Ergebnisse

Show FiltersHide Filters
?
Meine Filter: Filter deine Inhalte. Mehr dazu
1082 Ergebnisse

Amnesty Journal

12/2009

Amnesty Journal Januar 2010

Wer weiß was?

Wir reden, zwitschern und surfen: Die neuen Medien bieten noch nie dagewesene Möglichkeiten, um über alle Grenzen hinweg zu kommunizieren. Doch gleichzeitig wird überwacht, bespitzelt und abgehört. Das Amnesty Journal geht daher in der Dezember/Januar-Ausgabe der Frage nach: "Wer weiß was? Wie Regierungen versuchen die neuen Medien zu kontrollieren".

Erfahren Sie mehr im aktuellen Amnesty Journal. Jetzt am Kiosk. Oder bequem im Abo in Ihrem Briefkasten.

Alle Artikel in dieser Ausgabe

Amnesty Journal 01/2010 Brasilien

Porträt: Marcelo Freixo

Porträt über den brasilianischen Menschenrechtsverteidiger und Abgeordneten des Parlaments von Rio de Janeiro, Marcelo Freixo.
Amnesty Journal 01/2010

Amnesty Aktuell: Wohnen. In Würde.

Mit vielfältigen Aktionen startet Amnesty International den neuen thematischen Schwerpunkt "Mit Menschenrechten gegen Armut".
Amnesty Journal 01/2010 Argentinien

Die Stimme der "Verschwundenen"

Mercedes Sosa, eine der bekanntesten Sängerinnen Lateinamerikas, starb Anfang Oktober. Sie erinnerte stets auch an die Opfer der Militärdiktatur und das Schicksal der indigenen Bevölkerung.
Amnesty Journal 01/2010

Kartografie der Macht

Der neue "Atlas der Globalisierung" zeigt den rapiden Wandel unserer Weltordnung.
Amnesty Journal 01/2010

Vier Minuten Revolte

Seit 30 Jahren feiern Musikvideos "queere" Identitäten. Doch es geht um mehr als um sexuelle und kulturelle Selbstbehauptung. Das zeigen allein die 21 Homosexuellen-Morde 2007 in den USA.
Amnesty Journal 01/2010 Iran

Mann der leisen Worte

Amir Hassan Cheheltans Bücher erscheinen im Iran meist zensiert. Wie weit seine Regimekritik geht, zeigt sein in Deutschland veröffentlichter Roman "Teheran Revolutionsstraße". Über einen höflichen Dissidenten, den seine internationale Bekanntheit schützt.
Amnesty Journal 01/2010

Wo wir leben

Weltweit wohnen mehr als eine Milliarde Menschen in Armutssiedlungen. Der Fotoband "So leben wir" zeigt ungewöhnliche Bilder von ihrem Alltag.