Ergebnisse

Show FiltersHide Filters
?
Meine Filter: Filter deine Inhalte. Mehr dazu
1082 Ergebnisse

Amnesty Journal

02/03 2016

Amnesty Journal Februar/ März 2016

Warten auf Zukunft - Flüchtlinge in Syriens Nachbarstaaten

Mehr als vier Millionen syrische Flüchtlinge leben in nur drei Ländern: in der Türkei, im Libanon und in Jordanien. Die Bedingungen werden immer schlechter, auch weil internationale Hilfe ausbleibt. Hunderttausende Flüchtlinge schlagen sich auf eigene Faust durch – und die Gastfreundschaft der Einheimischen schwindet.

Alle Artikel in dieser Ausgabe

Amnesty Journal 02/03 2016 Saudi-Arabien

Nicht zu ignorieren

Der Blogger Raif Badawi wurde am 8. Januar 2015 in Saudi-Arabien erstmals öffentlich gefoltert. Zum ersten Jahrestag war Amnesty weltweit aktiv.
Amnesty Journal 02/03 2016

Ich hab nichts anzuziehen

Andrew Morgan untersucht in "The True Cost - Der Preis der Mode" die Bedingungen, unter denen "Fast Fashion" hergestellt wird.
Amnesty Journal 02/03 2016 Russland

Strukturschwach und schlecht legitimiert

Imperialer Alleinherrscher oder Partner des Westens? Weder noch. Die Journalistin Katja Gloger zeichnet die Welt nach, in der Wladimir Putin regiert.
Amnesty Journal 02/03 2016 Deutschland

Gezeichnet

Die Künstlerin Ali Fitzgerald bietet in einer Berliner Notunterkunft Comic-Workshops für Geflüchtete an.
Amnesty Journal 02/03 2016 Deutschland

#refugeeswelcome

Viele Theater in Deutschland bringen Fluchtgeschichten auf die Bühne und heißen Geflüchtete willkommen.
Amnesty Journal 02/03 2016 Türkei

Tödlicher Schuss vor Publikum

Der kurdische Anwalt Tahir Elçi wurde auf einer Kundgebung erschossen. Die Opposition sagt: Es war Mord.
Amnesty Journal 02/03 2016 Tunesien

"Wir haben uns große Freiheiten erkämpft"

Zum Interview kommt sie mit Leibwächter: Radhia Nasraoui kämpft in Tunesien seit vierzig Jahren für die Menschenrechte. Nicht nur Islamisten feinden sie an.
Amnesty Journal 02/03 2016

"Mein Beruf machte mich verdächtig"

Die Aktivistin Yara Sallam saß 15 Monate in einem ­ägyptischen Gefängnis, nachdem sie gegen ein neues ­Demonstrationsgesetz protestiert hatte.