, erster Buchstabe des Nachnamens) dürfen bei Aktionsteilnahme angezeigt werden.
Pflichtfelder

Dein Appell

In welcher Sprache möchtet du den Brief verschicken? Bitte auswählen

Sehr geehrter Herr Präsident,

Vladislav Sharkovsky und Emil Ostrovko sitzen seit 2018 wegen geringfügiger gewaltfreier Drogendelikte im Gefängnis. Zum Zeitpunkt ihrer Festnahme waren sie 17 Jahre alt. Sie hätten nie inhaftiert werden dürfen.

Beide Männer leiden unter schweren Erkrankungen. Emil Ostrovko hat chronisches Asthma, und Vladislav Sharkovsky leidet unter permanentem Husten und Thrombose. Seine Sicht ist zudem durch Lichtblitze und sogenannte Floater im Auge eingeschränkt. Die zunehmende Zahl der COVID-19-Erkrankungen stellt ein großes Risiko für die beiden Männer und viele andere Inhaftierte in Belarus dar.

Ich fordere Sie auf, unverzüglich eine vorzeitige oder bedingte Entlassung von Vladislav Sharkovsky und Emil Ostrovko zu genehmigen, da sie aufgrund von COVID-19 einem erhöhten Risiko ausgesetzt sind.

Bitte sorgen Sie für die Einsetzung eines Prozesses, um die Notwendigkeit der fortgesetzten Inhaftierung aller Gefangenen in Belarus, die einem erhöhten COVID-19-Risiko ausgesetzt sind, unverzüglich zu überprüfen. Dies betrifft auch Menschen mit bereits bestehenden Erkrankungen.

Bitte überprüfen sie die Drogenbekämpfungspolitik des Landes. Beenden Sie die Praxis der Inhaftierung von Minderjährigen wegen geringfügiger, gewaltloser Drogendelikte gemäß Artikel 328 und ergreifen Sie Maßnahmen, um alle Kinder und Jugendlichen, sowie Personen, die zum Zeitpunkt der Straftat minderjährig waren, freizulassen.

Mit freundlichen Grüßen

Dear President,

Vladislav Sharkovsky and Emil Ostrovko are two of the many young people in Belarus who were arrested as children and have been imprisoned for minor, non-violent drug-related offences, and whose cases have been a growing matter of concern in the country and internationally. You will have received multiple calls for their and others’ release, and for review of Belarus’ highly punitive anti-drug policies.

With the rapid spread of COVID-19 virus, their health and potentially life, and those of numerous other prisoners are at risk, and this risk is growing daily. States have a duty to review the need for continued custodial detention and should consider if the current pandemic qualifies prisoners for early or conditional release or other alternative non-custodial measures. The authorities should take into account individual circumstances and the risks posed to groups at risk, such as those with serious medical conditions and those with a weakened immune system.

In light of the above, I urge you to:

- Consider without delay and approve an early or conditional release for Vladislav Sharkovsky and Emil Ostrovko, as they are at heightened risk of becoming severely ill due to COVID-19;

- Implement a process to promptly review the need for continued custodial detention of all prisoners in Belarus who are at heightened risk due to COVID-19, including people with pre-existing medical conditions;

- Review the country’s anti-drug policy and end the practice of imprisoning children for minor, non-violent drug-related offences under Article 328, and take measures to release all children and young people who were children at the time of the offence.

Yours sincerely,

Du möchtest die Botschaft lieber per Brief, Fax oder mit deinem eigenen E-Mail-Programm versenden?

Hier kannst du deinen Brief ausdrucken, um ihn per Post oder Fax an die Behörden zu senden, oder ihn direkt über dein eigenes E-Mail-Programm verschicken.

Bitte abschicken bis: 31.07.2020

Appell an:

Präsident
Aleksandr Lukashenko
c/o. Botschaft der Republik Belarus
S. E. Herrn Denis Sidorenko
Am Treptower Park 32
12435 Berlin