Sektion der Bundesrepublik Deutschland

Arbeitsschwerpunkte - Einige Beispiele

Die Arbeit von Amnesty International

EINSATZ GEGEN FOLTER

Die medizinische Versorgung von Gefangenen gibt immer wieder großen Anlass zur Sorge.

© Amnesty© AmnestyHäufig werden Häftlinge gar nicht oder nur mangelhaft medizinisch versorgt. Ärzte werden bei ihrer Arbeit behindert und müssen selbst mit Bedrohungen und Strafen rechnen. So wurden die türkischen Ärzte Tufan Köse und Mustafa Cikiline angeklagt und verurteilt, weil sie sich geweigert hatten, Patientenakten von Folteropfern an die Polizei herauszugeben. Die Sorge war, dass die Folteropfer nicht mehr zur Rehabilitation gehen könnten, wenn ihre Daten an staatliche Stellen weitergeleitet würden.

Amnesty setzt sich für eine bessere medizinische Versorgung von Gefangenen und Folteropfern ein. Ein Arztbesuch z.B. bei einem Folteropfer in einem Gefängnis kostet 45 Euro.

ERMITTLUNGSREISEN

Aufdecken. Informieren. Verändern.

Amnesty-Ermittler in Afghanistan: © AmnestyAmnesty-Ermittler in Afghanistan: © AmnestyDie Ermittler von Amnesty International sind oft wochenlang unterwegs, um vor Ort die Lage der Menschenrechte zu recherchieren.
Sie befragen Gefangene, deren Angehörige, Zeugen von Menschenrechtsverletzungen, Ärzte, Journalisten und Anwälte, sie besuchen Gefängnisse und holen öffentliche Stellungnahmen ein. Die sorgfältig recherchierten Informationen werden in Berichten zusammengefasst. Sie dienen als Grundlage für die Kampagnen und Aktionen, die Amnesty weltweit durchführt. Gleichzeitig liefern sie die Basisinformationen, die zur politischen Lobbyarbeit gegenüber Regierungsteilnehmern und Verantwortlichen gebraucht werden.

Eine Ermittlungsreise kostet im Durchschnitt 30.000 Euro. Ein Sicherheitstraining für Amnesty-Ermittler in Krisenregionen kostet pro Stunde 80 Euro.

URGENT ACTIONS. ALARM FÜR DIE MENSCHENRECHTE

Nichts fürchten Staaten mehr, als dass ihre Menschenrechtsverletzungen ans Licht der Öffentlichkeit gezerrt werden.

Rebiya Kadeer: © Stefan AndereggRebiya Kadeer: © Stefan AndereggDeshalb hat Amnesty International das Frühwarnsystem der Urgent Actions (UAs) entwickelt. Diese Eilaktionen haben bereits Tausenden von Menschen das Leben gerettet. UAs funktionieren nach einem einfachen Prinzip: Sie brauchen nur einen Brief zu schreiben. Immer wenn Amnesty von willkürlichen Festnahmen, "Verschwindenlassen", Morddrohungen, drohenden Folterungen oder Hinrichtungen erfährt, wird eine Eilaktion gestartet. Amnesty ruft dann weltweit dazu auf, an die verantwortlichen Regierungen zu appellieren, drohende Menschenrechtsverletzungen zu unterbinden. Eilaktionen sind in vielen Fällen erfolgreich.

So auch die UA zugunsten Rebiya Kadeer: Die Geschäftsfrau und Menschenrechtsverteidigerin aus China war fünfeinhalb Jahre als gewaltlose politische Gefangene inhaftiert, bis sie dank des Einsatzes vieler engagierter Menschen freigelassen wurde.

Eine Eilaktion, die das Leben eines Menschen retten kann, kostet 180 Euro.

EINSATZ FÜR MENSCHENRECHTSVERTEIDIGER

Freilassung von gewaltlosen politischen Gefangenen

Serkalem Fasil: © PrivatSerkalem Fasil: © PrivatBereits während ihrer Schulzeit entdeckte die Journalistin Serkalem Fasil ihre Leidenschaft für die Wahrheit. Als Mitherausgeberin mehrerer unabhängiger Zeitungen hatte Serkalem während der Wahlen in Äthiopien regierungskritische Artikel veröffentlicht, in denen sie die unsauberen Wahlen anprangerte. Dafür wurde sie verhaftet und wegen "Verrat, Verstöße gegen die Verfassung und Anstiftung zu bewaffneter Verschwörung" angeklagt. Serkalem musste monatelang schwanger und ohne ausreichende medizinische Versorgung in einer mit Ratten und Flöhen verseuchten Zelle leben, bis sie auf Druck von Amnesty aus der Haft entlassen wurde. Ihr Sohn kam als Frühgeburt im Gefängnis zur Welt. Sie sagt: "Auch heute fühle ich mich immer noch beobachtet, wenn ich durch die Straßen gehe. Der Gedanke an die vielen anderen politischen Häftlinge lässt mich nicht mehr los. Ich will ihnen eine Stimme geben und der Welt von ihrem Schicksal berichten. Ich muss über ihre Situation schreiben und sprechen."

Faltblätter für eine öffentliche Aktion zur Befreiung eines Menschenrechtsverteidigers kosten 250 Euro.