Artikel 07. Juli 2008

Die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte wird 60

Der 10. Dezember 1948. "Ich werde Ihnen nun die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte vorlesen", sagt Eleanor Roosevelt als sie vor die Generalversammlung der Vereinten Nationen tritt. Die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte ist das Ergebnis eines zweijährigen Entwicklungsprozesses: In 30 Artikeln hat die UNO die Menschenrechte definiert, die jedem Menschen zustehen sollten.

Das von "allen Völkern und Nationen zu erreichende gemeinsame Ideal" wird zu einem der wichtigsten Dokumente der Menschheitsgeschichte. Sie ist Grundlage völkerrechtlicher Verträge und vieler Staatsverfassungen. Alle Staaten, die sich den Vereinten Nationen anschließen, erkennen die Erklärung automatisch an. Die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte ist eine große Errungenschaft für unser gesellschaftliches Zusammenleben.

Jedoch: In Deutschland können laut einer Infratest-Umfrage vom Mai 2008 42 Prozent der Deutschen kein einziges ihrer Menschenrechte benennen. Und Sie? Lernen Sie Ihre Rechte kennen!

Feiern Sie mit - bei Amnesty-Veranstaltungen in ganz Deutschland!

Aktionsmaterial bestellen

Mehr dazu