Rumänien - 350 Menschen

World Habitat Day in Cluj-Napoca Rumänien

World Habitat Day in Cluj-Napoca Rumänien

August 2012

Am 17. Dezember 2010 wurden etwa 350 Menschen aus 76 Familien von den örtlichen Behörden aus dem Zentrum der rumänischen Stadt Cluj-Napoca vertrieben. Die meisten von ihnen sind Roma.

Vierzig dieser Familien wurden in Wohnungen in der Gegend Pata Rat am Stadtrand umgesiedelt. Die Unterkünfte befinden sich in unmittelbarer Nähe der städtischen Mülldeponie und einer ehemaligen Lagerstätte für chemische Abfälle. Es gibt zwar eine Müllabfuhr sowie Trinkwasser und Strom, doch die Versorgung mit warmem Wasser und Gas ist nicht gewährleistet und ein Bewohner berichtete: „Das Zimmer ist sehr klein. Von außen dringt Wasser durch die Wände. Es ist wirklich schlimm, ein Albtraum. An einem solchen Ort kann eine Familie nicht leben. Neben mir wohnt eine Familie mit 13 Menschen, darunter elf Kinder, in nur einem einzigen Zimmer.“ Die nächste Bushaltestelle liegt etwa 2,5 Kilometer entfernt, wodurch den Anwohnern der Zugang zu Bildung, Arbeit, Krankenversorgung oder anderen grundlegenden Diensten erschwert wird.

Den übrigen 36 Familien wurden keine Ersatzunterkünfte angeboten. Sieben Familien sind bei Verwandten in den bereits überfüllten Wohnungen in Pata Rat untergekommen. Den 29 weiteren Familien gestatteten die örtlichen Behörden den Bau improvisierter Unterkünfte in der Nähe der zur Verfügung gestellten Wohnräume. Dort stehen ihnen jedoch weder Strom noch Wasser oder sanitäre Anlagen zur Verfügung. Von der Stadtverwaltung haben sie lediglich eine mündliche Zusicherung erhalten und leben daher in täglicher Angst vor einer drohenden Zwangsräumung.

Bitte schreiben Sie höflich formulierte Briefe an den Bürgermeister von Cluj-Napoca. Bitten Sie ihn eindringlich, in ernsthafte Konsultationen mit allen in Pata Rat lebenden Familien zu treten, um eine langfristig ausgerichtete alternative Unterbringung zu erarbeiten. Fordern Sie ihn auf, den Betroffenen die Inanspruchnahme von Rechtsmitteln zu ermöglichen und ihnen Wiedergutmachung anzubieten, um sie für die durch die Zwangsräumung erlittenen Verluste und das ihnen hierdurch zugefügte Leid zu entschädigen. Dringen Sie auf ein gesichertes Wohnrecht und hinreichenden Zugang zu Versorgungsbetrieben und Dienstleistungen.

Schreiben Sie in gutem Rumänisch, Englisch oder auf Deutsch an
BÜRGERMEISTER VON CLUJ-NAPOCA
Herrn Emil Boc
Primar Cluj-Napoca
Strada Motilor 3
Cluj-Napoca
RUMÄNIEN
E-Mail: internationaldivision@primariaclujnapoca.ro
(Betreff: “Emil Boc, dem Bürgermeister von Cluj-Napoca, zur Kenntnis [In atentia primarului orasului Cluj-Napoca, Emil Boc]”))
(korrekte Anrede: Dear Mayor / Sehr geehrter Herr Bürgermeister)
Fax: (0040) 264 430240

(Standardbrief Luftpost bis 20 g: € 0,75)

Senden Sie bitte eine Kopie Ihres Schreibens an
BOTSCHAFT VON RUMÄNIEN
S. E. Herrn Dr. Lazăr Comănescu
Dorotheenstraße 62-66
10117 Berlin
Fax: (030) 212 39 199
E-Mail: office@rumaenische-botschaft.de