Mitglieder der Menschenrechtsorganisation Movice

Aída Quilcué

Aída Quilcué

Die Nationale Bewegung für Opfer von staatlichen Verbrechen (Movimiento Nacional de Víctimas de Crímenes de Estado – MOVICE) ist ein Zusammenschluss von über 200 Nichtregierungsorganisationen, die sich für Menschenrechte und soziale Gerechtigkeit einsetzen. 2004 gegründet, setzt sich MOVICE für die Wahrheitsfindung, Gerechtigkeit und Wiedergutmachung für die unzähligen Opfer von Menschenrechtsverletzungen durch Sicherheitskräfte und paramilitärische Gruppen während des lang andauernden bewaffneten Konflikts in Kolumbien ein.

Am 7. Mai 2009 verteilte eine paramilitärische Gruppe ein Flugblatt in Bogotá. Auf ihm war eine Liste von Personen und Organisationen abgedruckt, die aufgefordert wurden, die Gegend zu verlassen, andernfalls würde man sie umbringen. Auf der Liste standen auch mehrere MOVICE-Organisationen.

Am 11. Mai 2009 bedrohte man die Tochter von Aída Quilcué mit vorgehaltener Waffe. Aída Quilcué (Foto) leitet eine Mitgliedsorganisation von MOVICE, die sich für die Rechte der indigenen Bevölkerung einsetzt. Der Vorfall ereignete sich, nachdem sie sich beim UNO-Menschenrechtsrat besorgt _über Menschrechtsverletzungen gegen die indigene Bevölkerung geäußert hatte. Ihr Ehemann, Edwin Legarda, war im Dezember 2008 unter nicht geklärten Umständen von Soldaten getötet worden.

Mitglieder von MOVICE befanden sich auch auf Listen von Organisationen sowie Menschenrechtlern, die man im Mai 2009 in Akten des Militärgeheimdienstes in Caquetá und Antioquia fand. Die aufgelisteten Personen wurden beschuldigt, Kontakt zu der Guerillagruppe FARC (Fuerzas Armadas Revolucionarias de Colombia) zu haben. Die Corporación Jurídica Libertad (Vereinigung für Freiheit und Gerechtigkeit), eine Mitgliedsorganisation der MOVICE in Medellín, und der Leiter von MOVICE in Caquetá, Domingo Emilio Pérez Cuellar, stehen auf diesen Listen.

Bitte schreiben Sie höflich formulierte Briefe an den kolumbianischen Staatspräsidenten, in denen Sie ihn auffordern, den Mitgliedern der MOVICE ausreichenden Schutz zu bieten. Fordern Sie unverzügliche Untersuchungen der Angriffe auf Menschenrechtsverteidigerinnen und -verteidigern in Kolumbien.

Schreiben Sie in gutem Englisch, Spanisch oder auf Deutsch an

Señor Presidente Álvaro Uribe
Presidente de la República
Palacio de Nariño
Carrera 8 No. 7–26
Bogotá
Kolumbien
(korrekte Anrede: Excmo. Sr. Presidente Uribe)
Fax: 0057 - 1 - 337 58 90
Standardbrief Luftpost bis 20g: € 1,70

Senden Sie bitte eine Kopie Ihres Schreibens an

Botschaft der Republik Kolumbien
I. E. Frau Dr. Maria Dora Victoriana Mejía Marulanda
Kurfürstenstraße 84, 10787 Berlin
Fax: 030 - 26 39 61 25
E-Mail: info@botschaft-kolumbien.de