Kultur Deutschland 17. Mai 2017

"You Want Kilims, But I Do Films - Kunst und Kultur in der Türkei"

Veranstaltungsreihe der Akademie der Künste
"You Want Kilims, But I Do Films - Kunst und Kultur in der Türkei"

Szene aus Aslı Özarslans Film "Dil Leyla"

In der neuen Veranstaltungsreihe der Akademie der Künste "You Want Kilims, But I Do Films“ geben Künstlerinnen und Künstler, Journalistinnen und Journalisten sowie Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler Einblicke in ihre aktuelle Praxis und gehen der Frage nach, was eine freie Meinungsäußerung in der Türkei aktuell bedeutet.

Folter von Gefangenen, Einschränkung der Pressefreiheit, Verhaftungswellen im ganzen Land: Nach dem gescheiterten Militärputsch im Juli 2016 hat Amnesty International in der Türkei zahlreiche Menschenrechtsverletzungen dokumentiert. Bis Ende 2016 wurden mehr als 40.000 Menschen in Untersuchungshaft genommen. Es gab Belege dafür, dass nach dem Putschversuch Festgenommene gefoltert wurden. Fast 90.000 Staatsbedienstete wurden entlassen, Hunderte Medienunternehmen und NGOs geschlossen sowie Journalisteninnen und Journalisten, Aktivistinnen und Aktivisten und Parlamentarierinnen und Parlamentarier inhaftiert. Menschenrechtsverletzungen durch die Sicherheitskräfte blieben weiterhin straffrei, insbesondere im mehrheitlich von Kurdinnen und Kurden bewohnten Südosten des Landes, wo in mehreren Städten 24-stündige Ausgangssperren galten.

Sonntag, 21.Mai 2017 um 19:00 Uhr Filmvorführung von "Once Upon A Time" von Kazım Öz, TR 2014, 81 Min., OmeU Round Table mit Kazım Öz, Ayşe Erkmen u. a. Akademie der Künste, Hanseatenweg 10, 10557 Berlin In englischer Sprache

Kazım Öz’ Dokumentarfilm "Once upon a Time" folgt einer kurdischen Familie, die von Batman nach Ankara reist, um Salat anzubauen. Eine unvorhergesehene Liebesgeschichte ändert den Lauf der Dinge – ein Zeugnis der Klassenunterschiede in der Türkei.

Sonntag, 11.Juni 2017 um 19:00 Uhr Vortrag von Banu Karaca Begrüßung und Gespräch: Kathrin Röggla Akademie der Künste, Pariser Platz 4, 10117 Berlin In englischer Sprache

Banu Karaca, Kultur- und Sozialanthropologin, spricht über die Zensur in den Künsten in der Türkei.

Dienstag, 4. Juli 2017 um 19:00 Uhr Filmvorführung von "Dil Leyla" von Aslı Özarslan, D/TR 2016, 71 Min., OmeU Gespräch mit Aslı Özarslan und Ebru Tasdemir Akademie der Künste, Hanseatenweg 10, 10557 Berlin In deutscher Sprache

Aslı Özarslans Dokumentarfilm "Dil Leyla" berichtet von Leyla, die in Bremen aufwuchs, in die Kurdenhochburg Cizre zurückkehrt und mit 26 Jahren Bürgermeisterin wird.

Weitere Informationen zur Veranstaltungsreihe

Mehr dazu

Aktuell Tschad

Gefahr für Regierungskritiker nimmt massiv zu

Ein neuer Amnesty-Bericht zeigt, wie repressive Gesetze und ein aggressiv vorgehender Geheimdienst Journalistinnen und Journalisten, Menschenrechtsverteidigerinnen und -verteidiger und Gewerkschafterinnen und Gewerkschafter zum Schweigen bringen sollen.
Aktuell Türkei

"Ich habe keine Angst."

Salil Shetty, internationaler Generalsekretär von Amnesty International, besuchte die türkische Amnesty-Direktorin im Silivri-Gefängnis.
Pressemitteilung Deutschland

Verantwortungslose Rüstungsexporte gefährden die Menschenrechte – entgegen vertraglicher Verpflichtungen

GENF/BERLIN, 11.09.2017 – Fast drei Jahre nach Inkrafttreten des internationalen Waffenhandelsvertrags (Arms Trade Treaty, ATT) greifen die vereinbarten Kontrollen immer noch nicht. Der globale Waffenhandel nimmt zu und auch ATT-Vertragsstaaten genehmigen entgegen ihren Vertragspflichten weiter verantwortungslose Rüstungsexporte mit teils verheerenden Folgen für die Menschenrechte.
Erfolg Sudan

Dr. Mudawi Ibrahim Adam ist wieder frei!

Acht Monate lang war Dr. Mudawi Ibrahim Adam ungerechtfertigt inhaftiert – und das nur, weil er sich im Sudan für die Menschenrechte einsetzt. Nun ist er aus dem Gefängnis entlassen worden.
Aktuell Moldau

NGO-Gesetz gefährdet die Vereinigungsfreiheit

Amnesty International betrachtet die Änderungen am NGO-Gesetz als konkreten Versuch, unabhängige zivilgesellschaftliche und regierungskritische Organisationen zu demotivieren, zum Schweigen zu bringen und zu schließen.