Dong Samuel Luak und Aggrey Ezbon Idri

Aggrey Ezbon Idri steht auf der Straße vor einem Haus

Der südsudanesische Regierungskritiker Aggrey Ezbon Idri

Dong Samuel Luak, ein bekannter südsudanesischer Anwalt und Menschenrechtler, wurde zuletzt am 23. Januar 2017 in der kenianischen Hauptstadt Nairobi gesehen, als er gerade in einen Bus nach Hause einsteigen wollte. Er kam jedoch nie dort an. Aggrey Ezbon Idri wurde zuletzt am 24. Januar 2017 um etwa 8 Uhr morgens im Stadtteil Kilimani von Nairobi gesehen. Dong Samuel Luak und Aggrey Ezbon Idri waren bis zu ihrem "Verschwinden" scharfe Kritiker der südsudanesischen Regierung und äußerten ihre Ansichten auf Facebook.

Sowohl die südsudanesischen als auch die kenianischen Behörden bestreiten, die Männer in Haft zu halten oder ihren Aufenthaltsort zu kennen. Amnesty International liegen jedoch Informationen vor, wonach Dong Samuel Luak und Aggrey Ezbon Idri am 25. Januar 2017 in eine Hafteinrichtung des Geheimdienstes NSS in der südsudanesischen Hauptstadt Juba gebracht wurden. Zwei Tage später wurden sie an einen anderen Ort gebracht. Ihr derzeitiger Aufenthaltsort ist unbekannt, doch alles deutet darauf hin, dass die kenianischen und südsudanesischen Sicherheitskräfte gemeinsam für das "Verschwinden" der beiden Männer verantwortlich sind.

Bitte schreiben Sie höflich formulierte Briefe an den kenianischen und südsudanesischen Präsidenten und bitten Sie sie, unverzüglich Informationen über den Verbleib von Dong Samuel Luak und Aggrey Ezbon Idri bekanntzugeben und die Gründe für ihre anhaltende Inhaftierung – falls sie sich in staatlichem Gewahrsam befinden – zu veröffentlichen. Sofern keine Rechtsgrundlage für ihre Inhaftierung besteht, müssen sie umgehend freigelassen werden. Fordern Sie außerdem beide Regierungen auf, dafür zu sorgen, dass die beiden Männer Zugang zu Rechtsbeiständen ihrer Wahl erhalten und ihnen Familienbesuche erlaubt werden. Bitten Sie die kenianische Regierung, eine gründliche, zielführende und unparteiische Untersuchung des Verschwindenlassens der Männer durchzuführen und die Verantwortlichen vor Gericht zu stellen.

Schreiben Sie in gutem Arabisch, Englisch oder auf Deutsch an:
Präsident Salva Kiir Mayardit
c/o Botschaft der Republik Südsudan
I. E. Frau Beatrice Khamisa Wani Noah
Leipziger Platz 8, 10117 Berlin
Fax: 030 – 20 64 45 91 9
E-Mail:
info@embassy-southsudan.de
(Anrede: Your Excellency / Exzellenz)
(Standardbrief: 0,70 €)

Präsident der Republik Kenia
H. E. Uhuru Kenyatta, Office of the President
Harambee Avenue, Nairobi, KENIA
Twitter: @UKenyatta
(Anrede: Your Excellency / Exzellenz)
(Standardbrief Luftpost bis 20 g: 0,90 €)

Senden Sie bitte eine Kopie Ihres Schreibens an:
Botschaft der Republik Kenia
S. E. Herrn Joseph Kipng'etich Magutt
Markgrafenstraße 63, 10969 Berlin
Fax: 030 – 25 92 66 50
E-Mail:
office@kenyaembassyberlin.de
(Standardbrief: 0,70 €)

 

Appell an:

Präsident der Republik Kenia

H. E. Uhuru Kenyatta,

Office of the President

Harambee Avenue,

Nairobi, KENIA