Termine

Symposium in Berlin: "Flüchtlingsschutz in Europa – Auslaufmodell oder Neuanfang?"

Berlin - 25. und 26. Juni 2018

25. Juni 09:00-19:00 Uhr, 26. Juni 09:00-13:15 Uhr

Podiumsgespräch Amnesty International Deutschland

english version see below

18. Berliner Symposium zum Flüchtlingsschutz

Der Schwerpunkt der deutschen und europäischen Flüchtlingspolitik hat sich verschoben. Die Bewältigung der Aufnahme großer Zahlen eingereister Schutzsuchender seit 2015 und die Durchführung der betreffenden Asylverfahren werden nun von Maßnahmen überlagert, die auf eine Steuerung von Flüchtlings- und Migrationsbewegungen abzielen.

Welche Auswirkungen haben die insoweit bestehenden und geplanten Mechanismen auf den internationalen Flüchtlingsschutz? Was bedeutet das für den individuellen Zugang zu Schutz in Europa und in Deutschland?

Das Symposium bietet Vertreterinnen und Vertretern aus Politik und Verwaltung, Justiz, Anwaltschaft, Wissenschaft und Nichtregierungsorganisationen, Menschen mit Fluchtgeschichte und freiwillig Engagierten ein Forum für intensive Gespräche miteinander. Wie in den Vorjahren werden die Diskussionen im Plenum durch Arbeitsforen zu aktuellen Brennpunkten des Flüchtlingsschutzes ergänzt.

Wir laden die unterschiedlichen Akteure herzlich ein, den offenen und konstruktiven Austausch zum Flüchtlingsschutz zu suchen und Lösungswege zu diskutieren.

Im Namen aller Kooperationspartner:

Dr. Claudia Schäfer, Evangelische Akademie zu Berlin

Dr. Roland Bank, UNHCR Deutschland, Berlin

Kerstin Becker, Paritätischer Gesamtverband, Berlin

Dr. Katharina Berner, Der Bevollmächtigte des Rates der EKD, Berlin

Karl Kopp, Pro Asyl, Frankfurt

Nadja Saborowski, Deutsches Rotes Kreuz, Berlin

Franziska Vilmar, Amnesty International, Berlin

Dr. Ruth Weinzierl, Diakonie Deutschland, Berlin

Für die Veranstaltung kooperieren

Amnesty International; Der Hohe Flüchtlingskommissar der Vereinten Nationen (UNHCR) in Deutschland; Ev. Akademie zu Berlin; Ev. Kirche in Deutschland (EKD); Diakonie Deutschland – Evangelischer Bundesverband, Deutsches Rotes Kreuz; Deutscher Paritätischer Wohlfahrtsverband; PRO ASYL; Arbeiterwohlfahrt Bundesverband; UNO-Flüchtlingshilfe; Deutscher Anwaltverein – Arbeitsgemeinschaft Migrationsrecht; Deutscher Caritasverband; Neue Richtervereinigung; Bevollmächtigter des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland; Die Johanniter; Von Loeper Literaturverlag

Sprache:

Montagmorgen: Englisch und Deutsch mit Simultanübersetzung

Arbeitsforen: Englisch oder Deutsch

Dienstag: Deutsch

Das genaue Programm sowie weitere Informationen zur Veranstaltung und der Anfahrt findest du hier. Die Tickets kannst du ebenfalls hier kaufen.

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

8th Berlin Conference on Refugee Protection

The main emphasis of German and European Refugee Policy has shifted. Since 2015, coping with the reception of a substantial number of those seeking protection and implementing the asylum procedures has been the main focus. But these goals are increasingly superimposed by measures that aim to control migration and the movement of refugees.

What are the implications of these either already existing or envisaged mechanisms on international refugee protection? What does that mean for individual access to protection in Europe and in Germany?

To discuss these and other questions, we have invited representatives from politics, judiciaries, academia and nongovernmental organizations, as well as volunteers and refugees themselves. As in the past years, we will run workshops on current hot topics in addition to discussions in the plenum.

We invite different actors in the field to engage in an open and constructive discussion on refugee protection.

On behalf of all cooperating partners:

Dr. Claudia Schäfer, Evangelische Akademie zu Berlin

Dr. Roland Bank, UNHCR Deutschland, Berlin

Kerstin Becker, Paritätischer Gesamtverband, Berlin

Dr. Katharina Berner, Der Bevollmächtigte des Rates der EKD, Berlin

Karl Kopp, Pro Asyl, Frankfurt

Nadja Saborowski, Deutsches Rotes Kreuz, Berlin

Franziska Vilmar, Amnesty International, Berlin

Dr. Ruth Weinzierl, Diakonie Deutschland, Berlin

Cooperating Partners

Amnesty International; Der Hohe Flüchtlingskommissar der Vereinten Nationen (UNHCR) in Deutschland; Ev. Akademie zu Berlin; Ev. Kirche in Deutschland (EKD); Diakonie Deutschland – Evangelischer Bundesverband, Deutsches Rotes Kreuz; Deutscher Paritätischer Wohlfahrtsverband; PRO ASYL; Arbeiterwohlfahrt Bundesverband; UNO-Flüchtlingshilfe; Deutscher Anwaltverein – Arbeitsgemeinschaft Migrationsrecht; Deutscher Caritasverband; Neue Richtervereinigung; Bevollmächtigter des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland; Die Johanniter; Von Loeper Literaturverlag

Language:

Monday morning session: simultaneous English-German and German-English translation

Workshops: English or German

Tuesday: German

Here you can find the program and further information about the event. The tickets you can buy here.

Veranstaltungsort

Französische Friedrichstadtkirche (Französischer Dom)
Gendarmenmarkt 5
Berlin 10117
Deutschland

Kontakt

Amnesty International Sektion der Bundesrepublik Deutschland e.V.
Zinnowitzer Straße 8
10115 Berlin
Deutschland