Termine

Filmabend zum Tag der Menschenrechte "Tochter des Sees"

Mittwoch, 13. Dezember 2017, 20:15 Uhr

Film Ehrenamtliche Gruppen

Näheres zum Film "Tochter des Sees": Nelida ist eine Frau in der peruanischen Provinz Cajamarca, die mit den Geistern des Wassers spricht. Als ein internationaler Bergbaukonzern in der Region Gold entdeckt, gerät der nahegelegene See in Gefahr, den Nelida als ihre Mutter betrachtet. Gemeinsam mit den Bäuerinnen und Bauern beginnt Nelida den Kampf gegen einen schier übermächtigen Gegner, um die Zerstörung des lebenswichtigen Sees und der Natur zu verhindern. In dem Dokumentarfilm wird auch der Fall der peruanischen Kleinbäuerin Máxima Acuña aufgegriffen, für die sich Amnesty beim Briefmarathon 2016 eingesetzt hat. 

Im Anschluss stehen Mitglieder der Amnesty-Gruppe Göttingen für weitere Gespräche bereit, außerdem kann man sich am diesjährigen weltweiten Briefmarathon beteiligen. Der Briefmarathon findet jedes Jahr rund um den Internationalen Tag der Menschenrechte im Dezember statt und ist mittlerweile die größte internationale Amnesty-Aktion: Im vergangenen Jahr schrieben Menschen aus nahezu allen Ländern der Erde mehr als 4,6 Millionen Briefe – so viele wie nie zuvor. Die unzähligen Briefe zeigen den Betroffenen und ihren Familien, dass sie nicht allein sind. Und sie machen Regierungen Druck.

"Ich bin sehr dankbar, dass ich nicht allein bin. Und dafür, dass mich so viele Menschen aus der ganzen Welt unterstützen." Das sagte Máxima Acuña über die Post, die sie beim Briefmarathon 2016 erhielt. Die Unterstützung von mehr als 150.000 Menschen weltweit zeigte Wirkung: Im Mai 2017 fällte der Oberste Gerichtshof des Landes ein historisches Urteil – Máxima Acuña darf auf ihrem Land bleiben.

In Kooperation mit der katholischen Hochschulgemeinde Göttingen, khg

Eintritt frei 

Veranstaltungsort

khg
Kurze Str. 13
Göttingen 37073
Deutschland