Sektion der Bundesrepublik Deutschland

Kalender

Alle PLZ anzeigen
18.04.2017
20:15 - 22:30
Aachen
Film: Kino im Dialog / Kino Global ALLES GUT

Im Spätsommer 2015 spalten drei Worte ein ganzes Land: Wir schaffen das. Noch engagieren sich Millionen Bundesbürger für Asylbewerber. Aber anderswo brennen bereits die Flüchtlingsheime, die Fremdenfeindlichkeit nimmt zu und die Regierung streitet über Obergrenzen und Sprachkurse für Geflüchtete. Willkommenskultur stand gestern im Mittelpunkt, nun geht es um Integration und die Frage, wie sie gelingen kann.

Im Spätsommer 2015 spalten drei Worte ein ganzes Land: Wir schaffen das. Noch engagieren sich Millionen Bundesbürger für Asylbewerber. Aber anderswo brennen bereits die Flüchtlingsheime, die Fremdenfeindlichkeit nimmt zu und die Regierung streitet über Obergrenzen und Sprachkurse für Geflüchtete. Willkommenskultur stand gestern im Mittelpunkt, nun geht es um Integration und die Frage, wie sie gelingen kann.

Der 95-minütige Dokumentarfilm ALLES GUT erzählt von zwei Kindern, die zu dieser Zeit mit ihren Familien nach Deutschland kommen: Djaner, 7, aus Mazedonien und Ghofran, 11, aus Syrien. Ihre Flucht endet in Hamburg, im gutbürgerlichen Stadtteil Othmarschen. Aber wie finden sich die beiden in ihrem neuen Leben zurecht?

Djaner ist mit seinem Bruder Mahmud und seiner depressiven Mutter vor Armut und Diskriminierung davon gelaufen. An seinem ersten Tag an einer deutschen Grundschule geht für den Roma-Jungen ein Traum in Erfüllung. In seiner Heimat bedeutete Schule für ihn Angst vor Schlägen. In Hamburg will Djaner dazugehören, wie Hunderttausende andere Flüchtlingskinder, die in Deutschland plötzlich beschult werden müssen.

Ghofran hofft anfangs, sie könne Deutschland bald wieder verlassen. Sie hört arabischen Hiphop und lebt in Gedanken weiter in Syrien, während ihr Vater Adel in Hamburg darum kämpft, für immer anzukommen. In der Schule, wo Ghofran Deutsch lernt, begegnet sie Mädchen, die alles dürfen. Was davon will sie annehmen, was ist sie bereit, dafür aufzugeben?

Für ihren bildstarken, sehr bewegenden Dokumentarfilm ALLES GUT begleitet die mehrfach mit Preisen ausgezeichnete Autorenfilmerin Pia Lenz (‚Hudekamp - Ein Heimatfilm') Djaner und Ghofran ein Jahr lang bei ihrer Suche nach sich selbst und einem neuen Leben. Die Perspektive der Kinder eröffnet einen neuen, unverstellten Blick auf die Integration Hunderttausender Geflüchteter und die Frage: Wie geben wir denen eine Heimat, die am dringendsten eine Zukunft brauchen?

Eine Kooperation von Apollo Kino & Bar und terre des hommes, Aachen
Mit freundlicher Unterstützung von save me! - Aachen sagt JA!, Amnesty International e.V. - Asylgruppe Aachen & Kommunales Integrationszentrum der StädteRegion Aachen
Infostände der Partner und Get-together ab 19.00 Uhr
Filmbeginn: 20.15Uhr

Ticketlink: https://www.kinoheld.de/kino-aachen/apollo-kino-bar/vorstellung/2FA01000...

zum Film:

www.alles-gut-film.de

**Eintritt: 6,00 € / 5,00 €***
Ermäßigung gegen Vorlage eines gültigen Ausweises für: Schüler, Studenten, Auszubildende, Rentner, Schwerbehinderte, Aachen-Pass-Inhaber, BFDlerInnen

Veranstaltungsort:
Apollo-Kino
Pontstraße 141 - 149
52062 Aachen

Kontakt:
Amnesty International
Asylgruppe Aachen
Adalbertsteinweg 123 a/b
52070 Aachen
asylgruppe-1206@amnesty-aachen.de
Hotline: +49 177 4158818 (Mo. 18-20 Uhr & Fr. 13-15 Uhr)

03.05.2017
12:30 - 13:00
Berlin
Aktion für Presse- und Meinungsfreiheit in der Türkei vor der türkischen Botschaft gemeinsam mit Reporter ohne Grenzen

Nirgendwo sind so viele Journalistinnen und Journalisten in Haft wie in der Türkei, mehr als 120 von ihnen wurden allein nach dem Putschversuch inhaftiert. Damit sitzt ein Drittel aller inhaftierten Medienschaffenden weltweit in der Türkei in Haft, die meisten warten noch auf ihr Verfahren. Einige müssen schon seit Monaten in türkischen Gefängnissen ausharren. Kommen Sie um 12:30 zur türkischen Botschaft, helfen Sie uns ein Zeichen der Solidarität zu setzen und in die Türkei zu senden.

Wir senden ein Zeichen der Solidarität und fordern die sofortige Freilassung aller Journalis-tinnen und Journalisten aus der Untersuchungshaft in der Türkei! #Freeturkeymedia

Es sprechen:
(TBA), Exiljournalistin aus der Türkei

Markus N. Beeko, Generalsekretär Amnesty International in Deutschland

Christian Mihr, Geschäftsführer Reporter ohne Grenzen

Nicht erst seit der Verhaftung des deutsch-türkischen Journalisten Deniz Yücel ist die Menschenrechtssituation in der Türkei problematisch. Nach dem gescheiterten Putschversuch hat die Regierung im Juli 2016 den Ausnahmezustand ausgerufen - er gilt bis heute.
Medienschaffende sind zur Zielscheibe einer beispiellosen Kampagne gegen die Meinungsfreiheit geworden. Ungefähr 160 Medien wurden geschlossen, Tausende Journalistinnen und Journalisten haben ihre Arbeit verloren. Der unabhängige Journalismus steht in der Türkei am Abgrund. Die Angst, unter fadenscheinigen Gründen inhaftiert zu werden, ist deutlich spürbar: In den Medien werden nur noch selten Widerspruch oder stark abweichende Meinungen geäußert. Diese Unterdrückung kritischer Stimmen muss ein Ende haben!
Wir freuen uns über Eure/Ihre Teilnahme an unserer Protestaktion am Internationalen Tag der Pressefreiheit.

Veranstaltungsort:
Vor der Botschaft der Türkei
Tiergartenstraße 19-21
10785 Berlin

Kontakt:
Amnesty International Sektion der Bundesrepublik
Deutschland e.V.
E-Mail: info@amnesty.de
Verschlüsselte Kommunikation via PGP oder S/MIME
Telefon: +49 (0)30 / 420248-0
Fax: +49 (0)30 / 420248-488

19.05.2017
19:00 - 21:00
Stuttgart
"Abstauben in Brasilien" - Vortrag und Diskussion mit Autor Christian Russau

Die großen Unternehmen der deutschen Wirtschaft sind alle in Brasilien aktiv. Doch wie halten sie es dabei mit Menschenrechten und Umweltschutz? Und welche Rolle spielten sie zu Zeiten der Militärdiktatur? Diesen Fragen geht der Autor Christian Russau am 19. Mai 2017 in einer Vortrags- und Diskussionsveranstaltung in Suttgart nach.

Zwielichtige Geschäfte? Die Globalisierung bringt es mit sich: Weltweit nehmen transnationale Konzerne immer mehr Einfluss auf die Menschen und ihre Umwelt. Doch auch Wirschaftsunternehmen haben Verantwortung - die sie nicht immer wahrnehmen.

Die Stuttgarter Amnesty-Gruppe organisiert am 19. Mai 2017 eine Veranstaltung mit dem deutschen Journalisten und Lateinamerika-Experten Christian Russau, der sich intensiv mit der Rolle deutscher Unternehmen in Brasilien beschäftigt hat. Die Veranstaltung wird mitgetragen von Poema, Attac und Die Anstifter.

Der Eintritt ist kostenlos

Wann:
19. Mai 2017, 19 Uhr

Wo:
Welthaus Stuttgart - Globales Klassenzimmer
Charlottenplatz 17 (Eingang 5 im Innenhof)
70173 Stuttgart

03.06.2017 - 05.06.2017
09:00 - 17:00
Hannover
Jahresversammlung Amnesty International 2017

Wie jedes Jahr findet 2017 über Pfingsten die Jahresversammlung von Amnesty International statt. Es ist das oberste Beschlussgremium der Deutschen Sektion. An dem Großevent werden mehrere Hundert Mitglieder teilnehmen.

Auf der Mitgliederversammlung wird u.a. über die Maßnahmen zur Förderung des Vereinszweckes, über Satzungsänderungen und das Budget der Sektion entschieden. Die Versammlung wählt und entlastet die Mitglieder des Vorstandes und die Kassenprüferinnen des Vereins.

Die Jahresversammlung beginnt am Samstag, 03.06.17 um 9:00 Uhr mit einem öffentlichen Plenum zum Thema LGBTI. Der öffentliche Teil der Jahresversammlung wird am Samstagmittag mit einer Aktion auf dem Opernplatz in Hannover enden. Denn zeitgleich mit der Jahresversammlung findet in der Stadt der Christopher Street Day statt. In dessen Rahmen soll, passend zum Thema LGBTI, die öffentliche Aktion von Amnesty International stattfinden. Am Sonntag und am Montag, finden weitere interne Plena und Workshops statt.

Adresse: Hannover Congress Centrum, Theodor-Heuss-Platz 1-3, 30175 Hannover

Kontakt: Magdalena Polakowski, jv-sds@amnesty.de