Selimchan Murdalow

Selimchan Murdalow

Selimchan Murdalow

Selimchan Murdalow wurde am 2. Januar 2001 von Polizisten der Dienststelle des Bezirks Oktiabrskii der tschetschenischen Hauptstadt Grosny festgenommen. Man beschuldigte ihn des Drogenbesitzes. Seither hat seine Familie nichts mehr von ihm gehört. Die Polizei behauptete, dass Selimchan Murdalow drei Tage nach seiner Festnahme freigelassen worden sei.

Im Oktober 2003 wurde der Polizist Sergej Lapin wegen Amtsmissbrauchs und schwerer Körperverletzung von Selimchan Murdalow vor Gericht gestellt. In dem Prozess vor dem Bezirksgericht von Oktiabrskii wurde bestätigt, dass Selimchan Murdalow in Polizeigewahrsam gefoltert worden war. Mehrere Stunden hatte man ihn geschlagen, getreten, geprügelt und mit Stromschlägen traktiert. Ein Arm war gebrochen und ein Ohr eingerissen, außerdem erlitt er eine Gehirnerschütterung. Berichten zufolge wurde er am nächsten Tag von Polizisten weggebracht.

Im März 2005 verurteilte ein Gericht den Polizisten Sergej Lapin zu elf Jahren Haft. Die Strafe wurde im Berufungsverfahren auf zehn Jahre und sechs Monate reduziert. Für die Entführung und das »Verschwindenlassen« von Selimchan Murdalow ist jedoch bis heute niemand zur Verantwortung gezogen worden.

Im November 2005 wurden zwei weitere Beteiligte an der Folter und dem »Verschwindenlassen« von Selimchan Murdalow identifiziert: ein leitender Beamter und ein rangniedriger Angehöriger der Polizeieinheit. Beide stehen auf der Fahndungsliste, sind aber noch nicht verhaftet worden.

Bitte schreiben Sie höflich formulierte Briefe an den Präsidenten der Russischen Föderation und bitten Sie ihn nachdrücklich, den Aufenthaltsort von Selimchan Murdalow festzustellen und zu gewährleisten, dass die für sein »Verschwinden« verantwortlichen Polizisten verhaftet und vor Gericht gestellt werden. Der Prozess soll den internationalen Standards für faire Gerichtsverfahren entsprechen.

Schreiben Sie in gutem Russisch, Englisch oder auf Deutsch an

The President of the Russian Federation
Dmitry Anatolevich Medvedev
ul. Ilyinka, No 23
103132 Moscow
RUSSLAND
(korrekte Anrede: Dear President Medvedev / Sehr geehrter
Herr Präsident)
Fax: 007 - 495 - 910 21 34
E-Mail: über die Webseite www.kremlin.ru/eng/articles/
send_letter_Eng1a.shtml
Standardbrief Luftpost bis 20 g: € 0,70

Senden Sie bitte eine Kopie Ihres Schreibens an

Botschaft der Russischen Föderation
S.E. Herrn Vladimir Kotenev
Unter den Linden 63–65, 10117 Berlin
Fax: 030 - 229 93 97
E-Mail: info@russische-botschaft.de