Artikel 07. Juli 2008

Die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte wird 60

Der 10. Dezember 1948. "Ich werde Ihnen nun die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte vorlesen", sagt Eleanor Roosevelt als sie vor die Generalversammlung der Vereinten Nationen tritt. Die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte ist das Ergebnis eines zweijährigen Entwicklungsprozesses: In 30 Artikeln hat die UNO die Menschenrechte definiert, die jedem Menschen zustehen sollten.

Das von "allen Völkern und Nationen zu erreichende gemeinsame Ideal" wird zu einem der wichtigsten Dokumente der Menschheitsgeschichte. Sie ist Grundlage völkerrechtlicher Verträge und vieler Staatsverfassungen. Alle Staaten, die sich den Vereinten Nationen anschließen, erkennen die Erklärung automatisch an. Die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte ist eine große Errungenschaft für unser gesellschaftliches Zusammenleben.

Jedoch: In Deutschland können laut einer Infratest-Umfrage vom Mai 2008 42 Prozent der Deutschen kein einziges ihrer Menschenrechte benennen. Und Sie? Lernen Sie Ihre Rechte kennen!

Feiern Sie mit - bei Amnesty-Veranstaltungen in ganz Deutschland!

Aktionsmaterial bestellen

Mehr dazu

Artikel Deutschland

Aktionsideen

Engagement kann unterschiedlich umgesetzt werden. Hier erfährst du, welche Möglichkeiten unsere Aktionsideen beinhalten, um selbst aktiv zu werden. Jede Person kann sich einsetzen!
Artikel

7 Gründe, weshalb "Ich habe nichts zu verbergen" die falsche Reaktion auf Massenüberwachung ist

Du denkst, du hast nichts zu verbergen? Wir nennen dir sieben Gründe, weshalb du dich schützen solltest! Als wir die Kampagne #UnfollowMe starteten, mit der wir die Massenüberwachung durch Regierungen unterbinden wollen, wurden die Facebook - und Twitter-Seiten von Amnesty mit Kommentaren überschwemmt. Viele sagten uns: „Wer nichts zu verbergen hat, hat auch nichts zu befürchten.“ Die Begründung l...
Artikel Deutschland

Gewinner des 8. Marler Medienpreises Gehen an Produktionen von ZDF, WDR, NDR und ARTE

Der 8. Marler Medienpreis Menschenrechte in der Kategorie Magazin/Inland geht an "Ausländer raus" (Panorama, NDR), in der Kategorie Magazin/Ausland an "Verdammt hoher Preis" (Monitor, WDR) und in der Kategorie Dokumentation/Inland an „Null Bock gibt´s hier nicht“ (Menschen hautnah, WDR). Ausgezeichnet werden auch die Dokumentation/Ausland "Blood in the Mobile" (WDR/Arte) sowie der Film „Kehrtwende...
Artikel Deutschland

7. Marler Medienpreis Menschenrechte

Der 7. Marler Medienpreis Menschenrechte in der Kategorie Magazin/Kurzdokumentation geht an "Weltzeit: Stadt der verschwundenen Frauen – Ciudad Juarez" (Deutschlandradio Kultur), in der Kategorie Feature an "Fiagro: Verbrannt in Polizeizelle Nr. 5 – Oury Jalloh“ ( MDR, Deutschlandfunk, NDR) und in der Kategorie Hörspiel an „ Bogotá Blues“ (WDR). Mit dem Preis, der heute in Marl zum ersten Mal für...
Artikel Deutschland

6. Marler Fernsehpreis für Menschenrechte

Der 6. Marler Fernsehpreis für Menschenrechte geht an: „Vertreibung für deutsche Bioprodukte – Die dubiosen Lieferanten der Biobranche in Kolumbien“ von Nicola Timm und Thomas Reutter, Report Mainz (SWR) in der Kategorie „Magazin Inland“ „Russland – Auftragsprügel – Der Fall Oleg Kaschin“ von Georg Restle, Weltspiegel (NDR), in der Kategorie „Magazin Ausland“ „Zur Heirat verurteilt“ von Tina Solim...
Artikel Deutschland

5. Marler Fernsehpreis für Menschenrechte

Der 05. Marler Fernsehpreis für Menschenrechte wurde heute von Amnesty International in sechs Kategorien für Beiträge der Sendeanstalten arte, MDR, SWR, WDR und ZDF vergeben. Mit dem Preis würdigt Amnesty International Journalisten, Regisseure, Kameraleute und Schauspieler, deren Arbeit dem Thema Menschenrechte auf besondere Weise gerecht wird. Insgesamt hatten sich vierzehn Sender mit knapp einhu...
Artikel Indonesien

Amnesty International auf der Frankfurter Buchmesse 2015

Vom 16. bis 18. Oktober war das Amnesty-Mobil auf der Agora der Frankfurter Buchmesse zu Gast. In diesem Jahr richteten wir unseren Blick vor allem auf das Gastland Indonesien, aber auch auf die Themen Asyl, Meinungsfreiheit und Folter.
Artikel

Für ein Leben in Würde

Seit 2003 setzt sich Amnesty für die Achtung der wirtschaftlichen, sozialen und kulturellen Rechte ein.