Termine

Demo: Menschenrechtsverletzungen an Geflüchteten an der Grenze zu Belarus sofort stoppen

13:00 Uhr

Aktion

Beschreibung

Derzeit harren an der polnisch-belarussischen Grenze weiterhin tausende Geflüchtete Tag und Nacht in der Kälte aus. Die Spirale der Gewalt an der polnisch-belarussischen Grenze muss sofort durchbrochen werde. Deshalb gehen wir am 27.11 in Hamburg gemeinsam mit der Seebrücke auf die Straße.

 

Wir fordern:

 

  • Stärkere Beobachtung der Situation durch internationale Organisationen im Grenzgebiet, damit Menschenrechtsverletzungen unterbunden werden können.

 

  • Zugang zum Asylverfahren für Schutzsuchende an der polnisch-belarussischen Grenze.

 

  • Beendigung völkerrechtswidriger Pushbacks an der polnisch-belarussischen Grenze, sowie an allen weiteren Grenzen, an denen derartige Pushbacks dokumentiert sind.

 

  • Sofortige Gewährung einer angemessenen Unterkunft, Nahrung, Wasser und medizinischer Versorgung.

 

  • Aufhebung des "Ausnahmezustands" und Gewährung ungehinderten Zugangs für Journalist_innen, Aktivist_innen, Nichtregierungsorganisationen und Anwält_innen.

 

  • Mehr internationales Engagement für Flüchtlinge durch den Ausbau sicherer und legaler Zugangswege insgesamt, insbesondere Flüchtlinge aus Afghanistan.

 

  • Amnesty fordert Belarus auf, nicht länger Menschen für politische Interessen zu instrumentalisieren und sie dadurch der Gefahr von schweren Menschenrechtsverletzungen auszusetzen

Veranstaltungsort

Hachmannplatz Vor dem Hauptbahnhof
Hachmannplatz 10
Hamburg 20095
Deutschland