Grafik "Nimm Rassismus Persönlich"
Nimm Rassismus persönlich!

Tag für Tag machen Menschen in Deutschland rassistische Erfahrungen. Das geht uns alle an. 

Kampagne gegen Rassismus in Deutschland

Tag für Tag machen Menschen in Deutschland rassistische Erfahrungen. Das geht uns alle an. Denn Rassismus verneint die Gleichheit aller Menschen. Mit jeder rassistischen Handlung - ob gewollt oder ungewollt - werden Menschen abgewertet und ausgegrenzt. 

Informier Dich, hinterfrag deine eigenen Vorurteile und misch dich ein!

Warum?

Hier sind sieben gute Gründe, warum wir alle Rassismus persönlich nehmen sollten

Body Paragraphs

Alltagsrassismus protokolliert

Täglich machen Menschen in Deutschland rassistische Erfahrungen. Sie werden aufgrund ihrer "Hautfarbe", ihrer vermeintlichen Religion oder anderer Zuschreibungen diskriminiert und ausgegrenzt. Rassismus zeigt sich in allen Lebensbereichen: in der Politik, bei der Job- und Wohnungssuche, in der Ausbildung, beim Arzt, in der Disko oder auf dem Fußballplatz.

In einer Serie von Videos und Texten erzählen an dieser Stelle ganz unterschiedliche Menschen ihre persönliche Geschichte. Sie berichten von ihren rassistischen Erfahrungen im Alltag und was diese für ihr Leben bedeuten.

Alle Protokolle der Serie

Informieren Deutschland

Inana Othman - "Und ihr schaut dabei zu"

Vor zehn Jahren kam Inana Othman (25) aus Syrien nach Deutschland. Schon als Jugendliche war sie mit Rassismus konfrontiert. Eine weitere Folge in unserer Reihe "Alltagsrassismus protokolliert".
Aktuell Deutschland

Nhi Le - Bloggen gegen den Asia-Fetisch

Die 22-jährige Nhi Le arbeitet als Model, Bloggerin und Slampoetin in Leipzig. Die in Ostdeutschland aufgewachsene Deutschvietnamesin wird von Männern immer wieder mit Sex-Fetisch-Anfragen belästigt.
Aktuell Deutschland

Tupoka Ogette - "Wie ist es im Dschungel?"

Die Anti-Diskriminierungs-Expertin Tupoka Ogette aus Berlin hat uns von ihren rassistischen Erfahrungen in Deutschland berichtet - "das Biest Rassismus" geht uns alle an.
Amnesty Journal 02/03 2017 Deutschland

"Den Schwarzen im eigenen Team lieben die Fans"

Cem Efe ist Trainer des SV Babelsberg 03. In der Regional­liga Nordost kämpft er gegen rassistische Diskriminierung und eine von ­Vorurteilen bestimmte Fankultur.
Amnesty Journal 04/05 2017 Deutschland

"Deutschland soll sich schämen"

Rassismus in Deutschland II: 2006 wurde Mehmet Kubasik in Dortmund ermordet - wahrscheinlich von Mitgliedern des rechtsextremen Nationalsozialistischen Untergrunds (NSU). Danach waren die Witwe, die Söhne und seine ­Tochter Gamze Kubasik (31) über Jahre falschen ­Verdächtigungen ausgesetzt.
Amnesty Journal 02/03 2017 Deutschland

"Migrationshintergrund ist ein Unwort"

Rassismus in Deutschland I: Ihre Lehrer wollten nicht, dass Nuray Demir (33) aufs Gymnasium ging. Später studierte die Tochter türkischer Einwanderer in Hamburg, Wien und Marseille. Heute inszeniert die Künstlerin in der Kulturfabrik Kampnagel in Hamburg und bei den Berliner Tanztagen. Sie kritisiert den naiven Umgang mit Privilegien.

Informier dich und misch dich ein!

Aktuell Deutschland

Das kannst du tun

Ob gewollt oder ungewollt, wir alle handeln im Alltag rassistisch. Dies bei anderen - und vor allem bei uns selbst - zu erkennen ist aber gar nicht so einfach. Doch dein bestes Mittel gegen Rassismus bist du selbst.

"Leben in Unsicherheit": Bericht über rassistische Gewalt in Deutschland

Weitere Artikel zum Thema

Aktuell Deutschland

Gewalt gegen Flüchtlinge nimmt weiter zu

Bei Angriffen auf Flüchtlinge, Asylsuchende und ihre Unterkünfte wurden 2016 laut Bundesregierung insgesamt 560 Menschen verletzt, darunter 43 Kinder. "Es ist unverständlich und inakzeptabel, dass Menschen, die in Deutschland Schutz suchen, hier um Leib und Leben fürchten müssen", kritisiert Amnesty-Generalsekretär Markus N. Beeko.
Aktuell Deutschland

Racial Profiling ist untersagt

Das Vorgehen der Sicherheitsbehörden in der Silvesternacht in Köln stellt einen Verstoß gegen das im deutschen Grundgesetz verankerte Diskriminierungsverbot dar. Amnesty fordert eine unabhängige Untersuchung.
Aktuell Deutschland

Über 100.000 Menschen fordern: Flüchtlingsunterkünfte besser schützen!

Ende November 2016 trafen sich die Innenminister und -senatoren der Länder sowie der Bundesinnenminister zur Innenministerkonferenz in Saarbrücken. An sie richtet sich die aktuelle Amnesty-Petition "Menschen vor rassistischer Gewalt in Deutschland schützen!", die in den vergangenen Monaten von über 100.000 Menschen unterzeichnet wurde. Amnesty hat die Forderungen der Petition in einem Offenen Brie...
Aktuell Deutschland

Jetzt Flüchtlingsunterkünfte besser schützen!

In Deutschland treffen Geflüchtete neben der weiterhin starken Willkommenskultur vielerorts auf Ablehnung, Gewalt und Rassismus. Die offiziellen Zahlen zeichnen ein trauriges Bild. Amnesty fordert daher bundesweite Mindeststandards für den Schutz von Flüchtlingsunterkünften.
Aktuell Deutschland

Fünf Jahre nach der "NSU"-Selbstenttarnung

Die Bundesregierung hat aus dem Versagen der Polizei beim "NSU"-Komplex nicht genug gelernt. Deutliche Anzeichen für institutionellen Rassismus in Strafverfolgungsbehörden werden weiterhin ignoriert.
Aktuell Deutschland

Behörden leugnen institutionellen Rassismus in Deutschland

Die deutschen Behörden haben wiederholt dabei versagt, bei Straftaten rassistische Tathintergründe zu erkennen und zu untersuchen. Amnesty und zahlreiche Menschenrechtsgremien werten dies als deutliches Anzeichen für die Existenz von institutionellem Rassismus innerhalb der deutschen Sicherheitsbehörden.
Aktuell Deutschland

Interview mit Anetta Kahane: "Wir begegnen dem Hass mit Vernunft"

Die Amadeu Antonio Stiftung hat eine Broschüre gegen Hassreden im Internet veröffentlicht. Inzwischen wurde die Stiftung selbst zum Ziel solcher Hassreden und erhält Morddrohungen. Leiterin Anetta Kahane sieht darin eine gezielte Kampagne.
Aktuell Deutschland

Deutschland lässt die Opfer rassistischer Gewalt im Stich

Der deutsche Staat vernachlässigt seine menschenrechtlichen Verpflichtungen, indem er Geflüchtete und andere People of Color nicht ausreichend vor Diskriminierung und rassistischen Angriffen schützt. Das geht aus dem neuen Bericht "Leben in Unsicherheit" hervor, den Amnesty zum Start einer neuen Kampagnen gegen rassistsche Gewalt veröffentlicht hat.

Schlagworte

Rassismus