Belarus - Mykalau Statkevich

Mykalau Statkevich

Mykalau Statkevich

März 2014

Mykalau Statkevich wandte sich gegen die Regierung von Präsident Lukaschenko, indem er 2010 als Präsidentschaftskandidat gegen ihn antrat. Im Mai 2011 verurteilte ein Gericht den Oppositionellen wegen der „Organisation von Massenunruhen“ zu sechs Jahren Haft. Mykalau Statkevich befindet sich seitdem im Gefängnis. Er wurde zunächst in einem Sägewerk der Strafkolonie Nr. 17 eingesetzt und dann im Januar 2012 wegen mutmaßlichen Regelverstoßes in das strenger geführte Gefängnis Nr. 4 verlegt. Nach nur einem Monat gab die Gefängnisleitung an, Mykalau Statkevich habe Selbstmordabsichten entwickelt. Für den Wahrheitsgehalt dieser Aussage gibt es keinerlei Beweise, und die Familie von Mykalau Statkevich befürchtet, dass die Gefängnisbehörden sich dies als Vorwand zurechtgelegt haben, sollte ihm während der Haft etwas zustoßen. Seine Frau Marina Adamovich darf ihn pro Jahr nur für vier Stunden besuchen und einmal im Monat mit ihm telefonieren. Sie sagte Amnesty International: „Obwohl ich ständig darauf warte, kommen die Anrufe immer unerwartet. Er versucht zu sagen, dass es ihm gut geht, oder dass ich Informationen an Angehörige anderer Gefangener weitergeben soll. Es ist immer unglaublich emotional und ich freue mich jedes Mal sehr.“

Bitte schreiben Sie Mykalau Statkevich eine Karte oder einen kurzen Brief ins Gefängnis, um Ihre Solidarität zu zeigen. Sie können ihm z.B. schreiben, dass Sie an ihn denken und ihm viel Kraft wünschen, um diese schwierige Zeit durchzustehen.

Sie können gerne auf Deutsch schreiben: Mykalau Statkevich Prison No.4, 99a Krupskaya Street, Mahiliou, 212011 BELARUS

(Standardbrief Luftpost bis 20 g: 0,75 €)

In diesem Fall wird ausschließlich der Betroffene angeschrieben. Es gehen keine Appellschreiben an die Behörden.