Sektion der Bundesrepublik Deutschland

Tschad

Nach wie vor wurden gravierende Menschenrechtsverletzungen bei nahezu völliger Straffreiheit begangen. Die Rechte auf freie Meinungsäußerung und friedliche Versammlung wurden häufig verletzt. Menschenrechtsverteidiger, Journalisten und Gewerkschafter waren Schikanen, Einschüchterung, willkürlichen Festnahmen und Inhaftierungen ausgesetzt. Angehörige der Sicherheitskräfte töteten mehrere Menschen u.a. bei Protestaktionen. (Stand: 31.12.2014)


Zeitraum eingrenzen

08.05.2017Urgent Action: Aktivisten verurteiltUA-092/2017-3
29.04.2017Urgent Action: Aktivisten vor GerichtUA-092/2017-2
27.04.2017Urgent Action: Fälschlich beschuldigtUA-092/2017-1
19.04.2017Urgent Action: Ohne Kontakt zur AußenweltUA-092/2017
19.12.201633 Gründe, 2016 trotz allem in guter Erinnerung zu behalten
29.07.2016Tschad: Opfer von Hissène Habré werden entschädigt
20.04.2016Urgent Action: BewährungsstrafeUA-084/2016-1
15.04.2016Urgent Action: BewährungsstrafenUA-068/2016-3
12.04.2016Urgent Action: Aktivist vor GerichtUA-084/2016
11.04.2016Urgent Action: Urteil erwartetUA-068/2016-2