Sektion der Bundesrepublik Deutschland

Laos

Die staatliche Kontrolle über die Medien, das Justizwesen sowie über politische und soziale Organisationen schränkte die Rechte auf freie Meinungsäußerung, Vereinigungs- und Versammlungsfreiheit weiterhin drastisch ein. Aufgrund fehlender Transparenz und mangelnder Informationen war eine unabhängige Überprüfung der Menschenrechtssituation schwierig.

Das Verschwindenlassen eines prominenten Vertreters der Zivilgesellschaft war Ende 2014 immer noch nicht aufgeklärt. Mindestens zwei gewaltlose politische Gefangene befanden sich weiterhin in Haft. Trotz eines De-facto-Hinrichtungsmoratoriums blieb die Todesstrafe für einige Drogendelikte zwingend vorgeschrieben. (Stand: 31.12.2014)


Zeitraum eingrenzen

27.10.2016Briefe gegen das Vergessen: Thongpaseuth Keuakoun und Seng-Aloun Phengphanh (Deutsch)
27.10.2016Briefe gegen das Vergessen: Thongpaseuth Keuakoun und Seng-Aloun Phengphanh (Englisch)
25.10.2016Laos - Thongpaseuth Keuakoun und Seng-Aloun Phengphanh
03.08.2016Urgent Action: Haft ohne Kontakt zur AussenweltUA-184/2016
25.05.2016Laos - Sombath Somphone
24.02.2016Amnesty Report 2016 Laos
25.02.2015Amnesty Report 2015 Laos
18.12.2014LAOS - SOMBATH SOMPHONE
28.08.2014Sombath Somphone
28.08.2014Briefe für Sombath Somphone