Norwegen - John Jeanette Solstad Remø

John Jeanette Solstad Remø

John Jeanette Solstad Remø

Dezember 2014

Die Norwegerin John Jeanette Solstad Remø wird im Freundeskreis nur „Jeanette“ genannt. Offiziell benutzt sie jedoch bewusst ihren vollen Namen – um auf die Diskriminierung aufmerksam zu machen, der sie und andere Transgender in Norwegen ausgesetzt sind. Ihren Namen konnte John Jeanette nach ihrem Coming-Out 2010 recht unproblematisch ändern lassen – nicht aber ihr amtliches Geschlecht. Um dieses von „Mann“ zu „Frau“ zu ändern, müsste sie gemäß der aktuellen Rechtslage im Universitätskrankenhaus von Oslo eine Geschlechtsangleichung vornehmen lassen, die eine Sterilisierung mit sich brächte. Zudem müsste sie sich einer psychiatrischen Diagnose unterziehen und sich eine psychische Störung attestieren lassen. Hierzu ist John Jeanette allerdings nicht bereit. In allen offiziellen Dokumenten wird sie daher noch als „männlich“ bzw. „Herr“ betitelt. Da ihre Identifizierung als Transgender jedoch offensichtlich ist, wird sie häufig angesprochen, wenn sie sich ausweisen muss, z. B. in Hotels oder der örtlichen Bücherei. Neben Diskriminierung und Schikane läuft John Jeanette Solstad Remø unter Umständen Gefahr, keine angemessene Gesundheitsversorgung zu erhalten. Ende Oktober hat die norwegische Regierung angekündigt, die Rechtslage ändern zu wollen, um es Personen zu ermöglichen, ihr amtliches Geschlecht auch ohne eine unumkehrbare Sterilisierung ändern zu lassen. Amnesty International begrüßt diese positive Entwicklung sehr. Nun muss die Regierung ihren Worten Taten folgen lassen.

Bitte schreiben Sie höflich formulierte Briefe an den norwegischen Gesundheitsminister und bitten Sie ihn, dafür zu sorgen, dass die angekündigten Gesetzesänderungen für die Rechte von Transgender-Personen zügig umgesetzt werden. Diese Gesetzesänderungen müssen sicherstellen, dass John Jeanette Solstad Remø und alle Transgender-Personen ihr amtliches Geschlecht ohne einen medizinischen Eingriff ändern können.

Schreiben Sie in gutem Norwegisch, Englisch oder auf Deutsch an: Bent Høie Minister of Health and Care Services, PO Box 8011 Dep 0030 Oslo NORWEGEN (Anrede: Dear Minister / Sehr geehrter Herr Minister) E-Mail: postmottak@hod.dep.no

(Standardbrief Luftpost bis 20g: 0,75 €)

Senden Sie bitte eine Kopie Ihres Schreibens an: Botschaft des Königreichs Norwegen S. E. Herrn Sven Erik Svedman Rauchstr. 1 10787 Berlin Fax: 030-50 50 55 601 E-Mail: emb.berlin@mfa.no